Austria-Trainer Letsch: “Deutlich hinter den Erwartungen”

via Sky Sport Austria

Der FK Austria Wien hat im Auswärtsspiel gegen den FC Wacker Innsbruck (0:0) einmal mehr Schwächen im Offensivspiel offenbart. In zwölf Runden erzielte die Mannschaft von Austria-Trainer Thomas Letsch lediglich elf Tore – zu wenig für die Ansprüche der Wiener. Letsch zeigte sich nach dem Spiel in Innsbruck im Interview mit Sky-Reporter Gerhard Krabath kritisch:

Innsbruck und Austria trennen sich torlos

Thomas Letsch (Trainer Austria): “Wir wussten, was auf uns zukommt. Dass es Innsbruck eng macht, dass sie tief stehen. Wir haben sehr gut angefangen, hatten Situationen, wo es zu Chancen kommen hätte können. Je länger das Spiel ging, umso tiefer stand der Gegner und hat nicht viel für das Spiel getan. Wir haben viel um den Strafraum gespielt, auch innen drin. Aber wir müssen viel heißer darauf sein, das Tor zu machen. Da dürfen Verletzungen keine Ausrede sein. Wir müssen kritisch sein und das erzwingen. Von den Punkten her sind wir deutlich hinter den Erwartungen. Aber die Liga ist insgesamt eng zusammen. Wichtig ist, dass wir Ergebnisse einfahren. Mit den zwei Unentschieden (nach 1:1 gegen Sturm, Anm.) kommen wir nicht weg vom Fleck.”

Video enthält Produktplatzierungen

Karl Daxbacher (Trainer Wacker): “Das Ergebnis ist okay nach dem Spielverlauf. Die Austria war sehr viel in Ballbesitz, hat es aber nicht geschafft, konkrete Torchancen herauszuspielen. Wir haben auch nicht viele gehabt. Die letzten drei Spiele gegen Spitzenmannschaften fünf Punkte – das ist okay. Man hat gesehen, wie schwierig es ist, einen Abwehrriegel zu knacken. Zu Chancen kommt man immer, wenn man zwei schnelle Spieler vorne hat. Die Umstellung hat sich ausgezahlt. Wir sollten daran denken, dass wir vom Tabellenende wegkommen. Darauf konzentrieren wir uns. Gegen vermeintlich leichtere Gegner wird es nicht einfacher.”

Video enthält Produktplatzierungen

Sportnachrichten rund um die Uhr

Video enthält Produktplatzierungen

Artikelbild: GEPA