OBERWART,AUSTRIA,09.NOV.16 - BASKETBALL - FIBA Europe Cup, group stage, Gunners Oberwart vs Tartu Rock. Image shows the rejoicing of Andell Cumberbatch (Oberwart). Photo: GEPA pictures/ David Rodriguez Anchuelo

Andell Cumberbatch: “In solchen Partien kann man zeigen, was man drauf hat”

via Sky Sport Austria
  • Andreas Leitner: “Wir sind weiter, als wir eigentlich geplant hatten”
  • Bernd Wimmer: “Es gibt keine Zeit negativ zu sein”
  • Lucas Hajda: “Das war ein völlig verdienter Sieg für Oberwart”

Wien, 26. Dezember 2016 – Die Oberwart Gunners gewinnen mit 86:74 gegen die Swans Gmunden. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria HD.

 

():

…über das Spiel: „Wir haben in der Defense am Schluss vieles richtiggemacht, was wir am Anfang nicht gemacht haben, das hat natürlich das Spiel beeinflusst. Und in der Offensive haben wir das Spiel schnell und somit den Gegner auch müde gemacht.“

 

():

…über das Spiel: „Das wichtige in so einem Spiel sind die Hustle Plays, diese kleinen Aktionen, in denen man sich voll reinhaut, wie diese Blocks, damit der Gegner keinen leichten Korbleger hat. Auf der anderen Seite hat man dann selber die leichten Korbleger, das sind diese Sachen, die das Momentum auf die eigene Seite bringen.“

 

():

…über das Spiel: „Der große Unterschied war einfach, dass wir als Team gemeinsam gekämpft haben.“

…über die Tabellenführung: „Es ist natürlich schön, dass wir ganz oben in der Tabelle zu stehen. Mein Ziel ist es auch oben zu bleiben, weil man genau in solchen engen und harten Partien zeigen kann, was man drauf hat. Es ist noch ein bisschen Zeit bis zu den Playoffs, aber genau dann wollen wir bereit sein.“

 

(Trainer ):

…über das Spiel: „Gmunden war wieder exzellent eingestellt, aber der Unterschied war einfach, dass wir es geschafft haben das Energielevel bis ins letzte Viertel hochzuhalten.“

…über die Tabellenführung: „Die Tabellenführung ist jetzt gar nicht so wichtig. Natürlich ist das schön, aber es ist noch so viel Basketball zu spielen und Gmunden wird eine Mannschaft sein mit der wir uns noch öfter messen müssen auf diesem hohen Niveau.“

 

(Manager ):

…über die bisherige Saison: „Wir haben das sicher nicht in dieser Art so erwartet. Wir wussten, dass wir eine Menge Potenzial haben, obwohl wir so jung sind, aber wir haben eigentlich erwartet, dass wir bis Weihnachten im Mittelfeld liegen und es länger dauern wird, bis wir zusammenfinden. Aber deshalb hat es sich auch ausgezahlt, dass es uns gelungen ist Jackson und McNealy weiter hier zu haben, sie bringen sehr viel Routine und Leadership abseits des Platzes rein. Und unsere jungen Spieler sich auch um diese Meistersaison gereift, also sind wir jetzt weiter, als wir eigentlich geplant hatten.“

 

():

…über das Spiel: „Wir haben in der ersten Hälfte ganz gut angefangen, das dritte Viertel war auch noch ganz ok, aber im letzten Viertel haben wir einfach vergessen den Ball zu bewegen und Oberwart hat einfach super getroffen. Sie haben dann extrem gut exekutiert, herzlichen Glückwunsch zum Sieg.“

…über seine Leistung: „Es hat leider nicht gereicht, aber ich fühle mich schon seit Wochen recht gut.“

 

(Trainer ):

…über das Spiel: „Wir haben über 32 Minuten wirklich dagegengehalten. Wir haben gewusst, dass es in Oberwart sehr schwierig ist gegen eine sehr athletische und gut eingestellte Mannschaft zu spielen, aber über 32 Minuten haben wir den Gameplan ganz gut durchgezogen. Leider war es am Schluss wieder dasselbe wie im ersten Spiel gegen Oberwart, wir hatten Turnover, die zu sehr einfachen Punkten führen. Das ist dann auch nicht einer, sondern mehrere hintereinander und damit nehmen wir uns dann selber einfach aus dem Spiel. Oberwart ist eine sehr junge Mannschaft, sie laufen 40 Minuten und da muss man eben 40 Minuten dagegenhalten.“

…über die Leistung seiner Mannschaft: „Wir haben eine sehr gute Phase gehabt, aber haben uns dann wieder verunsichern lassen, obwohl wir da noch einmal draufdrücken müssten. Irgendwann ist dann die Kraft ausgegangen. Aber es gibt keine Zeit negativ zu sein, die Tabellensituation ist immer noch sehr positiv, wir haben Oberwart als Meistermannschaft gematcht bei ihnen zuhause. Wir blicken nach vorne, es geht weiter.“

 

(Sky Experte):

…über die Gunners: „Man muss ihre Leistung sehr hoch einschätzen. Der Coach ist zwar gleichgeblieben, aber an wichtigen Punkten ist beim Team geschraubt worden und das ist gelungen. Es ist eine sehr junge Mannschaft, die sich auch international hervorragend schlägt, alle Achtung vor der Leistung der Oberwarter.“

…über das Spiel: „Die Oberwarter konnten im vierten Viertel die Intensität noch einmal nach oben drehen, der Druck war dann sehr groß. Auf der anderen Seite hat man bei Gmunden richtig von Minute zu Minute gesehen wie der Saft ausgeht, sie haben den Ball nicht mehr bewegt, aber auch das lag daran, dass der Druck so hoch war und manche Spieler nicht den besten Tag erwischt haben. Insofern war es ein völlig verdienter Sieg für Oberwart, die wirklich gezeigt haben wie intensiv sie spielen können. Gmunden kommt gegen andere Mannschaften kaum bis gar nicht in solche Situationen, sie werden sich jetzt etwas überlegen müssen, weil das Spiel heute das Selbstvertrauen sicher nicht steigert.“

…über Chougaz: „Er dürfte ein guter Motivator sein, das hat voriges Jahr funktioniert. Da war es noch schwieriger, da war er aus dem Nichts, nach dem Neuaufbau der Mannschaft, so erfolgreich. Jetzt baut er darauf auf, was er voriges Jahr hier geschaffen hat und es ist auch wichtig, dass er den Verein hinter sich hat und alle an seine Philosophie glauben. Man spürt so richtig, dass es so ist, er macht vieles richtig.“

…über Gmunden: „Die Mannschaft hat Zukunft, vor allem auch die beiden Point Guards, auch wenn sie heute nicht so einen guten Tag erwischt haben. Sie sind eine sehr gut gecoachte und kontrollierte Mannschaft, sie stehen nicht umsonst auf Platz 2 und sie sind sicher einer der großen Herausforderer von Oberwart. Aber sie müssen auch zur Kenntnis nehmen, dass sie über 40 Minuten nicht so gut mit diesem Druck von Oberwart umgehen können, dadurch ergeben sich auch diese Durchhänger und Niederlagen. Aber sie sind ganz vorne dabei, man war hier einige Jahre nicht mehr, die Mannschaft ist tief aufgestellt und gut gecoacht.“

…über Player of the Game Cumberbatch: „Er hat körperlich irre Möglichkeiten, er ist ein super Athlet und es war vor allem ganz wichtig, dass er in der Phase, in der Oberwart nicht ganz so gut im Rennen war, dagegengehalten hat und dann vor allem auch gegen Ende des Spiels hat er ganz wichtige Aktionen setzen können. Er hat sich diese Auszeichnung heute verdient in einem sehr starken Ensemble.“