INNSBRUCK,AUSTRIA,24.Okt.14 - SOCCER - Sky Go Erste Liga, FC Wacker Innsbruck vs SKN Sankt Poelten. Image shows fans of Wacker and a banner. keywords: bengal firework. Photo: GEPA pictures/ Hans Osterauer

Alle Stimmen zur 16. Runde der Sky Go Ersten Liga

via Sky Sport Austria

Alle Stimmen zur Sky Go Ersten Liga exklusiv bei Sky Sport Austria.

 

FC Wacker Innsbruck – SKN St. Pölten 0:1

 

 (Präsident ):

 

…über die Entlassung von Michael Streiter: „Wir haben diskutiert, wir haben uns auch mit ihm unterhalte, wir haben die letzten Spiele analysiert und dann sind wir zu dem Schluss gekommen, dass wir getrennte Wege gehen. Es ist im Fußball nicht klar erkennbar, was schief gelaufen ist. Klar ist, dass wir gute Einzelspieler haben und nicht so ganz in die Form gefunden haben in den letzten Wochen. Jetzt suchen wir eben den Weg und den werden wir finden.“

 

…über die Stimmung bei den Fans: „Die Tiroler Fans sind erfolgsverwöhnt, auch noch aus der Historie. Damit müssen wir leben und damit leben wir auch gut. Wir haben mit Florian Klausner eine sehr gute Lösung, wir wissen auch selber um seine Qualitäten.“

 

…über die Suche nach einem neuen Trainer: „Man darf sich viel Zeit lassen mit der Trainersuche. Wir haben einen guten Trainerstab, wir sind in der Mannschaft sehr gut aufgestellt. Wir haben mit Klausner vorne einen stehen, sein Handwerk versteht, der sicher noch dort und da etwas dazulernen muss, aber das muss jeder. Aber das werden wir in den nächsten Wochen und Monaten lösen.“

 

 (Trainer & Sportdirektor ):

 

…über Ex-Trainer Streiter: „Wir haben ihm einen Zweijahresvertrag gegeben, es ist nicht so, dass wir ihn gleich wieder weghaben wollten, wir wollten mit ihm etwas langfristiges aufbauen. Im Nachhinein ist man vielleicht immer gescheiter.“

 

…über die finanzielle Situation: „Wir haben Altlasten, die abgedeckt werden müssen, wir haben noch kein positives Eigenkapital. Das sind Tatsachen, die bei der Generalversammlung besprochen werden. Es sind immer noch Altlasten, das geht nicht von einem Jahr auf das andere.“

 

…über seine Rolle als Interimstrainer: „Ich will selber Entscheidungen treffen und selber vorne dran. Daran werde ich auch gemessen. Wenn das dann nicht dementsprechend erfolgreich ist, dann war ich der Falsche. Ich bin für alles verantwortlich, wenn wir einen Negativlauf haben, dann gibt es wenig bis keine Ausreden mehr.“

 

…über die Mannschaft: „Jeder darf seine Meinung kundtun. Ich bin mir sicher, dass die Mannschaft gut zusammengestellt ist, ich bin mir sicher, dass die Mannschaft gut ist und ich bin mir auch sicher, dass die sogenannten Alten ihre Leistung wieder abrufen. Aber es gibt für mich nicht jung oder alt, sondern nur gut oder schlecht und jeder muss schauen, dass er auf dem Platz 120% gibt.“

 

über das Spiel: „Wir hätten uns das heute anders vorgestellt, aber ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen. Wir haben heute im Großen und Ganzen das umgesetzt, was wir wollen, aber das Glück ist nicht bei uns. Leider will es zurzeit nicht, deswegen heißt es hart weiter arbeiten, damit wir über kurz oder lang wieder gewinnen.“

 

…über die Fans: „Natürlich kriegt man es mit, wenn es 90 Minuten „Klausner raus“-Rufe gibt. Das kriegt man natürlich mit, das ist schade, aber es ist leider so. Mir wäre es lieber gewesen, wenn sie so etwas nur fünf bis zehn Minuten gesagt hätten und danach die Mannschaft unterstützt hätten. Mir persönlich ist das lieber. Sie können gerne sauer sein auf mich, die Mannschaft braucht Unterstützung, die Mannschaft braucht Siege und dann können wir am Tivoli wieder feiern. Ob dann der Klausner draußen sitzt oder jemand anders ist im Endeffekt egal, das Entscheidende ist die Mannschaft.“

 

…über die Trainersuche: „Diese Woche habe ich viele Bewerbungen bekommen, aber ich habe es nur überflogen. Ab morgen geht es dann los, ab Montag werde ich anfangen mit Trainerkandidaten zu reden. Wenn der passende da ist, dann werde ich den dem Vorstand vorstellen und dann schauen wir wie schnell es gehen wird. Ich schaue wer am Markt ist, ich habe natürlich Trainer im Hinterkopf. Mit denen werde ich reden, ich werde schauen, ob sie in unser Konzept hineinpassen. Wenn einer passt, der das gerne machen würde, der sich das antut, der Potenzial in der Mannschaft sieht, dann wird das wahrscheinlich der Richtige sein.“

 

 (Trainer ):

 

…über das Spiel: „Wir wir heute aufgetreten sind, von der Mentalität, das gibt natürlich Hoffnung für die Zukunft. Wir haben doch auch schon einige Chancen in der ersten Halbzeit gehabt, obwohl wir in der zweiten Minute Glück gehabt haben, dass die Chance der Tiroler daneben geht. Wenn man das ganze Spiel betrachtet, dann haben wir die besseren Chancen gehabt und hätten vielleicht auch 2:0 in Führung gehen können. Das haben wir nicht gemacht und das es dann bei dem Stand gegen zehn Mann noch eng wird am Schluss ist leider Gottes oft so.“

 

 (Spieler ):

 

…über das Spiel: „Das war ein Sieg des Willens. Natürlich haben die Innsbrucker Chancen gehabt, aber wir haben auch einige Kontersituationen gehabt, die wir nicht richtig zu Ende gespielt haben. Wenn wir die richtig zu Ende spielen, dann können wir hier auch höher gewinnen.“

 

 (Spieler ):

 

…über das Spiel: “Jeder Sieg ist jetzt wichtig, wir haben jetzt lauter Endspiele gegen direkte Konkurrenten, das ist jetzt sehr wichtig. Der Sieg gibt uns Kraft für die weiteren Spiele, das ist für jeden einzelnen wichtig für das Selbstvertrauen, für den Trainer, für alle.“

 

 (Sky Experte):

 

…über die Entlassung von Michael Streiter: „Ich glaube nicht, dass er der Sündenbock ist. Bei Erfolgen der Trainer mit der Mannschaft natürlich der, der vorangeht, aber es haben alle im Verein dazu beigetragen. Genauso ist es umgekehrt. Wenn es einmal nicht so läuft beeinflussen auch viele Dinge die Mannschaft, den Trainer und das Umfeld. Der Trainer ist natürlich leicht zu tauschen, ist aber auch oft derjenige, der dran glauben muss, dass vielleicht Probleme in der Kaderplanung oder der Infrastruktur ablenken.“

 

…über die Innsbrucker Trainersuche: „Innsbruck ist auf jeden Fall eine gute Adresse. Wenn man als Trainer zu einem Traditionsverein kommt, der in der Krise steckt und diesen Verein dann vielleicht aus der Krise führen kann, dann begegnet man Traditionen, die man sonst nirgends hat. Ich glaube schon, dass das für jeden Trainer eine reizvolle Aufgabe wäre.“

 

…über St Pölten: „Irgendwie ist mit Steiner auch das Ergebnisglück zurückgekehrt. Sieben Punkte aus drei Spielen, davon sehr enge Spiele, davon einen Punkt in der Nachspielzeit gerettet. Das passt, das spricht aber auch für den Trainer, dass er die Mannschaft so einsteht, dass sie immer an sich glaubt.“

 

…über Innsbruck: „Man kann natürlich auch sagen, dass sie zweimal Pech im ersten Durchgang beim Abschluss hatten. Aber es passt rundherum im Moment einfach nicht, die Mannschaft wirkt verunsichert, die ganze Situation drückt auf die mentale Komponente bei den Spielern und das ist eigentlich auch sichtbar, so wie sie sich präsentieren.“

 

…über die Stimmung bei Innsbruck: „Am Montag war noch Geisterstimmung, als ob die Zuschauer ausgesperrt wären. Heute hat sich die Enttäuschung schon manifestiert in „Klausner raus“-Rufen. Wichtig ist, dass die Zuschauer überhaupt Emotionen mitnehmen ins Stadion. Aber es ist auch für Klausner keine einfache Situation. Jetzt ist er der, der alleine im Wind steht und mit dieser Position im positiven, aber auch im negativen muss er erst einmal klarkommen.“

 

 

 

SV Horn – SC Austria Lustenau 1:0

 

 (Trainer SV Horn):

 

…über das Spiel: „Wir haben in Linz sehr gut gespielt, aber gegen Linz kann man verlieren. Wir haben heute wieder das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben: schnell attackieren, Zweikämpfe gewinnen und darüber direkt zum Abschluss kommen. Das ist uns heute öfter gelungen und wir haben verdient gewonnen.“

 

 (Spieler SV Horn):

 

…über das Spiel: „Wir haben den Sieg als Mannschaft kompakt verdient. Das war sehr wichtig auf uns, ich bin sehr stolz auf die Mannschaft und stolz, dass wir wieder gepunktet haben.“

 

 (Trainer ):

 

…über das Spiel: „Wir haben heute eine Niederlage kassiert. Wichtig ist, dass man aus einer Niederlage etwas lernt und stärker wird. Das werden wir tun und jetzt gilt die Konzentration St. Pölten. Wir werden das Spiel analysieren und dann nach der Analyse handeln.“

 

 (Spieler ):

 

…über die Tabellensituation: „Wir müssen weiter kämpfen. Die Saison ist noch lang, wir müssen schauen, dass wir unsere Punkte machen, dass wir zuhause wieder mal einen Dreier einfahren, das ist auch wichtig. Dann werden wir uns von hinten nach vorne kämpfen.“

 

 (Sky Experte):

 

…über Lustenau: „Grundsätzlich ist es mal keine schöne Erfahrung Niederlagen kennenzulernen, aber es ist wichtig. Es ist auch wichtig als Trainer seine erste Profiniederlage kennenzulernen. Sie waren vielleicht zu passiv, die Aggressivität, die sie im Heimspiel gegen Mattersburg gezeigt haben, war heute nicht zu sehen. Sie haben Spiel vielleicht anders von der Spielanlage her bestreiten wollen, dass ist das, was sie sich heute vorwerfen müssen.“

 

…über Horn: „Sie müssen die Heimspiele gewinnen und das haben sie umgesetzt. Sie haben gegen Kapfenberg zuhause gewonnen und heute gegen Austria Lustenau. Das ist einmal das Allerwichtigste, das ist die Basis für einen möglichen Klassenerhalt. Jetzt gilt es auch auswärts mal die nötige Qualität zu zeigen und den einen oder vielleicht sogar drei Punkte mitzunehmen.“

 

 

KSV 1919 – TSV Hartberg 1:0

 

 (Trainer ):

 

…über die Aussagen von Präsident Fuchs unter der Woche: „Ich habe kein Problem damit. Ich habe davor und jetzt mit ihm geredet und eine Ablöse war nie irgendwie ein Thema. Deswegen verstehe ich auch die ganze Aufregung nicht. Ob alle hinter mir stehen weiß ich nicht, aber das ist mir auch egal im Prinzip. Ich bin zuständig für die Mannschaft und die Mannschaft spielt einen braven Fußball. Das Problem ist, dass wir zu viele Torchancen brauchen, das trainieren wir.“

 

…über das Spiel: „Sicher ist es ungewöhnlich, wenn man so lange braucht bis zum ersten Heimsieg. Aber es war heute nicht unverdient, wir waren 85 Minuten die bessere Mannschaft, dann haben wir ein bisschen gezittert. Das Tor war Abseits, das muss man zugeben. Das ist zwar ärgerlich für Friesenbichler, aber wir haben jetzt auch mal Glück gehabt, weil wir die letzten beiden Spiele nur Pech gehabt haben. So ist der Fußball, heute hat es sich gedreht und wir haben verdient gewonnen. Das ist das einzige, was für mich heute zählt.“

 

…über die Stimmung im Verein: „Das ist mir egal, ich rede mit dem Präsident über alles und er mit mir. Wir haben nie schlecht Fußball gespielt, vielleicht eine Partie. Die anderen hätten wir auch gewinnen können, das haben wir halt nicht gemacht. Heute haben wir das Glück gehabt, dass wir das Tor gemacht haben. Jetzt bin ich happy und es ist egal, was die anderen denken.“

 

 (Trainer ):

 

…über das Spiel: „Wir waren von Beginn weg nicht so im Spiel, wie wir es wollten. Da hat der Gegner natürlich auch das seinige dazu beigetragen. Es war eine richtige Kampfpartie, unsere Innenverteidiger und unsere Außenverteidiger waren mit Gelb belastet, somit muss man auch sein Abwehrspiel ein bisschen verändern. Wir mussten das dann ein bisschen vorsichtiger angehen, dadurch ist Kapfenberg sporadisch einmal gefährlich geworden. Insgesamt so richtig brutale Sitzer haben sie nicht gehabt, wir aber auch nicht. Das Tor war sicherlich nicht gerecht.“

 

 (Spieler ):

 

…über das Spiel: „Ich habe vor dem Spiel gesagt, dass derjenige als Sieger vom Platz gehen wird, der seine Chancen nutzt. Kapfenberg hat heute eine Chance genutzt und das war dann der Siegtreffer. Wir haben trotzdem noch Chancen gehabt, haben aber kein genutzt. Deswegen müssen wir jetzt ohne Punkt heimfahren.“

 

 (Spieler ):

 

…über das Spiel: „Die ersten 20 Minuten sind wir fast nur hinten drin gestanden, die zweite Halbzeit war von beiden Seiten besser, es war ein offener Schlagabtausch. Es wäre eigentlich ein gerechtes Unentschieden gewesen, leider haben wir dann ein blödes Tor gekriegt und gehen mit leeren Händen heim.“

 

 (Sky Experte):

 

…über Kapfenberg: „Sie waren nicht offensiver ausgerichtet, aber die Lebensversicherung war heute wieder mit dabei. Ronivaldo ist nicht umsonst Führender in der Torschützenliste, er ist der Mann für die wichtigen Tore.“

 

…über Hartberg: „Sie waren bemüht. Sie haben ihre Qualitäten in die Waagschale geworfen, das ist der Einsatz. Aber natürlich, wenn einige Spieler, vor allem in der Defensive, mit Gelb vorbelastet sind, dann ist es auch schwieriger diese Zweikampfstärke auch richtig auszuleben und nicht in Gefahr zu kommen eine gelb-rote Karte zu riskieren. Aber nach vorne waren sie heute nicht so effektiv wie zum Beispiel am Montag in Innsbruck. Aber die Kapfenberger haben ihnen auch nicht den nötigen Raum gegeben.“

 

 

Floridsdorfer AC – SV Mattersburg 2:2

 

 (Trainer FAC):

 

…über das Spiel: „Wenn man 2:1 führt und der zweite Elfmeter auch ein bisschen kribblig ist…Es nutzt nichts, es ist bitter für uns, aber generell bin ich mit der Leistung zufrieden. Wir waren in der ersten Halbzeit sehr aggressiv, wir waren sehr gut beim zweiten Ball, haben das Spiel auch kontrolliert und haben den Gegner nicht zur Entfaltung kommen lassen. Das war sehr gut. In der zweiten Halbzeit haben wir am Anfang ein bisschen Probleme gehabt und Mattersburg hat die Kontrolle übernommen. Erst gegen Ende haben wir dann wieder Torchancen vorgefunden und sind wieder in die Zweikämpfe gewonnen. Generell bin ich zufrieden mit dem Punkt, obwohl man auch mal gewinnen kann, wenn man 2:1 führt und die eine oder andere Chance hat.“

 

…über die aktuelle Form seiner Mannschaft: „Ob sieben Spiele in Folge nicht verloren sind ein Lauf sind oder nicht, es zählen die Punkte. Bei der Drei-Punkte-Regel ist ein Unentschieden zwei Verlustpunkte, dreimal Unentschieden ist genauso viel wert wie ein Sieg. Das tut weh, wenn man die anderen Ergebnisse in der Liga sieht ist es ganz eng. Für diesen Lauf gibt es keine Zusatzpunkte leider, wir müssen uns halt in jedem Spiel alles erarbeiten. Wir werden dranbleiben und wenn wir auf dem Platz, auf dem wir jetzt sind, überwintern, dann können wir mit gutem Gewissen auf eine gute Saison zurückblicken.“

 

 (Trainer ):

 

…über das Spiel: „Wir haben heute spät den Ausgleich gemacht nach einem Elfmeter, wo wir bis jetzt nicht so getroffen haben. Von daher kann man schon zufrieden sein mit dem Unentschieden. Es war ein sehr schwieriges Spiel heute, das haben wir gewusst. Die Platzverhältnisse waren auch nicht ideal. Das Unentschieden ist auch gerecht.“

 

…über seine Mannschaft: „Wir haben gewusst, was auf uns zukommt, dass sie versuchen werden im Mittelfeld zu pressen. Wir haben es nicht verstanden über diese Linie drüber zu kommen, in der ersten Halbzeit hatten wir viel zu viele Ballverluste in der Absicht nach vorne zu kommen. Wir waren nicht schnell genug an den zweiten Bällen, daher hatte der FAC in der ersten Halbzeit leichte Vorteile. Aber die zweite Halbzeit war dann schon viel besser von unserer Seite, wir waren auch öfter in der gegnerischen Hälfte.“

 

 (Sky Experte):

 

…über das Spiel: „Hans Kleer muss fast jede Woche einen späten Ausgleich erklären, heute noch dazu mit einem Elfmeter, der auch für mich keiner war. Aber Ivica Vastic hat zumindest zwei Gründe gehabt positiv zu sein. Das eine war nach drei vergebenen Elfmetern der erste, der verwandelt wurde. Und auf der anderen Seite in der Schlussphase noch zumindest ausgeglichen und zumindest einen Punkt mitgenommen.“

 

…über den FAC: „Die Leistung ist seit Wochen gut. Sie haben relativ rasch die Scheu und den Respekt vor den größeren Namen in der Liga abgelegt. Sie spielen auf Augenhöhe und schöpfen ihr Potenzial fast zu 100% aus. Sie sind eine Bereicherung für die Sky Go Erste Liga.“

 

…über Mattersburg: „Sie haben in drei Spielen jetzt sechs Tore bekommen, vorher haben sie dreimal zu Null gespielt und gewonnen, aber auch nicht mit sehr guten Leistungen. Die beste Leistung war bei der Heimniederlage gegen den LASK. Es gilt jetzt auch einfach defensiv stabiler zu werden, um nicht so einfach so viele Tore zu bekommen.“

 

 

FC Liefering – LASK Linz 1:0

 

 (Trainer ):

 

…über das Spiel: „Es war sehr viel Begeisterung und Einsatz notwendig für den Sieg heute. Natürlich auch eine klare Strategie und die Umsetzung durch die Jungs. Da sind schon viele Dinge aufgegangen und deswegen denke ich auch, dass es ein verdienter Sieg war für uns.“

 

…über Siegtorschütze Prevljak: „Er kann viel, es war sicher sein bestes Spiel für uns in der bisherigen Saison. Er hatte kleine Anpassungsschwierigkeiten, aber heute war er voll mit drin und wenn er den Ball im Strafraum hat ist er brandgefährlich. Er kann viele Dinge mit dem Ball, wir sind zufrieden mit seiner Entwicklung. Heute war sicher ein großer Schritt, nicht nur wegen des Tores.“

 

…über die Tabellensituation: „LASK hat höchstwahrscheinlich die beste Mannschaft, auch wenn Mattersburg jetzt auf vier Punkte dran ist und jetzt sicher wieder eine klare Chance hat. Aber LASK hat ein klares System, eine klare Ordnung und tolle Spieler. Heute waren wir halt besser, aber der LASK hat sicher eine gute Mannschaft.“

 

…über seine Mannschaft: „Unsere Spieler wollen irgendwann in die Bundesliga, als Mannschaft sind wir nicht stabil genug, das haben die letzten Wochen gezeigt. Heute haben wir schon viele Dinge, die erfolgreichen Profifußball ausmachen, an den Tag gelegt und auf den Platz gebracht. Deshalb freuen uns, es war ein großer Schritt in unserer Entwicklung, für die Mannschaft, aber auch für die einzelnen Spieler.“

 

 (Spieler ):

 

…über das Spiel: „Es war ein schweres Spiel für uns, aber Ende haben wir drei Punkte geholt und jetzt geht es weiter. Es war ein wichtiges Tor von mir.“

 

…über seine Situation im Verein: „Ich war verletzt und jetzt bin ich wieder fit. Natürlich ist die zweite Liga in Deutschland besser als hier, aber hier ist es auch ok, wenn man gewinnt.“

 

 (Trainer ):

 

…über das Spiel: „Wir haben verloren, weil zum einen Liefering wirklich gut gespielt hat, sie haben uns große Probleme bereitet. Und zum anderen haben wir einige Situationen nicht so gespielt, dass es zu großen Torchancen gekommen ist. Schade, dass wir die drei oder vier Torchancen nicht genutzt haben, aber mich hat das Ausspielen der Torchancen mehr geärgert.“

 

…über den möglichen Elfmeter für sein Team: „Da muss man so ehrlich sein, dass es kein Foul war. Es war kein Foul, von uns hat es so ausgesehen, dass es im Strafraum war. Da hätte ich nicht einmal ein Foul gegeben.“

 

…über die Tabellensituation: „Natürlich hätten wir eine große Chance gehabt uns noch mehr abzusetzen. Aber das es hier schwer wird war ganz klar. Wir haben in den letzen Spielen auch einige glücklich gewonnen, wie zum Beispiel in Mattersburg. Daher wollen wir jetzt nicht lang hadern. Wir müssen uns über die eine oder andere Situation einfach unterhalten und schauen, dass wir so Dinge besser machen.“

 

 (Sky Experte):

 

…über Liefering: „Sie haben vor allem nach der 1:0 Führung Platz vorgefunden und haben den Fußball gespielt, der sie über den Großteil der Saison schon ausgezeichnet hat.“

 

…über Prevljak: „An ihm sieht man auch, dass der Talentepool, das Reservoir an top Nachwuchsspielern bei Red Bull natürlich enorm ist. Wenn einer weggeht oder in den Kader der Kampfmannschaft aufrückt, dann kommen die nächsten Spieler nach. Sie brauchen eine kurze Anpassungsphase, aber dann sind sie da und bringen ihre Leistung.“

 

…über den LASK: „In den entscheidenden Momenten waren sie vor dem Tor nicht konsequent genug. Spielerisch war es vor allem in der ersten Spielhälfte ein Spiel auf gutem, hohem, ausgeglichenem Niveau, aber da muss der LASK dann mit seinen Topchancen in Führung gehen, dann hätte das Spiel vielleicht eine andere Wendung genommen. Aber die Effizienz hat heute den Ausschlag für Liefering gegeben.“

 

 (Sky Experte):

 

…über das Spiel: „Es war schon ein verdienter Sieg für Liefering. Sie haben ein Tor mehr geschossen als der LASK und es hat die spielerisch bessere Mannschaft heute gewonnen. Man hat nach dem 1:0 gesehen wie spielerisch stark die Burschen drauf sind, welche Freude, welchen Spaß am Fußball sie haben. Wenn man alles zusammenzählt, auch von den Torchancen her, dann hat Liefering verdient gewonnen. Der LASK hatte auch Torchancen, aber sie haben leider Gottes den letztes Pass nie konsequent zu Ende gespielt.“

 

…über Prevljak: „Wenn er so weiterspielt, dann wird er auch mal im Kader der Kampfmannschaft dazustoßen. Dann wird sein Spielverständnis noch besser werden, er hat eine große Zukunft vor sich in Salzburg.“