Bernd Wimmer: “Wir haben auch in dieser Höhe verdient gewonnen”

via Sky Sport Austria
  • Mike Coffin: “Wir sind nie ins Spiel gekommen”
  • Enis Murati: “Wenn wir als Team auftreten, dann sind wir schwer zu schlagen”
  • Markus Pargfrieder: “Gmunden war die deutlich stärkere Mannschaft”

Der WBC Wels verliert 75:93 gegen die Swans Gmunden. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria HD.

 

():

…über das Spiel: „Wir haben das Spiel heute eindeutig in der Defense verloren, 93 Punkte sind viel zu viel. Wir haben defensiv viel zu viele individuelle Fehler gemacht und Gmunden ist auch eine gute Mannschaft. Die Rebounds und Turnover waren heute auch der Faktor, dann kriegt man kaum einen Spielrhythmus zusammen.“

 

(Trainer ):

…über das Spiel: „Wir sind nie ins Spiel gekommen, wir haben keinen Rhythmus gehabt. Wir hatten unser letztes Spiel am 5. Jänner, heute ist der 22. Es ist schwer zu spielen nach so einer langen Pause, wir sind nie ins Spiel gekommen. Wir haben ein paar schlechte Entscheidungen getroffen, wir haben teilweise nicht als Mannschaft gespielt.“

 

():

…über den Derbysieg: „Derbysiege sind die schönsten. Gmunden ist einfach ein toller Klub und eine tolle Stadt, die Fans sind atemberaubend.“

…über die Teamleistung: „Wir haben sechs Spieler, die zweistellig gepunktet haben, das sagt sehr viel aus über unser Teamspiel.“

 

():

…über seine Leistung: „Für mich zählt es, wie wir als Team heute aufgetreten sind von Anfang an mit so einem guten Run. Dann hatten wir eine kurze Schwächephase, sind aber wieder zurückgekommen und haben eine starke zweite Halbzeit gespielt. Die anderen Jungs sind in Erscheinung getreten und haben wichtige Punkte gemacht, das war ein super Spiel der ganzen Mannschaft. Wenn wir als Team auftreten, sowohl offensiv als auch defensiv, dann sind wir wirklich schwer zu schlagen.“

…über die Bilanz gegen Wels: „Wir sind mehr als glücklich über diese Bilanz.“

…über die Leistung der Point Guards: „Das war super. Wir hatten in der ersten Hälfte ein bisschen Schwierigkeiten mit der Zone, da haben wir dann in der Halbzeit ein paar Fehler behoben und in der zweiten Halbzeit haben wir super exekutiert, die beiden haben tadellos gespielt.“

 

(Trainer ):

…über die Leistung seiner Point Guards: „Die beiden haben uns heute über das Spiel getragen und ich bin auf beide sehr stolz.“

…über den dritten Derbysieg der Saison: „Es geht gar nicht darum, dass es ein Derby ist, bei diesen zwei Hin- und Rückrunden geht es darum, dass man im direkten Verhältnis vorne ist und das freut mich heute.“

…über das Spiel: „Als Wels zu treffen begonnen hat, haben wir offensiv kurzzeitig keine Antwort gewusst. Nachdem wir aber wissen, dass Basketball immer aus Runs besteht, haben wir uns darauf beschworen, wir wollten das Spiel dann offenhalten und das ist uns bis zum Schluss gelungen. Wir haben auch in dieser Höhe verdient gewonnen, weil wir gut Lösungen gefunden haben. Wels wollte uns austaktieren und wir haben eine sehr gute Antwort gewusst.“

…über sein Team: „Wir legen sehr viel Wert auf das Team und haben uns da schon sehr weiterentwickelt.“

 

(Sky Experte):

…über die bisherige Saison von Gmunden: „Sie hätten im Sommer den zweiten Tabellenrang Ende Jänner sicher gerne genommen, dementsprechend muss man einfach zufrieden sein. Im Vergleich zum Vorjahr ist eine deutliche Steigerung zu sehen, was klar ist, wenn man eine gewisse Kontinuität hält und das ist ihnen gelungen und dann lässt es sich heuer auch deutlich befreiter arbeiten als im Vorjahr, wo immer der Druck im Hinterkopf war, dass der Blick auf die Tabelle nicht wirklich Spaß macht.“

…über das Spiel: „Weder die Turnover noch die Rebounds haben das Spiel entschieden, aber Wels hat es defensiv liegengelassen. Gmunden hat das gut und gern ausgenutzt, sechs zweistellige Scorer sind wirklich beachtlich. Gmunden hat ganz klar heute verdient gewonnen, auch in dieser Höhe.“

…über beide Teams: „Wels hat vielleicht sogar die besseren individuellen Spieler, aber vom Team her war Gmunden die deutlich stärkere Mannschaft.“

…über Player of the Game Murati: „Er hat irrsinnig schön heute auch den Ball verteilt. Er hat das Spiel im ersten Viertel komplett aufgerissen und im restlichen Spiel hat er immer zu den richtigen Zeiten Akzente gesetzt, damit seine Mannschaft auch vorne bleibt und das Spiel nach Hause bringt.“

…über Gmunden: „Ihnen fehlt vielleicht noch die Gesundheit, von Anfang an müssen sie immer auf einen verzichten. Wer weiß, wie es ausschauen würde, wenn sie immer gesund gewesen wären? Es ist einfach interessant und schön zu beobachten, dass Harald Stelzer Wimmer letztes Jahr den Rücken freigehalten hat und heuer ist er für mich einer der heißesten Kandidaten auf den Coach des Jahres. Ich freue mich für ihn und für Oberösterreich, dass wir wieder mit solchen Derbys aufwarten können, das war in den letzten Jahren nicht immer ganz so berauschend.“