Black Wings Linz stürzen Vienna Capitals von Tabellenspitze

via Sky Sport Austria

In der 4. Pick Round besiegte der EHC Liwest Black Wings Linz in einem spannenden Spiel die UPC Vienna Capitals mit 5:3.

Im ersten Drittel lieferten sich beide Mannschaften ein Duell auf Augenhöhe. In der Anfangsphase waren die Capitals die aktivere Mannschaft, bei ihren Schüssen fehlte jedoch noch die nötige Präzision. Nach der guten Phase der Gäste kamen auch die Black Wings immer besser ins Spiel und erzielten in der 14. Spielminute sogar den ersten Treffer. Das Tor wurde von den Schiedsrichtern aber nicht gegeben und Kevin Moderer musste wegen übertriebener Härte für zwei Minuten auf die Strafbank. Die Wiener nutzten die Überzahl sofort aus und trafen nach nur 36 Sekunden zum 1:0. Michael Ouzas konnte nach einem Schuss von Macgregor Sharp nur vor das Tor prallen lassen, Jonathan Ferland reagierte am schnellsten und verwertete den Abpraller aus kurzer Distanz. Die Hausherren ließen sich von dem Treffer jedoch nicht einschüchtern und versuchten weiterhin ihr gewohntes Spiel aufzuziehen. Nach einer Strafe gegen Ryan Connor McKiernan hatten die Linzer in ihrem zweiten Überzahlspiel die Möglichkeit auszugleichen – was ihnen auch gelang. Zwei Minuten vor Drittelende erzielten die Black Wings das 1:1. Fabio Hofer bediente seinen Mitspieler Ryan Potulny vor dem Tor. Potulny löste die Situation ganz abgebrüht und schob nach einem Haken locker durch die Schoner von Jean Philippe Lamoreux ein.

 

 

Die Hausherren starteten mit viel Speed in den Mittelabschnitt und kamen bereits früh zu einigen guten Chancen. Die größte davon hatte Joel Broda in der 25. Minute. Er scheiterte nach einem Pass von Lebler mit seinem Schuss nur mehr an der Kreuzlatte. Im Laufe des Drittels kamen die Gäste besser ins Spiel und sorgten immer wieder für Gefahr vorm Kasten von Ouzas. In der 32. Spielminute profitierte Rotter von einem Fehler in der Linzer Defensive und stellte mit einem präzisen Schuss ins Kreuzeck die erneute Führung der Capitals wieder her. Die Linzer hatten gleich die richtige Antwort parat. Nur drei Minuten später erzielte Dan DaSilva den Ausgleich. Er stand nach einem Schuss von Lebler goldrichtig und musste nur mehr locker ins Tor einschieben. Auch im zweiten Drittel bekamen die Fans ein schnelles Spiel mit vielen Torchancen zu sehen. Eine Minute vor Drittelende gingen die Gäste zum dritten Mal in diesem Spiel in Führung. Nach einem schönen Solo von Rotter herrschte Unordnung vor dem Linzer Tor und Riley Holzapfel beförderte die freiliegende Scheibe aus spitzem Winkel in die Maschen.

 

 

Im Schlussabschnitt lieferten sich beide Teams weiterhin einen harten Kampf mit dem besseren Ausgang für die Black Wings. In der 45. Spielminute erzielte Lebler nach einer schönen Einzelaktion von Sebastien Piche den 3:3-Ausgleich. Danach kamen beide Mannschaften des öfteren gefährlich vor das gegnerische Tor, aber die Torhüter Lamoreux und Ouzas konnten sich immer wieder mit Rettungsaktionen auszeichnen. Alles rechnete schon mit der Overtime, ehe Joel Broda eine Minute vor Schluss aus spitzem Winkel zum 4:3 traf. Die Capitals gingen volles Risiko und ersetzten ihren Torhüter durch einen zusätzlichen Feldspieler. Nur 22 Sekunden nach dem 4:3 traf Broda erneut und sorgte mit seinem Empty-Net-Treffer für den 5:3-Endstand.

Erste Bank Eishockey Liga, 4. Pick Round:
So, 29.01.2016: EHC LIWEST Black Wings Linz – UPC Vienna Capitals 5:3 (1:1, 1:2, 3:0)
Referees: BABIC/PIRAGIC; Zuseher: 4650
Tore Linz: Potulny (18./pp) , DaSilva (35.), Lebler (45.), Broda (59., 59.)
Tore Wien: Ferland (14./pp), Rotter (32.), Holzapfel (39.)

 

Bild: GEPA