Bildnummer: 10451383  Datum: 11.04.2012  Copyright: imago/Kuess
Billard. Jasmin Ouschan. Klagenfurt, am 11.4.2012.; x0x xsk 2012 quer 

Image number 10451383 date 11 04 2012 Copyright imago Kuess Billiards Jasmin  Klagenfurt at 11 4 2012 x0x xsk 2012 horizontal

Billard: Jasmin Ouschan holt auch in Königsdisziplin 9-Ball EM-Gold

via APA

Vale de Lobo (APA) – Jasmin Ouschan hat zum Abschluss der Billard-Europameisterschaften in Vale do Lobo (Portugal) ihre zweite Goldmedaille bei diesen Titelkämpfen geholt. Die Kärntnerin sicherte sich als Titelverteidigerin mit einem 7:6-Finalerfolg über die Belgierin Kamila Khodjaeva auch den Sieg in der Königsdisziplin 9-Ball und bilanziert daher mit vier Medaillen (2 x Gold, je 1 x Silber und Bronze).

Im Finale kam es nun zur Neuauflage des 10-Ball-Finales gegen die ältere der beiden Schwestern Khodjaeva. Die Belgierin hatte Ouschan im 10-Ball-Endspiel knapp mit 6:4 besiegt, am Mittwoch gelang der 29-jährigen Klagenfurterin die Revanche. “Das Ergebnis klingt zwar knapp aber ich habe das Match kontrolliert. Mit nun vier Medaillen (Gold im 14.1e und 9-Ball sowie Silber im 10-Ball und Bronze im Team, Anm.) von fünf möglichen sind die Europameisterschaften trotz der knappen Anreise aus Asien für mich nahezu perfekt verlaufen und ich freue mich irrsinnig, dass ich soviel Edelmetall nach Österreich mitbringen kann”, freute sich Ouschan, die auch erfolgreichste EM-Teilnehmerin wurde.

Im Medaillenspiegel belegte Österreich Rang zwei. “Wir haben zusätzlich mit den beiden Medaillen im Damen- und Herrenteam abermals bewiesen, dass wir zu den führenden Nationen in Europa gehören. Auf Jasmin ist, egal unter welchen Umständen oder Voraussetzungen, einfach immer Verlass – und dies nun schon seit Jahren”, freute sich Bundestrainer Michael Neumann. In dieser Woche gehen in Brandenburg die Karambol-Europameisterschaften in Szene.

Endstand 9er-Ball – Damen: 1. Jasmin Ouschan (AUT) – 2. Kamila Khodjaeva (BEL) – 3. Line Kjörsvik (NOR) und Diana Khodjaeva (BEL). Weiter: 33. Sandra Baumgartner (AUT)

Herren: 1. Francisco Diaz (ESP). Weiter: 9. Maximilian Lechner – 17. Albin Ouschan – 33. Mario He- 97. Georg Höberl (alle AUT)