HORN,AUSTRIA,24.APR.15 - SOCCER - Sky Go Erste Liga, SV Horn vs Floridsdorfer AC. Image shows referee Christopher Jaeger. Photo: GEPA pictures/ Josef Bollwein

Alle Stimmen zur 30. Runde der Sky Go Ersten Liga

via Sky Sport Austria
  • Klaus Schmidt: “Wollen am 29. Mai über dem Strich sein”
  • Peter Pacult: “Die Mannschaft hat sich bis zum Schluss sehr positiv verkauft”
  • Martin Scherb: “Hartberg darf man noch lange nicht abschreiben”


Alle Stimmen zur 30. Runde der Sky Go Ersten Liga bei Sky Sport Austria.

SKN St. Pölten – LASK Linz 0:1

 (Trainer ):

…über das Spiel: “Wir haben uns selber ein Eigentor gemacht, haben unsere Chancen nicht genutzt und sind an einem sehr guten Pervan gescheitert. Von Fortschritt kann man nicht sprechen, wenn man am Ende 0:1 verliert, die Jungs haben alles gegeben, aber sich selber nicht belohnt.”

 (Trainer ):

…über das Spiel: “Wir sind heute früh in Führung gegangen, das hatten wir uns in den letzten Spielen schon vorgestellt und man hat gesehen, was so ein Tor bewirken kann. Dementsprechend haben wir uns auch präsentiert. Jetzt wollen wir so viele Spiele wie möglich gewinnen.”

 (Spieler ):

…über das Spiel: “Ich bin so froh, dass wir das endlich geschafft haben, ganz egal, wer das Tor gemacht hat, heute war es halt ich. Es war sehr wichtig, dass wir so ein Spiel mal wieder über die Zeit bringen und trocken 1:0 gewinnen.”

 (Ex-Trainer ):

…über seine Beurlaubung beim LASK: “Leider ist das so, mir war es nicht recht, dass es so gekommen ist. Ich habe das akzeptieren müssen, aber tue mir immer noch ein bisschen schwer damit. Ich wäre natürlich irrsinnig gern in Linz geblieben, weil ich weiß, dass dort vieles möglich ist. Es waren schwierige Zeiten in den letzten zwei Jahren, da haben die Trainer, die Spieler und natürlich die Freunde des LASK viel mitgeholfen, so dass ich das Gefühl hatte da ist wirklich etwas am Entstehen. Ich ärgere mich, dass ich nicht mithelfen kann, das der LASK aufsteigt. Das ist für mich enttäuschend und frustrierend.”

 (Sky Experte):

…über das Spiel: “Der LASK war heute gut genug, St. Pölten hat mir heute nicht gefallen, obwohl sie in der zweiten Halbzeit sehr gedrückt haben. Es war ein sehr kampfbetontes, intensives Spiel, der Sieg geht in Ordnung, auch wenn er ein bisschen glücklich war. St. Pölten hatte drei hundertprozentige Chancen, da kann man auch einmal ein Tor machen. Einen Punkt hätten sie schon verdient.”

FC Wacker Innsbruck – KSV 1919 0:1

 (Trainer ):

…über das Spiel: “Das Spiel hat ihnen in die Karten gespielt, mit der ersten Standardsituation kriegen wir aus Unachtsamkeit das Tor. Dann haben sie sich gut versteckt und wir haben nicht die Möglichkeiten gehabt oder nicht nützen können und dann kommt so ein Ergebnis zustande. Es ist schade, dass wir uns die Butter vom Brot nehmen haben lassen, wir konnten zuhause gegen einen direkten Konkurrenten nicht punkten und das tut natürlich weh.”

…übe die Tabellensituation: “Wir werden um jeden Punkt fighten. Am 29. Mai ist unsere Mission, dass wir über dem Strich sein wollen. Dafür werden wir alles geben, das sind noch fünf Wochen, die werden es in sich haben.”

 (Trainer ):

…über das Spiel: “Wir sind nach dem Tor ein bisschen ruhiger geworden, aber Innsbruck hat immer gedrückt, vor allem in der zweiten Halbzeit haben sie sehr gut Fußball gespielt, da haben wir uns wirklich schwer getan. Dann haben wir auch das nötige Glück gehabt, dass sie das Tor nicht gemacht haben, aus Kontern hätten wir dann noch das eine oder andere Tor machen können. Ich bin überglücklich, die Mannschaft hat sich hundertprozentig reingehauen, wir haben unsere kleine Chance genutzt, das war ganz wichtig.”

…über die Tabellensituation: “Das war noch immer kein Riesenschritt zum Klassenerhalt. Wir haben Gott sei Dank noch drei Heimspiele, da müssen wir punkten. Aber in dieser Liga hat man nie eine Ruhe.”

 (Spieler ):

…über das Spiel: “Wenn man auswärts gleich ein Tor macht, dann ist es einfacher, dann müssen die Gegner kommen. Das haben wir ganz gut gemacht, in der zweiten Halbzeit haben wir noch ein paar gute Chancen gehabt. Im Endeffekt kann es sogar noch höher ausgehen.”

 (Sky Experte):

…über Innsbruck: “Ich glaube nicht, dass sie in alte Muster fallen, dazu ist in den sieben Runden ohne Niederlage und den vier Siegen in Folge zu viel Positives passiert, was auch Klaus Schmidt mitnehmen wird für die letzten Runden.”

TSV Egger Glas Hartberg – SV Mattersburg 2:4

 (Obmann ):

…über die Zukunft von Trainer Friesenbichler: “Er zeigt immer wieder was er draufhat. Wenn er die Klasse hält, dann kann nur er die ersten Ansprechstation für den Verein sein, das hat er sich verdient. Da führt für das Erstgespräch sicher kein Weg an ihm vorbei.”

 (Trainer ):

…über das Spiel: “Wir haben gut angefangen, sind super schnell in Führung gegangen, aber haben dann immer wieder viel zu schnell den Ausgleich bekommen. Wir hatten dazwischen gute Möglichkeiten, aber es hat nicht so sein wollen, leider.”

…über die Leitung von Rasswalder: “Das tut mir leid für ihn, aber wir gehören alle zusammen, er ist ein Teil von uns. Er hat uns so viel gutes schon getan, heute hat es halt in ein paar Situationen nicht gepasst. Aber alles in allem hat er trotzdem kein schlechtes Spiel gemacht, wir haben den Großteil des Spiels das Ergebnis ja zumindest offen halten können.”

 (Trainer ):

…über den Titelkampf: “Wir schauen von Spiel zu Spiel und konzentrieren uns auf die nächste Runde. Der Rückstand ist geringer geworden, das motiviert uns umso mehr.”

 (Spieler ):

…über das Spiel: “Heute hat es wieder ganz gut geklappt, wir haben teilweise attraktiven Fußball gespielt und freuen uns natürlich über die drei Punkte. So kann es weitergehen.”

(Spieler ):

…über seine Leistung: “Onisiwo und ich harmonieren vorne ganz gut und für mich persönlich ist es natürlich wichtig, dass ich fit bin, dann weiß ich was für eine Leistung ich bringen kann. Damit bin ich bis jetzt ganz zufrieden.”

 (Sky Experte):

…über Mattersburg: “Ich habe nach den letzten Spielen nicht mehr geglaubt, dass sie Liefering im Kampf um den Meistertitel gefährlich werden können, aber nach der heutigen Leistung sind es nur mehr drei Punkte und das Titelrennen bleibt auch spannend. Einerseits ist der Abstand zum LASK gleich geblieben und sie müssen nicht noch einmal zum Zittern anfangen, andererseits haben sie wieder Anschluss an Liefering gefunden. Jetzt ist wieder ein greifbares Ziel da und vielleicht hilft das die letzten Meter auf diesem Marathon zu absolvieren.”

…über Hartberg: “Sie hatten jetzt drei Spiele gegen die drei Topteams der Liga gehabt und sie haben immerhin drei Punkte gemacht. Hartberg ist das Team, dass sich auf den Abstiegskampf gefreut hat. Sie waren im Herbst schon so weit weg, das sie überhaupt noch dazukommen ist ein Erfolg. Hartberg darf man noch lange nicht abschreiben.”

SV Horn – Floridsdorfer AC 3:1

 (Trainer SV Horn):

…über das Spiel: “Es war ein Sechs-Punkte-Spiel und solche Spiele sind extrem wichtig. Nächste Woche wartet der nächste Gegner, da werden wir das selbe wieder versuchen und werden wieder genauso Gas geben.”

(Spieler SV Horn):

…über das Spiel: “Man hat gemerkt, dass wir heute nicht verlieren wollten und der Trainer uns mitgegeben hat, dass heute nur drei Punkte zählen. Das haben wir gut umgesetzt und jetzt sind wir glücklich.”

 (Trainer FAC):

…über das Spiel: “Die Mannschaft hat bis zur letzten Sekunde, bis zum Abpfiff, versucht in das Spiel reinzufinden, eigentlich haben wir erst nach dem 3:0 so richtig in das Spiel gefunden. Die eine oder andere Szene beim 2:0 ärgert mich, einen Elfer könnte man geben, aber ist leider nicht gegeben worden. Wir haben beim Spielaufbau zu viele Fehler gemacht, das sind Dinge, die entscheidend sind für das ganze Spiel. Mit dem glücklichen 1:0 hatte Horn die Oberhand, aber nach 90 Minuten muss man sagen, dass es ein verdienter Sieg für Horn ist. Wir haben bis zur 80. Minute keine Torgefahr ausgestrahlt und das ist das Entscheidende im Fußball.”

…über den Abstiegskampf: “Es sind immer noch genug Vereine in der Liga, die noch nicht durch sind. Es sind noch sechs Spiele, natürlich wird das immer weniger, aber es ist sehr positiv, wie die Mannschaft sich bis zum Schluss verkauft hat und das zeichnet auch den Charakter aus.”

 (Sky Experte):

…über die Beurlaubung von Trainer Kleer beim FAC: “Ich wüsste von außen nicht, was man ihm vorwerfen könnte. Er hat die Mannschaft in die zweite Liga geführt und immer weg von den Abstiegsplätzen gehalten, trotz schwieriger Bedingungen. Andererseits steht es natürlich jedem Verein frei sein Personal zu wechseln, aber es dürfte mehr gegeben haben, als wir wissen. Aber was soll man von einem Trainer des FAC mehr verlangen?”

…über Horn: “Sie waren massiv unter Druck und dem haben sie standgehalten und eine solide Leistung im Abstiegskampf abgeliefert.”

FC Liefering – SC Austria Lustenau 0:4

 (Trainer ):

…über das Spiel: “Wir haben deutlich verloren, Gratulation an unseren Gegner, der das geschickt und gut gemacht hat. Heute lief nicht viel für uns, so war es auch in dieser Höhe in Ordnung. Es war ein Tag, an dem nichts geklappt hat, aber auch aus solchen Niederlagen kann jeder einzelne Spieler und wir als Mannschaft einiges lernen. Heute gab es viele Momenten, die wir überwinden hätten müssen, das haben wir nicht geschafft. Dann haben wir auch unsere Linie verloren und dann kann so etwas vorkommen, man hat gemerkt, dass das Alter eine Rolle gespielt hat.”

 (Trainer ):

…über das Spiel: “Im Fußball gibt es alles, man kann gegen den Letzten verlieren und gegen den Ersten gewinnen. Ich habe auch meiner Mannschaft gesagt, dass wir mit breiter Brust antreten, man darf die Niederlage von letzter Woche nicht überbewerten, aber auch diesen Sieg nicht. Die Saison ist noch lang, wir müssen weiter hart arbeiten und dann schauen wir, was am Schluss dabei herauskommt.”

 (Spieler ):

…über das Spiel: “Wir haben uns gegen Liefering ab und zu leicht getan und haben sie ausgekontert. An die Tugend haben wir uns erinnert, wir sind defensiv gut gestanden und haben die Konter, die wir hatten, eiskalt ausgenutzt.”

 (Spieler ):

…über das Spiel: “Wir sind gut in die Partie gestartet. Gegen so einen Gegner ist ein Schlag in der ersten Minute super wichtig und was wir dann defensiv abgeliefert haben war einfach super. Wir haben wenig zugelassen und vorne immer wieder gut gekontert.”

…über den Abstiegskampf: “Wenn man beim Tabellenführer 4:0 gewinnt, dann sollte das einen Boost geben für die Spiele. Die drei Punkte nimmt uns keiner mehr, jetzt müssen wir den Vorsprung weiter ausbauen.”

 (Spieler ):

…über das Spiel: “Es hat keiner auf uns gesetzt und deswegen haben wir auch befreit aufspielen können. Wir haben gewusst, dass gegen Liefering immer was möglich ist, wenn wir voll reingehen, die Zweikämpfe gewinnen und die Chancen nutzen. Das ist Gott sei Dank heute aufgegangen.”

 (Sky Experte):

…über Lustenau: “Sie sind eine erfahrene Mannschaft, das kommt vor allem bei Standardsituationen zum Tragen. Auf der anderen Seite hatten sie heute auf jeden Fall einen guten Spielplan und sie haben ihren Plan besser umgesetzt als Liefering.”