GRAZ,AUSTRIA,13.SEP.19 - ICE HOCKEY - EBEL, Erste Bank Eishockey Liga, Graz 99ers vs EV Vienna Capitals. Image shows Philipp Paternina and Bernd Brueckler (Sky). Photo: GEPA pictures/ Mario Buehner

Aus dem Leben eines Sportkommentators, der nicht arbeiten kann

via Sky Sport Austria

Oliver Pocher und seine Frau Amira,beide übrigens Corona positiv getestet, sitzen auf ihrer Couch und machen sich über Influenzer lustig. 80.000 Menschen sind live auf Instagram dabei. Ich bin einer von ihnen und amüsiere mich sogar dabei. Wir sind also tatsächlich in einer Ausnahmesituation.

Viele Dinge die vor wenigen Wochen noch undenkbar schienen, sind jetzt schon fast gewöhnlicher Alltag. Ich singe „Happy Birthday“ beim Hände waschen. Stefan Maierhofer und Marko Stankovic sind plötzlich via Instagram meine neuen Fitnesstrainer. Ich überlege ernsthaft mit Yoga zu beginnen, alte Kochbüher werden entstaubt und vielleicht doch mal gelesen (die Umsetzung wird eine enorme Herausforderung) und die GIS ist für mich dank kompetenter Nachrichtenberichtersattung gut investiertes Geld.

kombi-sky-startseite

“Social distancing” ist en vogue, obwohl ich der Meinung bin dass das der falsche Ausdruck ist, ganz im Gegenteil, so viele soziale Kontakte wie in letzter (Corona)-Zeit habe ich schon lange nicht mehr gepflegt, sogar das gute alte Telefonieren habe ich für mich wieder entdeckt. Ganz zur Freude meiner Familie, zumindest tut sie so als wäre sie erfreut.

Es sollte also eher „Bodycontact Vermeiding“ oder „Mindestens 1,5 Meter Abstand Holding“oder „Tinder Date Pausing“ heißen. Wie auch immer.

Fakt ist, der Sportreporter/Kommentator an sich hat in diesen Tagen/Wochen ein Problem. Er kann seiner geliebten Arbeit nicht in gewohnter Form nachgehen. Und das nervt. Obwohl es tatsächlich Menschen gibt die mit Neid auf mich blicken, weil ich scheinbar nicht arbeiten muss und glauben das Nichts tun (zum Glück ist ja sogar was zu tun) müsse doch Spaß machen! Mitnichten. Und liebe Tanten: Es ist sogar völlig konträr, ich würde einiges dafür geben wieder live kommentieren zu dürfen, rein in ein Stadion, rauf mit dem Headset und ab geht die Live-Post.

Weil das gerade nicht geht, hab ich halt begonnen Alltägliches zu kommentieren. Ob Gärtnerarbeit, Poolpflege, Wohnung putzen, Laub einsammeln, keine Tätigkeit bleibt von mir verbal verschont. Ok, Kritiker sagen vielleicht ich habe das immer schon getan und nicht immer hatte ich dabei Standing Ovations und Jubel-Chöre, aber angeblich mag sich manch einer an meinen verbalen Ergüssen aktuell sogar erfreuen und so kann ich dann zumindest partiell noch irgendwie meiner Berufung nachgehen.

Kommentator des Alltags #5: Die 5er-Konferenz aus den Gärten und Wohnzimmern Österreichs

Denn wer diesen Job macht und ich hoffe so denken auch alle meine liebgewonnenen Kollegen, der liebt diesen Beruf. Sportkommentator wird man nicht aus Langeweile, aus monetären Gründen oder aus Mangel an Alternativen. Sportreporter wird man weil man im Rampenlicht glänzen möchte und dadurch attraktive Frauen an Land ziehen kann. Gut, das war natürlich nicht ganz bier-(nicht das Corona) ernst gemeint, aber eigentlich ein erstrebenswerter Gedanke, kommt mir gerade.

Zugegeben, meine beruflichen Alternativen wären wahrscheinlich so und so rar gesät, aber ich hab mich ja auch schon im jugendlichen Alter für diesen Berufsweg entschieden also kam gar nichts anderes in Frage. Fußball-Profi wäre auch ganz nett gewesen, oder Amazon Gründer, aber man kann nicht alles haben. Glücklicherweise ist Plan A aufgegangen. Sportkommentator wird man, weil man ein Sport-Freak ist. Die meisten von uns haben auch selber aktiv in einem Verein gespielt, aber ich glaube fast alle sind einfach den verschiedensten Sportarten seit frühester Kindheit verfallen und durften ihre Passion zum Beruf machen.

Aber auch diese Zwangspause wird uns Sky Sport Austria-Nerds nicht für immer zum Schweigen bringen. Wenn die Corona-Flasche endlich leer ist, starten wir mit vollen Sprach-Akkus wieder durch. So, ich muss weiter, ich sehe gerade Oli Pocher geht wieder auf Insta online.

Von Philipp Paternina

VIDEO: “Kommentator des Alltag” aus dem Estadio Poolio von Marko Stankovic

Video enthält Produktplatzierungen

Zu allen fünf Folgen von “Kommentator des Alltags” mit Philipp Paternina