Belgien-Legionär Holzhauser: „Wir gehen schon davon aus, dass wir aufsteigen“

via Sky Sport Austria

Am Donnerstag wurde die belgische Liga, als ersten größere Fußballiga Europas, abgebrochen. Der FC Brügge ist eine Runde vor Ende des Grunddurchgangs zum belgischen Meister erklärt worden. Das Meisterplayoff wurde gestrichen. Wer in die erste Liga Aufsteigt ist noch nicht fix, aber Raphael Holzhauser hat sehr gute Karten. Mit 7 Toren und 8 Assists ist er maßgeblich daran beteiligt, dass sein Team Beerschot im Aufstiegsfinale gegen Leuven steht. Das erste Spiel konnte Beerschot auch mit 1:0 gewinnen. Das Rückspiel wurde auf unbestimmte Zeit verschoben. Neben dem möglichen Nachtrag dieses entscheidenden Spiels ist auch eine Aufstockung der ersten Liga auf 18 Vereine möglich. Wie sieht der Belgien-Legionär die aktuelle Situation? Das Gespräch führte Sky-Reporter Johannes Brandl.

Darf man zum Aufstieg auf der Couch gratulieren?

Holzhauser: “Darf man noch nicht, gestern ist mal Brügge zum Meister in der ersten Liga gekürt worden. Jetzt wurde ein Team erstellt, welches in den nächsten zwei Wochen entscheidet wie es mit den Auf- und Abstiegen weitergeht. Die nächste Versammlung ist dann am 15.04. und dann denke ich sollten wir mehr wissen.”

Wie werden Sie aktuell über diese Situation vom Verein informiert?

Holzhauser: “Wir sind schon über die letzten Wochen mit dem Verein im Austausch, gestern haben wir vom Abbruch erfahren.  Es war natürlich schon überraschend, dass sich die Liga zu diesem Schritt entschieden hat. Ich glaube zum jetzigen Zeitpunkt ist das ein guter Schritt. Wir müssen jetzt eben noch zwei Wochen warten und am 15.04. soll es dann eine Entscheidung geben ob wir das Rückspiel im Aufstiegsplayoff noch spielen müssen, denn es geht auch noch um das Pokalfinale, das ist auch noch nicht abgesagt.”

Das ganze Gespräch im VIDEOPODCAST

Video enthält Produktplatzierungen

Die Situation für Beerschot ist ja noch besonders interessant, denn das erste Spiel um den Aufstieg haben Sie ja schon mit 1:0 gegen Leuven gewonnen und das zweite Spiel hat dann nicht mehr stattfinden können.  Rechnen Sie damit, dass sie aufsteigen, weil ja auch eine Möglichkeit der Liga ist die erste Liga auf 18 Vereine aufzustocken?

Holzhauser: “Diese Situation war schon sehr verrückt, am Freitag (Anm. 13.03.) hatten wir noch Abschlusstraining und am Samstag wäre das Spiel gewesen. Es wäre das letzte Spiel in dieser Saison für uns gewesen. Wir gehen schon davon aus, dass wir aufsteigen. Entweder das eine Spiel wird noch gespielt, oder die erste Liga wird auf 18 Mannschaften aufgestockt, ich denke das sind die beiden Optionen die auf uns zukommen.“

sky-kombi-neu

Wie gehen Sie persönlich mit der Situation um, sie haben Vertrag bis 2021. Ist der nur für die erste Liga gültig?

Holzhauser: “Es war ja schon im Sommer so geplant, dass ich für die erste Liga komme. (Anm.: Der belgische Verband hat den Zwangsabstieg von KV Mechelen wegen Korruptionsvorwürfen eigentlich schon beschlossen gehabt. Mechelen hat dann Einspruch beim Schiedgerciht eingelegt und Recht bekommen. So wurde der Platz von Beerschot wieder an Mechelen vergeben.) Das war dann schon turbulent. Dann haben wir uns darauf geeinigt, dass ich ein Jahr in der zweiten Liga bleibe, dass wir alles geben damit wir aufsteigen. Das schaut jetzt sehr gut uns und ich habe noch ein Jahr Vertrag für die erste Liga.“

Nach Liga-Abbruch: Ceferin droht Belgien mit Europacup-Ausschluss

Der Vertrag gilt dann nur für die erste Liga?

Holzhauser: “Er gilt für die erste Liga, aber es gibt die Möglichkeit, falls es mit dem Aufstieg nicht klappen sollte, dass wir uns zusammensetzten. Ich bin davon überzeugt, auch wenn wir das eine Spiel noch nachholen das wir das Spiel gewinnen und wir in der nächsten Saison in der ersten Liga spielen werden.”

In Österreich ist es ja eine ähnliche Situation wie in Belgien, bei uns ist der Grunddurchgang abgeschlossen (Anm. in Belgien wäre noch eine Runde ausständig). Würde Sie das als legitime Lösung empfinden, dass hier die Liga auch abgebrochen wird und der LASK ist dann Meister?

Holzhauser: “Für den LASK wäre es sicher nicht schlecht, oder auch für den österreichischen Fußball, wenn mal ein anderes Team als Salzburg Meister werden würde. Es ist nicht schön wenn es auf so einem Weg passieren würde. Man weiß in dieser Situation leider nicht was die richtige Entscheidung ist, ob man jetzt weiterspielen soll oder nicht, aber ich denke für den LASK ist das eine tolle Sache wenn es so sein sollte.“

Wie empfinden Sie das Ligasystem in Belgien. Die zweite Liga ist sehr kompliziert. Ich versuche das System richtig wiederzugeben. Sie korrigieren mich wenn ich falsch liege. Die zweite Liga besteht aus acht Teams. Diese Teams spielen zwei Grunddurchgänge á 14 Spiele. Sollte der Sieger dieser Grunddurchgänge derselbe sein so steigt dieses Team automatisch auf. Gibt es zwei unterschiedliche Sieger dann gibt es ein Finale in Hin- und Rückspiel. Diese Situation gibt es ja aktuell. Der Sieger dieses Finals ist dann Meister und Aufsteiger. Zusätzlich gibt es dann noch eine Gesamttabelle aus der die Plätze 1-6 der zweiten Liga mit den Plätzen 7-16 aus der ersten Liga in vier Vierergruppen jeweils eine Doppelrunde spielen. Die jeweiligen Tabellenersten spielen dann wieder Halbfinale und Finale und der Sieger daraus trifft auf den Vierten oder Fünften (kommt auf die Platzierung des Cupsiegers an) der ersten Liga und spielt dann in Hin- und Rückspiel um einen Europa League-Qualifikations-Platz. Platz Sieben und Acht spielen in 5 Spielen gegen den Abstieg. Stimmt das so?

Holzhauser: “Sehr gut erklärt. Das System ist ein bisschen kompliziert. Aber das wichtigste ist, dass der Aufsteiger aus den Grunddurchgängen ermittelt wird. Da waren wir im ersten Grunddurchgang nicht gut, sind nur Fünfter geworden. Da wurde Leuven Erster, die haben dann somit nach 14 Spielen schon sicher den Platz im Finale um den Aufstieg gehabt. Hätten Sie dann noch die zweite Phase gewonnen, so wäre Leuven aufgestiegen.“

Den zweiten Durchgang haben dann Sie mit Beerschot gewonnen. In der Gesamttabelle wären Sie aber nur Fünfter. Ist das sportlich fair?

Holzhauser: “Weiß man nicht, das ist eben das System hier in der Liga. Wir haben nach 10 oder 11 Runden im ersten Durchgang nicht mehr die Chance gehabt den ersten Platz zu holen und dann hat der Trainer andere Spieler und Systeme ausprobiert und vielleicht nicht mit der Topelf die letzten Spiele agiert. Den zweiten Grunddurchgang haben wir dann gewonnen und das erste Finalspiel ohne Gegentor mit 1:0 gewonnen. Und nun haben wir alles selbst in der Hand, wenn das Spiel noch stattfindet.“

Hier geht es zum zweiten Teil des Interviews: Holzhauser über den “neuen” Trainer, das aktuelle Heimtraining und mögliche Wechselgedanken

LASK-Präsident Gruber rechnet mit Liga-Abbruch: “Wird nicht funktionieren”

Bild: Imago