Alle Stimmen zu den Spielen der Sky-Konferenz der 18. Runde der Sky Go Ersten Liga

via Sky Sport Austria
  • Martin Fraisl: „Flankenstandards sind normalerweise meine Schokoladenseite.“
  • Florian Jamnig: „Das 1:0 war einfach der Dosenöffner.“
  • Thomas Silberberger: „Ich glaube es war heute ein Sieg der Leidenschaft.“
  • Thomas Fröschl: „Wir wollen die große Schale, wir wollen Meister werden.“
  • Stefan Meusburger: „Wir bleiben vorne dabei und wollen die Großen ärgern.“

Alle Stimmen zu den Spielen der Sky-Konferenz der 18. Runde der Sky Go Ersten Liga von Sky Sport Austria HD.

2:0 (1:0)

Schiedsrichter: Josef Spurny

(Trainer ):

…über den Herbstmeistertitel: „Am Anfang der Saison hatten wir die ein oder anderen Probleme. Es wurden fünfzehn Spieler neu geholt, die Automatismen waren nicht vorhanden, aber mit der Zeit haben wir die Mannschaft gefunden. Wir sind von Spiel zu Spiel immer besser geworden. Ich bin stolz auf die Mannschaft und darauf, dass wir im zweiten Quartal zweiundzwanzig Punkte gemacht haben. Wir möchten von Spiel zu Spiel besser werden. Jetzt haben wir die Herbstmeisterschaft. Jetzt haben wir noch zwei Spiele, die wollen wir gewinnen. Wir sind noch nicht am Ziel.“

…vor dem Spiel über die Kapfenberger: „Kapfenberg hat in dem Quartal nicht so viele Punkte geholt. Sie haben auch viele Tore bekommen und auswärts wenige Spiele gewonnen, außer gegen den FAC und Blau Weiß Linz.“

():

…über das Spiel: „Es war heute eine kämpferische Leistung von uns. Wir haben von Anfang an Gas gegeben, sind dann ein bisschen in ein Loch reingefallen und haben die Kapfenberger wieder ein bisschen zurück ins Spiel gelassen. Aber wir sind hinten gut gestanden und haben kein Tor gekriegt.“

…über den Herbstmeistertitel: „Wir haben noch einen weiten Weg vor uns. Wir wollen die große Schale, wir wollen Meister werden. Das ist quasi nur ein kleiner Zwischenstopp.“

(Torhüter ):

…über den Herbstmeistertitel: „Für uns ist es momentan wirklich nicht so wichtig. Wir haben jetzt noch zwei Spiele vor uns. Wir wollen auf jeden Fall als Tabellenführer in den Winter gehen und im Mai wollen wir ganz oben stehen. Das ist unser Ziel. Deswegen können wir uns von dem Herbstmeistertitel momentan noch nichts kaufen, außer, dass es schön ist, dass wir vorne wegmarschieren können.“

():

…über den Herbstmeistertitel: „Es ist natürlich im Moment super. Aber ich glaube einige Spieler, die bei uns in der Mannschaft spielen, waren noch letztes Jahr auch Herbstmeister und dann nachher war es nicht mehr so super. Wir wissen die ganze Situation schon einzuschätzen. Wir haben jetzt noch zwei sehr schwere Spiele zu spielen und ich hoffe, dass wir dann mit weiteren sechs Punkten in die Pause gehen. Wir fühlen uns im Moment sehr gut. So müssen wir einfach weitermachen, dann bin ich sehr zuversichtlich, dass wir unser Ziel heuer erreichen.“

():

…über den Herbstmeistertitel: „Es ist nichts wert. Wir wollen Meister werden. Wir wollen Erster sein am Ende der Saison und das werden wir auch schaffen. Wir sind offensiv wirklich sehr stark und sind mittlerweile hinten auch stabiler. Wir haben heute zu Null gespielt und ich glaube es ist auch die individuelle Qualität, dass, wenn wir auch einmal nicht gut spielen, da irgendwo eine Klasse heraussticht und es auf einmal kurz 1:0 steht. Wir dürfen nicht überheblich werden und müssen weiter hart arbeiten.“

(Manager ):

…darüber was heute gefeiert wird: „Der Sieg wird heute gefeiert. Wir haben wichtige drei Punkte eingefahren. Nebenbei sind wir Herbstmeister geworden, ja ich weiß es, aber das ist erst einmal die halbe Miete. Wir müssen einfach so weitermachen. Wir haben ein unglaubliches zweites Quartal gespielt. Wir haben noch zwei wichtige Spiele. Schöner als der Herbstmeister ist für mich der Winterkönig.“

(Trainer ):

…über das Spiel: „Die Anfangsphase haben wir leider verschlafen, wie schon so oft. Da waren wir einfach nicht präsent und da haben sie uns ein bisschen überrollt. Ab Minute zwanzig bis zum zweiten Gegentreffer waren wir mitten in der Partie drinnen, also da hatten wir auch die eine oder andere Situation, wo wir den Ausgleich erzielen hätten können. Das haben wir leider nicht gemacht und haben dann durch einen Fehler das zweite Tor kassiert. Dann war es eh schon entschieden. Es waren Chancen da. Wir machen sie halt nicht.“

(Sky Experte):

…in der Halbzeitpause über das bisherige Spiel: „Ried ist früh in Führung gegangen und hatte auch noch die eine oder andere Möglichkeit nachzulegen. Es ist ein sehr attraktives Spiel, weil Kapfenberg auch versucht nach vorne zu attackieren, gibt Ried aber sehr viel Platz und spielt hinten oft nur Eins gegen Eins. Also es ist sehr gefährlich was Kapfenberg in der Defensive macht.“

0:0 (0:0)

Schiedsrichter: Julian Weinberger

(Trainer ):

…darüber warum man mit dem Punkt zufrieden sein muss: „Weil wir gegen einen sehr starken Gegner aus Vorarlberg gespielt haben, die vor allem im Umschaltspiel extreme Qualitäten hatten und uns da immer wieder vor Probleme gestellt haben. Aber wir hatten in der ersten Halbzeit auch gute Tormöglichkeiten. Es war ein Hin und Her. Zweite Halbzeit war dann der Stangenkopfball vom Meusburger und dann der Ausschluss in der Fünfundsechzigsten. Dann sind wir angerannt, aber hatten dann keine wirklichen Großchancen mehr. Am Ende muss man dann mit diesem einem Punkt zufrieden sein.“

():

…über das Spiel: „Wir haben gewusst, dass es ein schwieriges Spiel wird. Wir wollten es gewinnen, darüber brauchen wir nicht reden, aber den Punkt müssen und wollen wir auch mitnehmen. Wir bleiben vorne dabei und wollen die Großen ärgern. Sie waren zuerst, als wir gleich viele Spieler waren, einen Tick besser, glaube ich. Wir sind aber auch zu unseren Chancen gekommen. Dann haben sie sich halt hinten reingestellt. Mit der Roten haben sie sich nur mehr aufs Kontern fokussiert und wir haben einfach die Mittel nicht gefunden um da die Abwehrreihen zu durchbrechen.“

():

…über das Spiel: „Nach der roten Karte sind es eigentlich zwei verlorene Punkte, aber wir sind trotzdem zufrieden gegen eine sehr gute Mannschaft einen Punkt zu holen. Natürlich wäre nachher mehr drin gewesen. Es ist hin und her gegangen. Es waren vielleicht nicht die zwingenden Chancen auf beiden Seiten. Natürlich hätten wir uns drei Punkte gewünscht, aber am Ende ist ein Punkt in Ordnung. Wir können zufrieden sein.“

…zu seinem Saisondebut: „Es ist auf jeden Fall sehr schön wieder auf dem Platz zu stehen. Auf der Bank sitzen ist nicht so lustig, aber da muss man durch und wichtig ist, dass die Mannschaft viele Punkte macht und ich bin zufrieden.“

(Trainer ):

…über das Spiel: „Dem Spielverlauf nach, mit der roten Karte, glaube ich, dass wir mit dem Punkt ganz gut leben können. Natürlich hätten wir uns mehr erwartet. Das ist, aus welchen Gründen auch immer, heute nicht passiert. Somit nehmen wir den Punkt mit und können jetzt mit dem Punkt nach Hause fahren.“

…über die gelb-rote Karte: „Er ist ein junger Spieler, aber es passiert auch älteren Spielern. Es war der Pass davor schon nicht gut und dann ist er hin gerutscht. Es passiert. Von dem her ist es kein Problem.“

():

…über seine gelb-rote Karte: „Ich bin ehrlich. Ich bin trotzdem der Meinung, ich berühre zuerst den Ball. Durch die Intensität rutsche ich vielleicht aus, beziehungsweise komme ich zu spät an den Ball, aber zuerst berühre ich trotz dessen den Ball. Ich komme mit der Sohle an den Ball, berühre den Ball und danach treffe ich den Mann. Ich weiß nicht ob die erste gelbe Karte eine war.“

…über das Spiel: „Erste Halbzeit hatten wir genug Chancen rausgespielt, wo ich ehrlich sagen muss, erste Halbzeit war gut. Zweite Halbzeit hat auch gut gepasst. Durch die gelb-rote Karte sind wir aus dem Spiel gekommen, aber trotz dessen war es eine souveräne Leistung.“

…über die Aufstiegsambitionen: „Wir schauen von Spiel zu Spiel. Das ist uns jetzt im Moment egal. Am Schluss zählt ob wir jede Woche gewinnen oder nicht und die drei Punkte einfahren.“

(Sky Experte):

vor dem Spiel über die gute Form der Hartberger: „Hartberg ist sicher die riesengroße Überraschung diese Saison. Es ist eine Mannschaft die einfach sehr stark vom Kollektiv lebt. Wenn eine Mannschaft stark vom Kollektiv lebt, ist es immer auch, so sage ich einmal, ein Verdienst des Trainers, weil er eben die Mannschaft so vorbereitet, dass sie in dieser Liga zu diesen Ergebnissen fähig ist.“

3:0 (1:0)

Schiedsrichter: Rene Eisner

(Trainer ):

…über das Spiel und darüber, ob das 1:0 das Spiel geöffnet hat: „Das denke ich schon, denn wir haben nicht gut begonnen. Wir hatten große Schwierigkeiten, sowohl beim Attackieren aber auch beim Rausspielen oder Kombinieren. Mit dem Tor ist das besser geworden. Zweite Halbzeit waren wir schon eklatant besser als der FAC, aber zu Beginn hätten wir vielleicht auch in Rückstand geraten können.“

():

…über das Spiel: „Zu Beginn war es sehr schwer. Das wussten wir. Wir waren auch vorbereitet, aber der FAC hat es richtig gut gemacht die ersten Minuten, bis zu unserem Tor. Dann war es für uns natürlich leichter und deswegen denke ich, dass wir verdient gewonnen haben.“

…über den wiederholten Elfmeter den er verschossen hat: „Ich hatte natürlich zuerst damit gerechnet, dass das Tor zählt. Beim zweiten Mal, denke ich, war ich nicht so konzentriert wie sonst und den habe ich dann leider vorbeigeschossen. Was wichtig ist, ist, dass wir heute drei Punkte geholt haben und das ist was zählt.“

():

…über das Spiel: „Es war sehr schwierig. Der FAC hat es am Anfang sehr gut gemacht. Wir haben uns schwer getan irgendwie ins Spiel zu finden. Sie haben auch immer wieder versucht es langsam zu machen und haben sich Zeit gelassen. Wir haben nicht so richtig reingefunden, aber ich denke manchmal kann auch eine Standardsituation helfen. Gott sei Dank hat der Albert die super reingehaut und dann, glaube ich, hat es begonnen zu laufen. Das 1:0 war einfach der Dosenöffner. Damit hat der FAC mehr für das Spiel machen müssen, hat uns höher attackieren müssen und dadurch sind Räume aufgegangen. Die haben wir, denke ich, sehr gut genutzt.“

(Trainer ):

…über das Spiel: „Ich denke, dass wir erste Hälfte klar die bessere Mannschaft waren. Wenn man hört, dass Torhüter Knett zum Man of the Match gewählt worden ist, dann sagt das schon sehr viel aus. Das haben wir uns erarbeitet. Leider haben wir drei hochkarätige Tormöglichkeiten in Hälfte eins nicht genutzt und sind dann aus einer Standardsituation in Rückstand geraten. Okay, das kann passieren. Zweite Hälfte mussten wir leider verletzungsbedingt wechseln und als wir nur mit zehn Mann am Feld waren haben wir dann das 2:0 bekommen. Dann war die gelb-rote Karte und die letzten Minuten nach dem Ausschluss waren wir dann natürlich ein Mann weniger.“

(Torhüter ):

…über das Spiel und seinen Fehler beim ersten Gegentreffer: „Wir haben wirklich sehr gut begonnen, haben super Fußball gespielt und hatten überwiegend den Ballbesitz. Das 1:0 hat uns sicher ein klein wenig das Genick gebrochen vor der Pause. Wir wollten unbedingt mit einem zu Null in die Pause gehen. Das haben wir leider Gottes durch einen sehr unnötigen Fehler nicht geschafft und in dem Sinne tut es mir natürlich auch leid. Flankenstandards sind normalerweise meine Schokoladenseite. Es geht natürlich auf mich, das ist klar. Es passiert nicht oft, darf mir normal auch nicht passieren. Die Bälle fange ich normal im Schlaf und deswegen ist es umso bitterer, dass es so ein entscheidendes Tor zum 1:0 war.“

():

…über das Spiel und zum 1:0: „Da sieht man mal wie wichtig Standardsituationen sind. Wir haben die Standardsituationen bis zum Gegentor gut verteidigt, aber dann waren wir einmal unaufmerksam und er ist drinnen. Das hat uns ein bisschen zurückgeworfen. Innsbruck ist sehr tief gestanden. Wir haben versucht es spielerisch zu lösen. Das ist uns phasenweise sehr gut gelungen, aber die Konterstärke der Innsbrucker ist auch bekannt. Man kann guten Gewissens auf unsere spielerische Leistung achten. Das war sehr positiv. Das nehmen wir mit.“

(Sky Experte):

…über das Verhalten des FAC Torhüters beim Gegentor in der ersten Halbzeit: „Also er kommt ganz schlecht raus. Wenn er rauskommt muss er ihn erwischen. Natürlich sind sehr viele Spieler dort, aber er muss sich einfach durchsetzen.“

0:2 (0:0)

Schiedsrichter: Alexander Harkam

(Trainer ):

…über das Spiel: „Es ist eigentlich ein Wahnsinn. Du bist über weite Strecken ganz klar die bessere Mannschaft und hast mit Abstand die besseren Chancen. Wattens hatte erste Halbzeit auch eine Aktion, wo der Tormann gehalten hat und haben zweite Halbzeit mit dem ersten Schuss in der sechzigsten Minute das 1:0 gemacht. Dann hat der Oswald, da muss man ihm auch gratulieren, zwei Big Saves gemacht und das Spiel für Wattens gerissen.“

…vor dem Spiel über die Trainerfrage und mutmaßliches Interesse an Scheiblehner und Ibrakovic: „Es gibt Namen, das stimmt. Die zwei Namen sind auch Thema und es gab in der letzten Zeit schon mehrere Gespräche mit Personen. Ich bin gerade in intensiveren Gesprächen und jetzt haben wir den einen oder anderen Namen schon im Vorstand durchdiskutiert. Aber ich bleibe noch immer dabei, dass wir dann im Dezember, wenn die Herbstsaison vorbei ist, in die Endgespräche reingehen.“

():

…über das Spiel: „Wir wussten, dass es ein schwieriges Spiel wird. Ich glaube wir haben von der ersten Minute an gekämpft und haben uns Chancen erarbeitet. Die müssen wir halt nutzen. Wir haben dumme Fehler gemacht und dann steht es 2:0. Jetzt müssen wir einfach einmal schauen, dass wir Punkte machen und es wäre schöner heute als morgen. Jetzt haben wir noch einmal zwei wichtige Spiele. Da müssen wir schauen, dass wir so viele Punkte mitnehmen wie geht und dann müssen wir einfach schauen, dass wir wieder gut ins Frühjahr starten.“

(Trainer ):

…über das Spiel: „Ich glaube es war heute ein Sieg der Leidenschaft. Es war von beiden Seiten eine hochintensiv geführte Partie und in Schlüsselszenen hatten wir ein bisschen mehr Glück beziehungsweise vielleicht wollten wir das Tor auch mehr. Ich bin jetzt überglücklich, dass wir es drüber gebracht haben und endlich wieder einen Auswärtssieg gemacht haben, zu Null auch noch. Die nächsten Wochen sind schwer genug, aber jetzt freuen wir uns einmal über den Dreier hier.“

(Torhüter ):

…über das Spiel und die Bedeutung des Siegs: „Wir haben gut verteidigt und haben dann nach vorne unsere Nadelstiche gesetzt und endlich wieder einen dreckigen Sieg eingefahren, wo das Glück auf unserer Seite war. Das hatten wir die letzten Wochen nicht so. Deswegen bin ich voll zufrieden und zu Null zu spielen ist immer schön. Es ist sehr wichtig für die Moral und für alles einfach. Jetzt haben wir hoffentlich wieder ein bisschen Abstand nach unten und können jetzt in den nächsten zwei Spielen noch viel richtigmachen.“

():

…über das Spiel und die Bedeutung des Siegs: „Er war extrem wichtig für die ganze Moral und auch für das Umfeld bei uns. Jetzt hatten wir heute, Gott sei Dank, einmal das Glück auf unserer Seite. Natürlich hat uns der Ferdinand Oswald im Spiel gehalten und dann haben wir zum Glück die Chance gemacht und dann im Konter den Elfmeter gekriegt zum 2:0.“

(Sky Experte):

…vor dem Spiel über Scheiblehner und Ibrakovic: „Es sind jetzt einmal vom Anforderungsprofil zwei ganz gegensätzliche Typen. Der eine ist regional, der andere, Ibrakovic, ist ein internationaler Mann, der schon in der Liga bewiesen hat, dass er gute Arbeit leisten kann. Aber es wird dann in den Gesprächen, wenn sich die Trainer präsentieren, glaube ich, darauf ankommen, wie die Trainingsinhalte sind, wie der Umgang mit den Spielern ist und ob sie diese Burschen sind, die sich David Wimleitner dann erwartet.“