Alle Stimmen zu den Spielen der Sky-Konferenz der 5. Runde der Sky Go Ersten Liga

  • Roman Mählich: „Unheimlich wird es jetzt nicht, es ist wunderschön für uns.“
  • Lassaad Chabbi: „Man darf nicht glauben, dass wir überall hinfahren und die Spiele gewinnen. Wir sind nicht Bayern München.“
  • Andreas Lipa: „Ich werde jetzt auch aufhören die Spieler zu verteidigen, weil langsam muss man drüber nachdenken ob einige einfach für die Liga nicht geeignet sind.“
  • Christopher Drazan: „Wir belohnen uns leider nicht selbst.“
  • Daniel Geissler: „Wir wünschen dem Robert Pflug natürlich von der Mannschaft alles Gute.“
  • Andreas Lipa: „Ich werde jetzt auch aufhören die Spieler zu verteidigen, weil langsam muss man drüber nachdenken ob einige einfach für die Liga nicht geeignet sind.“
  • Hamdi Salihi: „Fünf Siege sind gut, aber wir bleiben am Boden und kämpfen für den sechsten, siebenten.“

 

Alle Stimmen zu den Spielen der Sky-Konferenz der 5. Runde der Sky Go Ersten Liga von Sky Sport Austria HD.

 

2:2 (0:1)

Schiedsrichter: Julian Weinberger

 

(Trainer ):

…über das Spiel: „Ich glaube wir haben einfach eine Zeit gebraucht um uns auf die Spielweise einzustellen. Liefering hat uns am Beginn brutal unter Stress gesetzt, das Tor hat dann das seine dazu beigetragen. Im Verlaufe des Spiels haben wir dann aber Sicherheit gewonnen und mit jeder Einwechslung sind wir dann immer stärker geworden. Zum Schluss ist das 3:2 für uns in der Luft gelegen und ich denke, wir hätten die Partie sogar gewinnen müssen.“

():

…über das Spiel: „Wir haben eigentlich nicht leicht in das Spiel gefunden und haben am Anfang ganz schwer gespielt, viele hohe Bälle gespielt, was wir eigentlich gar nicht wollten. Dann ist es eh immer besser geworden, wir haben leichter ins Spiel gefunden, haben zwei billige Tore gekriegt, aber dann ist es eh ganz gut gegangen und jetzt haben wir noch die Partie gedreht. Es war glaube ich ganz verdient, dass wir noch das 2:2 gemacht haben.“

…darüber wie es sich anfühlt sein erstes Profi-Tor zu erzielen: „Es ist echt ein gutes Gefühl, muss ich sagen.“

():

…über das Spiel: „Es ist zum Schluss ein ganz wichtiger Sieg für die Moral glaube ich. Wenn es fünf Minuten länger geht gewinnen wir es vielleicht noch. Ich glaube wir waren am Drücken, wenigstens ein Punkt. Ich glaube wir haben den Anfang komplett verschlafen, das war in den letzten Partien eigentlich nicht so.“

(Trainer ):

…über das Spiel: „Unnötig spannend haben wir es gemacht zum Schluss. Ich finde wir haben über weite Strecken das Spiel gut im Griff gehabt. Wir haben uns die hochkarätigeren Chancen herausgespielt als der Gegner. Am Ende muss ich sagen haben wir einfach Nerven gezeigt, ein Stück weit auch der Jugend geschuldet, denke ich. Ich habe gespürt, dass Hartberg so eine Momentumphase gehabt hat und wir von der Körpersprache dann heute zum Schluss nicht so gewirkt haben wie in den vergangenen Spielen. Das ist halt unser Lernprozess, speziell mit den jungen Burschen die einfach über weite Strecken eine sehr gute Leistung gemacht haben, aber am Ende sind es einfach ganz junge Burschen die auch diese Druckerfahrung so noch nie erlebt haben oder sehr selten. An dem werden wir uns aufbäumen für die nächsten Spiele und das dann hoffentlich auch besser über die Runden bringen.“

…über die Leistung von Patson Daka: „Es ist für uns jetzt nicht die große Überraschung, dass er solche Tore machen kann, aber, dass er auch einfach so Fußball spielen kann, das wissen wir. Heute hat er es eindrucksvoll unter Beweis gestellt.“

…vor dem Spiel über das Fehlen von Rodrigo: „Rodrigo war ein bisschen angeschlagen und wir wollten da jetzt überhaupt kein Risiko eingehen.“

():

…über das Spiel: „Ich denke das Team hat sein Bestes gegeben. Für uns ist es nicht einfach auswärts zu spielen, aber ich zolle dem Team Respekt. Das Resultat ist nicht das was wir wollten, aber da können wir nichts machen. So ist Fußball. Wir müssen jetzt konzentriert bleiben und nach vorne schauen.“

():

…über das Spiel: „Ich denke wir haben das Spiel aus der Hand gegeben. Wir haben erste Halbzeit ein bisschen gebraucht bis wir ins Spiel gekommen sind, haben eigentlich für die englische Woche recht ordentlich gespielt, hatten eigentlich immer Zugriff auf die Partie und dann haben wir irgendwann in den letzten zwanzig Minuten, halbe Stunde verloren. Wir haben uns irgendwie auf dem 2:0 ausgeruht.“

(Sky Experte):

…über die Qualität der Lieferinger: „Das was Liefering stark macht, wenn sie vorne den Ball gewinnen und sie pressen immer gut drauf, dann sind sie mit ein, zwei Pässen in der Lage Torchancen zu kreieren.“

 

 

1:2 (1:1)

Schiedsrichter: Alan Kijas

 

(Trainer ):

…über das Spiel: „Naja schön langsam ist es nervig. Ich muss ganz ehrlich sagen, wir beginnen gut, machen das Tor, haben die eine oder andere Möglichkeit den Sack zuzumachen und hinten verhalten wir uns einfach wie eine Schülermannschaft. Da muss man sich langsam die Frage stellen ob wir defensiv einfach nicht die Qualität haben, weil wenn man so viele Gegentore bekommt, sich vor allem so naiv verhält bei Standardsituationen, auch dann das zweite Tor, dann glaube ich einfach, dass die Spieler die Qualität nicht haben, so ehrlich muss ich sein. Ich werde jetzt auch aufhören die Spieler zu verteidigen, weil langsam muss man drüber nachdenken ob einige einfach für die Liga nicht geeignet sind.“

…über die derzeitige Form seiner Mannschaft: „Eine Krise ist es auf jeden Fall wenn du vier Mal hintereinander verlierst.“

():

…über das Spiel und warum Lustenau wieder keine Punkte einfährt: „Ich weiß es auch nicht. Weil wir wieder ein deppertes Standardtor kriegen wo keiner mitgeht. Die hatten erste Halbzeit glaube ich keine Torchance, zweite haben sie das Tor gemacht mit einem Weitschuss glaube ich. Wir belohnen uns leider nicht selbst. Ich glaube man hat heute wieder gesehen, dass wir die klar bessere Mannschaft sind und werden wegen jedem kleinen Scheiß bestraft. Ich hoffe, dass bald die Wende kommt und wir werden weiter trainieren und weiter Gas geben.“

():

…über das Spiel: „Ich glaube das zieht sich jetzt schon die letzten Spiele durch. Wir fangen sehr gut an, gehen in Führung, sind glaube ich auch spielüberlegen gewesen, haben uns gute Möglichkeiten herausgearbeitet im Minutentakt und nach dem 1:0 hören wir auf Fußball zu spielen. Es passiert die letzten Spiele, dass wir uns viel erarbeiten und am Schluss alles zusammenhauen. Das macht müde.“

(Präsident ):

…vor dem Spiel über den schweren Saisonstart von Lustenau: „Es ist natürlich nicht erfreulich, wenn man drei Mal hintereinander verliert. Die Umstände waren unterschiedlich. Wir haben gegen Ried katastrophal gespielt. Die anderen beiden Spiele waren durchaus akzeptabel, aber das Ergebnis hat einfach nicht gepasst.“

…über den möglichen Wechsel von Ex-Lustenauer Dwamena zu Brighton um rund 9 Millionen Euro: „Wir hätten da gerne einen größeren Anteil, aber nachdem wir auch was bekommen, gönnen wir das dem Dwamena. Es ist für uns in Ordnung und uns freut es auch, dass ein Spieler von uns so eine Karriere macht. Er ist ein ganz lieber Kerl und ich wünsche ihm auf jeden Fall alles Gute.“

(Trainer ):

…über das Spiel: „Mir ist natürlich ein Stein vom Herzen gefallen, das ist klar. Man hat auch in der Anfangsphase gesehen, dass wir verunsichert sind und dann gleich aus einer Standard ein Tor gekriegt haben. Das war natürlich bitter, aber es war ein Wahnsinn wie wir uns da erholt haben von dem Rückschlag, haben dann immer besser ins Spiel gefunden und sind mutiger geworden. Wir haben uns Schritt für Schritt in das Spiel hineingesteigert, haben dann die Zweikämpfe gewonnen, dann kam die Passsicherheit dazu, war sogar noch ein bisschen Kreativität dabei. Also es war natürlich schon sensationell.“

…vor dem Spiel darüber wie er Trainer der Kapfenberger wurde: „Die Entscheidung war überraschend, aber ich habe das natürlich sofort angenommen.“

():

…über das Spiel: „Wir sind mit einem Punkt aus vier Spielen nicht so gut gestartet, aber man sieht die Mannschaft kämpft, die Mannschaft beißt und ich glaube heute ist das wirklich über den Kampf entschieden worden. Man muss nicht immer schön spielen, aber heute war es erfolgreich und das ist das Wichtigste.“

…über die turbulenten letzten Tage und Wochen bei Kapfenberg: „Ich glaube wir waren auch davor gut eingestellt. Ich glaube, dass da jetzt nicht vom Trainereffekt zu sprechen ist, weil wir haben heute eigentlich relativ das Gleiche gemacht, bisschen offensiver attackiert und das hat Lustenau glaube ich nicht so gefallen. Wir wünschen dem Robert Pflug natürlich von der Mannschaft alles Gute. Das ist ein trauriger Fall, aber im Endeffekt geht es um den Verein und jetzt ist ein neuer Trainer da und wir werden alles geben, dass wir da oben bleiben.“

(Sky Experte):

…vor dem Spiel über die derzeitige Situation bei Kapfenberg: „Die Saison ist ja, Gott sei Dank für Kapfenberg, noch nicht so alt, sondern man hat noch genügend Zeit, aber man muss versuchen das Stück für Stück aufzubauen.“

 

1:1 (0:1)

Schiedsrichter: Markus Hameter

 

(Trainer ):

…über das Spiel: „Ich bin brutal stolz auf die Mannschaft. Also man muss sich vorstellen, die Mannschaft hatte noch einen Tag weniger Regeneration als Ried, weil wir erst am Dienstag gespielt haben. Wie die Mannschaft gekämpft, gefightet hat und sich dann in Unterzahl dagegen gestemmt hat, beweist schon ganz einfach, dass der Charakter in der Mannschaft einfach top ist und deswegen bin ich sehr stolz auf jeden einzelnen Spieler.“

…vor dem Spiel über die Derby-Atmosphäre: „Ja, Derbys sind natürlich immer sehr emotional. Wichtig ist, dass du diese Emotionen positiv für dich nutzt und als Team diese positiven Emotionen aufsaugst, aber auch kühlen Kopf bewahrst und sich jeder auf seine Aufgabe konzentriert und diese Aufgabe wirklich über fünfundneunzig Minuten diszipliniert durchzieht. Denn nur so kannst du am Ende des Tages dann erfolgreich sein.“

():

…über die Bedeutung des Remis für die Mannschaft: „Natürlich unglaublich wichtig. Es war kämpferisch eine sehr gute Leistung von uns, gerade nach der gelb-roten Karte haben wir noch unglaubliche Moral bewiesen und dann Gott sei Dank noch einen Punkt geholt. Oft ist man dann in Unterzahl noch entschlossener, ist noch mehr ein Team und dann geht noch mehr.“

(Trainer ):

…über das Spiel: „Wir haben eine Stunde gut gespielt. Wir haben englische Wochen, da sind die Kräfte nicht da, aber trotzdem, wenn wir einen Punkt auswärts holen und zuhause gewinnen stehen wir am Ende der Saison ganz oben.“

…über das neu implementierte 3-4-3 System: „Eine Stunde hat das sehr gut geklappt, nachher haben dem ein oder anderen Spieler die Kräfte gefehlt. Aber im Großen und Ganzen bin ich mit der Leistung der Mannschaft in dieser einen Stunde zufrieden. Da müssen wir nachher noch mehr arbeiten.“

…über die Stimmung im Verein und die Erwartungen an Ried: „Man darf nicht glauben, dass wir überall hinfahren und die Spiele gewinnen. Wir sind nicht Bayern München.“

():

…über das Spiel: „Zum Schluss waren wir unkonzentriert, haben den Gegner spielen lassen und haben ein unglückliches Tor bekommen. Wir haben Gas gegeben, haben versucht drei Punkte zu holen. Zum Schluss hat es nicht geklappt, aber wir müssen weiterschauen. Es ist Fußball, man darf die Gegner nicht unterschätzen.“

…über die Stimmung im Team: „Es passt alles mit dem Trainer, mit der Mannschaft. Wir verstehen uns alle sehr gut.“

(Manager ):

…vor dem Spiel über den durchwachsenen Saisonstart der SV Ried: „Wie so ein Saisonstart manchmal einfach ist. Wir haben jetzt von fünf Pflichtspielen drei gewonnen, haben zwei verloren. Das ist eine Bilanz, die ist okay. Wir haben schon sehr gute Spiele gezeigt gegen Lustenau, gegen FAC, die zweite Halbzeit beim Sportklub und haben natürlich auch gesehen, dass das nicht so einfach ist, dass man wirklich in jedem Spiel über die Grenzen hinausgehen muss, sonst kann man auch nicht so einfach aufsteigen. Das haben wir gewusst. Die Saison ist sehr lange und da werden wir auf alle Fälle noch ruhig bleiben.“

(Sky Experte):

…über das Spiel: „Blau Weiß hat in dieses Spiel sehr viel investiert, war 0:1 hinten und dann in einer Phase mit einem Spieler weniger waren sie noch in der Lage den Ausgleich zu erzielen und der war auch absolut verdient, auch mit einem Mann weniger.“

…über den Führungstreffer von Ilkay Durmus: „Ja, sehr schöne Flanke von Mayer und auch von Durmus sehr schön gemacht. Die Flanke war nicht allzu scharf, das heißt er musste den Ball perfekt setzen und das macht er in dieser Szene. Er kann nicht nur schießen, sondern ist auch ein guter Kopfballspieler.“

 

 

0:3 (0:1)

Schiedsrichter: Andreas Heiß

 

(Trainer ):

…über das Spiel: „Ich denke wir waren ganz gut drinnen in der Partie. Erste Hälfte aus meiner Sicht eine Partie auf Augenhöhe, die dann durch diesen Elfmeter unmittelbar vor der Pause leider zugunsten von Wiener Neustadt gekippt ist. Ich habe es im Prinzip vor dem Spiel angenommen, dass wahrscheinlich die Mannschaft die das erste Tor macht gewinnen wird.“

…vor dem Spiel über die Entwicklung seiner Mannschaft in den letzten Wochen: „Es waren die letzten Wochen im Prinzip so, dass wir Schritt für Schritt in die richtige Richtung kommen.“

(Torhüter ):

…über: „Wir haben unseren Matchplan von der ersten Minute an nicht durchgezogen. Wir sind nicht in die Umschaltmomente gekommen, die wir uns erwünscht hätten. Wir waren nicht so aggressiv wie wir es schon am Dienstag waren, hatten nicht so viel Intensität im Spiel die notwendig ist um den Tabellenführer zu stürzen.“

…über den Grund seiner Auswechslung: „Ich bin von Haus aus nicht ganz fit. Ich trage das schon etwas länger mit. Wie ich dann außerhalb vom Sechzehner mitgespielt habe, beim Zusammenstoß mit dem Hamdi Salihi hat es mir dann einen Stich gegeben. Ich habe dann eh noch alles versucht, dass ich noch weiterspielen kann und der Trainer hat dann nach dem 2:0 entschieden, dass er mich runternimmt, weil er glaube ich kein Risiko eingehen wollte.“

(Trainer ):

…über die Stimmung im Team: „Unheimlich wird es jetzt nicht, es ist wunderschön für uns. Wir genießen den Moment. Es ist auch für mich, kann man sagen, wie in einem Traum. Ich bin sehr stolz auf die Jungs, wie sie das alles handlen, wie das alles funktioniert was wir uns vornehmen, mit welcher Einstellung, mit welcher Willenskraft und Leidenschaft sie Fußball spielen. Aber wir müssen am Boden bleiben.“

…vor dem Spiel über das Verbesserungspotenzial seiner Mannschaft: „Es gibt immer was zu verbessern. Es ist jetzt, in der Phase in der wir jetzt sind, schwierig für uns, unser eigenes Spiel dann noch regelmäßig zu analysieren, weil Spiel auf Spiel folgt, aber da gibt es mit Sicherheit noch genug. Das habe ich auch schon erwähnt, ich wiederhole mich immer wieder, wir sind nicht Barcelona, wir sind Wiener Neustadt und es gäbe genug Sachen die wir besser machen können.“

():

…über die tolle Form der Neustädter: „Es ist wirklich super, aber wir haben auch letzte Woche gesagt, dass wir nicht überrascht sind, weil wir haben jeden Tag sehr gut gearbeitet, voll konzentriert und uns Spiel für Spiel vorbereitet. Fünf Siege sind gut, aber wir bleiben am Boden und kämpfen für den sechsten, siebenten.“

():

…über die gute Form: „Wir sind zurzeit sehr gut drauf, motiviert bis zu den Haarspitzen und dann läuft es so. Wir haben einen irrsinnigen Zusammenhalt in der Mannschaft, jeder kämpft für jeden. Ich glaub das sieht man Woche für Woche am Platz und natürlich haben wir auch die individuelle Qualität drinnen in der Mannschaft, dass man dann auch schwierige Spiele gewinnt.“

():

…über den Erfolgslauf der Mannschaft: „Ich finde wir haben eine super Form. Die Mannschaft ist wirklich super beieinander, jeder kämpft für jeden und ich denke auch, dass die fünf Siege für uns sehr verdient sind. Die Philosophie, bei uns stimmt einfach alles. Wir haben uns schnell zusammengefunden.“

(Sky Experte):

…über das Spiel und die Form von Wiener Neustadt: „Wenn man das heutige Spiel gesehen hat, war es letztendlich ein souverän herausgespielter Sieg.“

…vor dem Spiel über die Formkurve des FAC: „Die Tendenz des FAC geht nach oben. Wenn sie den Weg beibehalten können sie in Zukunft auch öfter punkten.“