SINSHEIM, GERMANY - SEPTEMBER 09: Mark Uth of Hoffenheim (19) celebrates his goal with Steven Zuber of Hoffenheim (l) while Javi Martinez of Bayern Muenchen kneels on the pitch (r) during the Bundesliga match between TSG 1899 Hoffenheim and FC Bayern Muenchen at Wirsol Rhein-Neckar-Arena on September 9, 2017 in Sinsheim, Germany. (Photo by Alex Grimm/Bongarts/Getty Images)

Bayern verlieren bei TSG Hoffenheim

via Sky Sport Austria

SID – Fußball-Rekordmeister Bayern München entwickelt langsam, aber sicher einen handfesten Kraichgau-Komplex. Die Bayern unterlagen am 3. Bundesliga-Spieltag 0:2 (0:1) bei 1899 Hoffenheim – eine Doppelpack von Mark Uth (27. und 51.) besiegelte die Pleite.

Damit warten die Münchner seit drei Partien auf einen Sieg gegen die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann, die in der vergangenen Saison vier Punkte gegen die Bayern geholt hat. Zudem gehen die zurückliegenden beiden Liga-Niederlagen des Meisters auf das Konto der Hoffenheimer. Ganz nebenbei ist die TSG seit nunmehr 19 Heimspielen ungeschlagen.

Generalprobe für internationale Spiele

Für beide Mannschaften war das Spiel die Generalprobe für die anstehenden internationalen Aufgaben. Die Bayern erwarten am Dienstag im ersten Spiel der Gruppenphase der Champions League den RSC Anderlecht. Die Hoffenheimer, die in den Play-offs zur Königsklasse am FC Liverpool gescheitert sind, treffen beim Start in ihre Europa-League-Gruppe am Donnerstag auf Sporting Braga.

Harnik sichert Hannover mit “Ferserl-Tor” Punkt in Wolfsburg

Die Bayern mussten vor 30.150 Zuschauern in der ausverkauften Rhein-Neckar-Arena auf David Alaba, Jerome Boateng und Juan Bernat verzichten. Thomas Müller (400. Pflichtspiel für die Münchner) und der frühere TSG-Spielmacher Sebastian Rudy standen in der Startelf. Die Topstars Franck Ribery, Arjen Robben und James saßen ebenso wie der Ex-Hoffenheimer Niklas Süle zunächst auf der Ersatzbank.

Bayern kommen gut in die Partie

Das änderte allerdings nichts daran, dass die Gäste in den ersten Minuten deutlich überlegen waren. Schon in der 7. Minute hätte Robert Lewandowski nach Vorarbeit von Müller aus kurzer Distanz die Führung erzielen können – der Ball strich über die Latte. Die ersatzgeschwächten Gastgeber, die ohne Bayern-Leihgabe Serge Gnabry, Abwehrchef Kevin Vogt sowie die Angreifer Sandro Wagner und Adam Szalai auskommen mussten, reagierten zunächst nur.

https://twitter.com/Bundesliga_DE/status/906590382787629057

Dennoch hielten die Hoffenheimer erst einmal das torlose Remis. Bis Mitte der ersten Hälfte gestatteten sie den Münchnern nicht mehr als eine Feldüberlegenheit, große Torchancen konnte sich die Mannschaft von Trainer Carlo Ancelotti in dieser Phase nicht erarbeiten.

Kuriose Führung von Hoffenheim

Dass Uth nach einer knappen halben Stunde den Tiefschlaf der Bayern-Abwehr im Anschluss an einen Einwurf sogar zur Führung für die Kraichgauer nutzte, war dennoch überraschend – und kurios. Denn zum Zeitpunkt des Treffers waren zwei Bälle im Spiel. Die Proteste der Münchner nutzten aber nichts, Schiedsrichter Daniel Siebert (Berlin) erkannte das Tor an. Auch von Videoassistent Guido Winkmann (Kerken) gab es offensichtlich keinen Einspruch.

ÖFB-Teamspieler Florian Grillitsch saß über die vollen 90 Minuten auf der Bank, Robert Zulj und Stefan Posch waren nicht im Kader. Auf der anderen Seite kam Marco Friedl nicht zu seinem Bundesliga-Debüt für die Bayern.

Beitragsbild: Gettyimages