ZURICH, SWITZERLAND. OCTOBER 26, 2015. FIFA president Joseph Sepp Blatter looks on during an exclusive interview with the TASS Russian News Agency. Mikhail Japaridze/TASS PUBLICATIONxINxGERxAUTxONLY TS010B9C

Zurich Switzerland October 26 2015 FIFA President Joseph Sepp Blatter looks ON during to Exclusive Interview with The TASS Russian News Agency Mikhail Japaridze TASS PUBLICATIONxINxGERxAUTxONLY

Blatter verlässt FIFA-Hauptquartier nach Anhörung durch Hintertür

via Sky Sport Austria

Der suspendierte FIFA-Präsident Joseph S. Blatter (79) hat am Dienstag in Zürich acht Stunden lang gegen seine Acht-Jahres-Sperre angekämpft. Der Schweizer, der wie UEFA-Chef Michel Platini (60) von der Ethikkommission des Fußball-Weltverbands gesperrt worden war, erschien laut Sicherheitskräften bereits um ca. 7.30 Uhr im FIFA-Hauptquartier, die Mitglieder der Kommission fuhren um 8.30 Uhr vor. Gegen 17.00 Uhr verließ Blatter seine alte Wirkungsstätte durch eine Hintertür.

Blatter und Platini, der sich am Montag ebenfalls über acht Stunden lang vor der Kommission erklärt hatte, waren im vergangenen Dezember gesperrt worden.

Zum Verhängnis wurde beiden die dubiose Zahlung von 1,8 Millionen Euro im Jahr 2011 von der FIFA an Platini. Für den UEFA-Chef war die Sanktion das Ende seiner Präsidentschaftsambitionen – der neue FIFA-Boss wird am 26. Februar ohne Platini gewählt.

Blatter und Platini pochen auf die Rechtmäßigkeit der Zahlung, sie argumentieren mit einem mündlichen Vertrag. Die FIFA-Ethiker sehen das anders, sie gehen von Korruption aus. Ein Urteil der Berufungskommission wird noch im Laufe der Woche erwartet, im Falle eines erneuten negativen Ausgangs bliebe Blatter und Platini noch der Gang vor den Internationalen Sportgerichtshof (CAS), der als sportrechtlich letzte Instanz ein endgültiges Urteil fällen würde.

SID mj rd nt
Foto: Imago