TOR zum 2:0 Robert Lewandowski FC Bayern Muenchen FCB 09 Torjubel mit Marcel Sabitzer FC Bayern Muenchen FCB 18 Serge Gnabry FC Bayern München FCB 07 FC Bayern München FCB vs TSG 1899 Hoffenheim 23.10.2021 DFL REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS AS IMAGE SEQUENCES AND/OR QUASI-VIDEO FC Bayern München FCB vs TSG 1899 Hoffenheim *** GOAL for 2 0 Robert Lewandowski FC Bayern Muenchen FCB 09 Goal celebration with Marcel Sabitzer FC Bayern Muenchen FCB 18 Serge Gnabry FC Bayern Muenchen FCB 07 FC Bayern Muenchen FCB vs TSG 1899 Hoffenheim 23 10 2021 DFL REGULATES PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS AS IMAGE SEQUENCES AND OR QUASI VIDEO FC Bayern Muenchen FCB vs TSG 1899 Hoffenheim

Bayerns Abgangskandidaten: Hier winken Millionen für de Ligt

via Sky Sport Austria

Wer kann dem FC Bayern in diesem Sommer noch Geld bringen, damit die Münchner den anvisierten Transfer von Abwehrstar Matthijs de Ligt finanzieren können? Sky Sport gibt einen Überblick.

Matthijs de Ligt soll der neue Anführer in der Defensive des FC Bayern werden. Darüber hatte Sky exklusiv am Montag berichtet. Der 22 Jahre alte Innenverteidiger will nach München wechseln. Allerdings will sein Noch-Arbeitgeber Juventus Turin eine saftige Ablöse kassieren. Für den Niederländer werden wohl zwischen 60 und 80 Millionen Euro fällig.

skyx-traumpass

Um de Ligt zu finanzieren, braucht es weitere Einnahmen. Bislang konnte nur Marc Roca nennenswert verkauft werden. Er schloss sich Leeds United für zwölf Millionen Euro plus Bonuszahlungen an. Für die Abgänge von Lars Lukas Mai (Lugano), Ron-Thorben Hoffmann (Braunschweig), Christian Früchtl (Austria Wien), Christopher Scott (Royal Antwerpen) und Nicolas Kühn (Rapid Wien) nahm man im Summe einen Betrag im unteren einstelligen Millionen-Bereich ein.

Wer kann den Bayern jetzt noch Geld bringen? Sky gibt einen Überblick:

Robert Lewandowski:

Der Weltfußballer will zum FC Barcelona, doch die Katalanen bieten noch nicht, was Bayern haben will. Zudem gibt es noch keinen adäquaten Ersatz für ihn. Für den Polen werden mindestens 50 Millionen Euro fällig. Die Münchner hätten am liebsten 60 Millionen Euro. Der Poker läuft. Am 12. Juli steht für Lewandowski der Trainingsstart an – in München.

Marcel Sabitzer:

Im zentralen Mittelfeld hat der Österreicher enorme Konkurrenz. Jetzt kam auch noch Ryan Gravenberch. Bayern würde Sabitzer gerne verkaufen, doch der Ex-Leipziger will bleiben und geht, wenn überhaupt, nur dann wenn ein Top-Angebot reinflattert. Die Bayern wollen um die 15 Millionen Euro Ablöse kassieren und sich zudem sein saftiges Gehalt einsparen. Dieses liegt schätzungsweise um die acht Millionen Euro pro Jahr.

Serge Gnabry:

Noch immer ist nicht klar, ob der Flügelspieler verlängert. Eine Entscheidung soll in den nächsten Tagen getroffen werden, nach seinem Urlaub. Bayern will weiterhin langfristig mit ihm verlängern, Gnabry zögert. Verlängert der deutsche Nationalspieler nicht, soll er nach Sky Informationen noch im Sommer verkauft werden. 40 Millionen Euro bei noch einem Jahr Vertragslaufzeit sind drin.

skyx-traumpass

Omar Richards:

Nach Informationen von Sky arbeitet Premier-League-Aufsteiger Nottingham Forest intensiv an einem Transfer von Richards. Beide Vereine sind bereits in Kontakt. Die Münchner sind bereit, den 24 Jahre alten Linksverteidiger für eine passende Ablösesumme ziehen zu lassen. Um Richards loszueisen, werden wohl um die zehn bis zwölf Millionen Euro fällig. In trockenen Tüchern ist der Deal allerdings noch nicht. Der Spieler hat einem Wechsel zu Nottingham noch nicht zugestimmt. Es sind weitere Gesprächsrunden geplant.

Bouna Sarr:

Der Senegalese hat beim FC Bayern überhaupt keine Zukunft und soll weg. Ihm droht die Tribüne. Das Problem ist aber, dass es an konkreten Angeboten mangelt, die Sarr reizen. Sein Vertrag läuft bis 2024 und bringt ihm nach Informationen von Sky um die 2,5 Millionen Euro brutto pro Jahr. Mehr als fünf Millionen Euro dürfte Sarr kaum einbringen.

Benjamin Pavard:

Nach Informationen von Sky ist der Franzose ein Verkaufskandidat im Sommer. Nicht, weil man mit ihm unzufrieden ist. Pavard selbst kann sich einen Wechsel vorstellen. Denn er weiß, käme de Ligt, würde es eng für ihn werden, zumal Neuzugang Noussair Mazraoui rechts spielen soll. Pavard hat noch einen Vertrag bis 2024. Zuletzt hatten sich Atlético Madrid, Chelsea und Juventus mit ihm beschäftigt. Nicht auszuschließen ist, dass es mit Pavard doch noch ein Tauschgeschäft gibt, etwa mit de Ligt. Allerdings war das bisher für alle Parteien noch kein ernstzunehmendes Thema. Juventus ist allerdings bekannt für ihre Tauschgeschäfte. Pavard könnte über 30 Millionen Euro bringen.

Joshua Zirkzee:

Seine Leihe zu Anderlecht war ein voller Erfolg (25 Tore/15 Assists). Jetzt ist er zurück in München und harrt der Dinge. Wechselt Lewandowski? Was wird aus Eric Maxim Choupo-Moting? Kommt der junge Franzose Mathys Tel von Stade Rennes? Zirkzee muss auf viele Antworten warten und würde am liebsten jetzt schon wechseln, um regelmäßig zu spielen. Den Bayern könnte er über acht Millionen Euro bringen.

Fazit:

Der Poker um de Ligt wird sich noch hinziehen. Noch haben die Bayern einige Verkaufskandidaten auf Lager. Mindestens ein Hochkaräter wird voraussichtlich noch gehen (Lewandowski, Gnabry oder Pavard). Richards und Sarr sollen von der Gehaltsliste.

(skysport.de) / Bild: Imago