Alle Stimmen zu den Spielen der Sky-Konferenz der 16. Runde der Sky Go Ersten Liga

via Sky Sport Austria
  • Thomas Fröschl: „Wenn du daheim drei kriegst kannst du nicht gewinnen.“
  • Roman Mählich: „Die Effizienz hat dann das Spiel in unsere Richtung kippen lassen.“
  • David Wimleitner: „Wir haben leider Gottes die ersten fünfundzwanzig, dreißig Minuten verschlafen.“
  • Christian Ilzer: „Wir spielen bis jetzt eine überragende Saison.“
  • Thomas Silberberger: „Ich glaube das war ein Spiegelbild unserer Saison.“
  • Christian Bubalovic: „Die waren so aggressiv und haben uns eigentlich ein bisschen überrannt glaube ich.“

Alle Stimmen zu den Spielen der Sky-Konferenz der 16. Runde der Sky Go Ersten Liga von Sky Sport Austria HD.

2:3 (1:2)

Schiedsrichter: Gerhard Grobelnik

(Trainer ):

…über das Spiel: „Ich bin sauer, über meine Mannschaft bei den drei Standardsituationen, obwohl wir die ganze Woche darüber geredet haben. Wir wissen auch, dass Hartberg kopfballstark ist und trotzdem hatten wir den Gegner nicht im Griff. Wir haben die ersten zehn Minuten richtig verschlafen. Wir waren nicht auf dem Platz, zu wenig aggressiv. Ich glaube zum Schluss hat Hartberg auch verdient gewonnen. Hätten sie den ein oder anderen Konter fertiggemacht, hätten wir auch andere Tore bekommen. Aber das ist das Leben. Wir müssen aufpassen und uns auf das nächste Spiel vorbereiten.“

():

…über das Spiel: „Natürlich war es sehr enttäuschend für uns. Wir haben unser Spiel von Anfang an nicht unter Kontrolle gebracht und ja drei Standardtore. Wenn du daheim drei kriegst kannst du nicht gewinnen. Es ist halt so im Leben.“

(Manager ):

…über die erste Halbzeit: „Es ist natürlich verbesserungswürdig, das ist ganz klar. Wir wussten, die Hartberger sind extrem stark bei Standardsituationen und haben jetzt mit dem Ausfall von Peter Haring und auch von Seifedin Chabbi natürlich zwei kopfballstarke Spieler verloren. Trotzdem hat Hartberg nicht nur bei Standardsituationen gut gespielt, sondern auch während der ganzen Halbzeit. Sie haben es uns wirklich extrem schwergemacht.“

…über die Ernennung von Franco Foda zum Teamchef: „Ich finde es sehr gut. Franco ist wirklich ein sehr erfahrener Mann, vor allem in der österreichischen Bundesliga und ich denke, dass er da auch noch einmal einen frischen Wind reinbringen kann.“

(Trainer ):

…über das Spiel: „Drei Tore nach Standards. Ich glaube der Schlüssel war, dass wir uns zugetraut haben hier zu gewinnen und wir sind belohnt worden. Insgesamt denke ich haben wir hier ein sensationelles Fußballspiel gesehen. Ich bin stolz auf meine Truppe. Wir spielen bis jetzt eine überragende Saison.“

(Sky Experte):

…über die Hartberger: „Die Hartberger haben heute mit diesem Sieg stark angeklopft an die Tür, wo draufsteht ‚hier geht es zur Tipico Bundesliga’. Ilzer hat es verstanden dieser Mannschaft eine gute Organisation mitzugeben. Hartberg hat eine Spielweise die ich gefürchtet habe wie der Teufel das Weihwasser als ich noch Vienna Trainer war, nämlich extrem aggressiv und körperbetont, aber nie unfair.“

…über Fröschls Tor: „Das ist wunderbar. Das möchten wir oft sehen! Das speziell Schöne an diesem Tor ist die Ballmitnahme.“

…über die Ernennung von Franco Foda zum Teamchef: „Das ist die große Frage die wir uns alle gestellt haben, wer wird es werden. Jetzt wissen wir es, es ist Franco Foda. Franco Foda hat eine Vita als Trainer hinter sich, wo man eine ganz klare Handschrift erkannt hat und bei Sturm nach wie vor erkennen kann. Es ist eigentlich klar wohin die Reise gehen wird. Wir werden eine organisierte österreichische Nationalmannschaft sehen, eine Nationalmannschaft bei der die Spieler auf jenen Positionen spielen, wo sie dem Team am meisten helfen und nicht dem eigenen Ego. Wir werden eine erfolgreiche Nationalmannschaft sehen, weil ich glaube, dass diese Euro 2020, für die wir uns mit Sicherheit qualifizieren werden, weil es vierundzwanzig Plätz sind und es ist fast nicht möglich sich nicht zu qualifizieren. Der größere Schritt der dann zu tätigen ist, und das möge mir Franco jetzt natürlich verzeihen, dass ich in dieser Prognose so wirsch bin, ist die WM Qualifikation 2022, weil das ist dann die Nagelprobe wo wir wirklich stehen.“

…über einen möglichen Nachfolger von Foda bei Sturm: „Über diese Frage habe ich meine Gehirnwindungen sehr gequält und die haben mir dann eine Antwort ausgespuckt. Ich bin felsenfest überzeugt, dass der sportlich Verantwortliche von Sturm Graz, Günther Kreissl, einen Trainer holen wird der genau zu Sturm passt, weil er das repräsentiert was auch Sturm repräsentieren will, jung und österreichisch, wenn ich an Maresic oder Lovric denke, eine Spielweise die attraktiv ist, die also jetzt nicht unbedingt defensiv orientiert ist, sondern sehr offensiv orientiert ist und die auch immer wieder Spieler entwickeln kann. Daher kann der nächste Trainer nur Thomas Letsch heißen.“

0:1 (0:0)

Schiedsrichter: Felix Ouschan

(Trainer ):

…über das Spiel: „Ich glaube das war ein Spiegelbild unserer Saison. Wir sind drauf und dran am 1:0, sind eigentlich spielüberlegen. Wir sind eigentlich in allen Statistiken vorne, Eckbälle, Torschüsse, von Ballbesitz brauch ich sowieso nicht reden. Da siehst du den Salihi sechsundachtzig Minuten nicht und dann macht er dir das Tor. Aber ich kann meiner Mannschaft nicht groß einen Vorwurf machen, wir haben es probiert. Wie gesagt, wir waren am Weg zum 1:0 und dann kriegen wir halt ein blödes Tor. Wir haben natürlich probiert Fußball zu spielen, aber Wiener Neustadt ist defensiv stark. Das haben wir gewusst. Die Räume waren nicht vorhanden und dann waren wir ein bisschen zu brav. Dann kommt sowas raus.“

():

…über das Spiel: „Ich habe heute wirklich in der Halbzeit zu den Burschen gesagt, das ist auf jeden Fall ein Spiel wo du eine Chance bekommst und wenn wir die nützen wird das Spiel für uns im positiven Sinne enden und das war dann so. Da muss man auch sagen, Wattens haben ihre Chance nicht genutzt. Es war ein Spiel mit guten Defensivreihen und wenigen Torchancen. Die Effizienz hat dann das Spiel in unsere Richtung kippen lassen. Mir hat das Spiel ausgezeichnet gefallen, weil wir zu Null gespielt haben, auswärts bei Wattens, einem starken Gegner. Wir haben drei Punkte geholt. Besser kann es im Moment nicht laufen.“

…vor dem Spiel darüber ob er möglicher Nachfolger von Foda bei Sturm Graz ist: „Ich kann in der Situation nur das sagen, was viele vor mir in einer ähnlichen Situation gesagt haben. Ich habe das mitbekommen, dass in einigen Medien mein Name im Zusammenhang mit der Nachfolge Franco Fodas als Sturm Trainer aufgetaucht ist. Es ist aber so, dass das für mich ein Gerücht ist, das kann ich sagen. Ich würde es auch sagen, wenn es anders wäre. Mit mir hat niemand von den Verantwortlichen bei Sturm Graz Kontakt aufgenommen. Von daher kann und will ich dazu überhaupt nichts sagen.“

(Sky Experte):

…über das Wiener Neustädter: „Die Mannschaft von Roman Mählich hat einen Häuptling und sechshundertsechsundsechzig Indianer, mehr oder weniger. Der Häuptling ist Salihi, der entscheidet mit seinen Toren. Aber alle Beteiligten rundherum machen einen guten Job und deshalb ist abgebrüht das falsche Wort, man kann sagen es ist eine funktionierende Einheit.“

1:2 (0:1)

Schiedsrichter: Walter Altmann

(Trainer ):

…über das Spiel: „Wenn man verliert ist es immer frustrierend. Wir haben leider Gottes die ersten fünfundzwanzig, dreißig Minuten verschlafen. Speziell da gleich in der ersten oder zweiten Minute das Tor wo der komplett freisteht und sich die Spieler aufeinander verlassen. Dann haben wir die Wechsel gemacht. Zweite Halbzeit sind wir viel besser ins Spiel gekommen, waren für mich eigentlich die bessere Mannschaft, haben wieder ein billiges Tor gekriegt und konnten das Ganze nicht mehr umdrehen.“

…vor dem Spiel über die Entlassung Gorenzels und die bevorstehende Trainersuche: „Ich glaube man hat vorher die ganze Statistik gesehen. Und es ist leider Gottes im Fußball so, wenn die Ergebnisse ausbleiben wird der Druck größer, speziell gegen den Trainer und dann ist diese Entscheidung gefallen. Solche Entscheidungen sind für mich auch immer menschlich nicht schön und tun auch weh, aber wir haben eigentlich aufgrund dieser Entwicklung nicht mehr aus können. Ich glaube, dass die Trainersuche jetzt künftig eine ganz andere sein wird.“

(Trainer ):

…über das Spiel: „Ich glaube, dass wir ganz gut angefangen haben. Wir hätten schon in der ersten Halbzeit das eine oder andere Tor mehr machen können. Somit war das Spiel zweite Halbzeit noch offen. Dann ist Blau Weiß ein bisschen besser geworden in der zweiten Halbzeit, aber wir konnten noch einmal zulegen. Im Endeffekt war es heute verdient. Ich glaube schon, auf das ganze Spiel gesehen, hat meine Mannschaft ein gutes Spiel gemacht.“

(Sky Experte):

…über das Defensivverhalten der Linzer: „Es zieht sich schon wie ein roter Faden durch die Saison, dass man sehr billige Treffer bekommt. Das war heute wieder der Fall. Speziell das zweite, also mit diesem Fehlpass und wie der Spieler ganz ohne Probleme bis in den Strafraum kommt und dort dann noch einen guten Stanglpass macht. Also da ist immer Einiges nicht in Ordnung.“

…vor dem Spiel über die Gründe für Gorenzels Entlassung: „Mir tut es um jeden Trainer leid, der mit großen Ambitionen an die Sache herangeht und dann passieren Dinge die so vorher nicht abzusehen waren und im Speziellen betrifft das bei Blau Weiß eine unglaubliche Verletzungsproblematik die sich dort breitgemacht hat. Wenn man dann ein Trainer ist, der sehr viel Wert auf taktische Arbeit legt und dann aber von der Zahl der Spieler gar nicht diese Möglichkeit hat, diese Konzepte im Training umzusetzen und im Spiel anzuwenden, dann hat man natürlich große Probleme und das hat bei ihm aus meiner Sicht den Ausschlag gegeben. Ich finde nach wie vor, dass er vor allem was das Taktische betrifft, ein hochkarätiger Mann ist, aber im Fußball ist es so, am Ende zählen die Resultate und die Punkte die man holt und dementsprechend war das Handeln der Linzer Führung nachvollziehbar.“

4:1 (2:0)

Schiedsrichter: Dieter Muckenhammer

(Trainer ):

…über das Spiel: „Mit Fortdauer der Partie haben wir uns richtig schön reingebissen und schöne Tore erzielt. Natürlich sind wir jetzt zufrieden, weil wir die letzten zwei Spiele nicht unbedingt positiv gestalten konnten.“

():

…über das Spiel und sein Tor: „Wichtig war einmal der Sieg. Und das ich noch treffe ist dann umso schöner. Die Sache wiederholt sich, weil ich in Grödig damals vor zwei Jahren auch an meinem Geburtstag getroffen habe und ich habe schon zu meiner Freundin gesagt, am Geburtstag treffe ich normal immer, also ein gutes Omen. Es war wichtig, dass wir das Spiel heute gewinnen, egal wie. Das haben wir uns vor dem Spiel auch vorgenommen. Wir wollten über den Kampf reinkommen, das ist uns in der ersten Halbzeit gut gelungen. 2:0 in Führung ist es natürlich leichter zu spielen. Ich denke, dass wir dann zweite Halbzeit nicht mehr viel anbrennen haben lassen. Das Gegentor war unnötig, aber wir schauen, dass wir den Schwung jetzt für Freitag gegen Hartberg mitnehmen.“

():

…über das Spiel: „Ich glaube die ersten zehn Minuten war der FAC sehr gut, hat gut gespielt und wir haben nachher einfach in den richtigen Situationen die Tore gemacht und sind dann immer besser ins Spiel gekommen. Zweite Halbzeit finde ich war sehr gut von uns. Wir haben das Spiel dominiert und auf das kann man aufbauen. Jetzt heißt es Richtung Hartberg schauen.“

(Trainer ):

…über das Spiel: „Heute wieder ein kleiner Rückschritt, oder ein großer Rückschritt. Allerdings war es nur ein Spiel und Freitag kommt der direkte Konkurrent und da wollen wir wieder dort anschließen wo wir letzte Woche aufgehört haben.“

():

…über das Spiel: „Die waren so aggressiv und haben uns eigentlich ein bisschen überrannt glaube ich. Wir haben uns mit den zweiten Bällen sehr schwer getan. Ich gratuliere Kapfenberg, gut gespielt.“

(Sky Experte):

…über das Foul von Haas an Dos Santos in der ersten Halbzeit: „Denken wir an Julian Wießmeier dem auch durch ein schweres Foul das Bein gebrochen wurde und noch viele andere schwere Fouls die dadurch passiert sind, dass Spieler mit dem gestreckten Bein und mit der offenen Sohle, wie es heißt, in einen Zweikampf gehen.“