Biathlon, WC Oslo, Johannes Thingnes Bö gewinnt Gesamtweltcup in der Verfolgung 230318 Johannes Thingnes Bo of Norway celebrates after men s 12,5 km biathlon pursuit during the IBU World Cup on March 18, 2023 in Oslo. Photo: Vegard Grott / BILDBYRAN / kod VG / VG0412 skidskytte biathlon skiskyting ibu world cup holmenkollen mens pursuit bbeng jubel norge *** 230318 Johannes Thingnes Bo of Norway celebrates after mens 12.5 km biathlon pursuit during the IBU World Cup on March 18, 2023 in Oslo Photo Vegard Grott BILDBYRAN code VG VG0412 biathlon biathlon biathlon ibu world cup holmenkollen mens pursuit bbeng jubel norge, PUBLICATIONxNOTxINxSWExNORxAUT Copyright: VEGARDxGRoTT BB230318VG073

Bö holt bei Saison-Finish 19. Saisonsieg

via Sky Sport Austria

Johannes Thingnes Bö hat am Sonntag in Oslo seiner sensationellen Saison im Biathlon-Weltcup zum Schluss die Krone aufgesetzt. Der norwegische Topstar gewann das 15-km-Massenstart-Rennen und feierte seinen 19. Saisonsieg. In 23 Einzelrennen wurde er noch dreimal Dritter und einmal Zwölfter. Eine bisher nie da gewesene Bilanz. Bö gewann mit zwei Fehlschüssen nach 38:51,9 Minuten vor dem Schweizer Niklas Hartweg (+26,2/0) und Landsmann Vetle Sjaastad Christiansen (+35,2/0).

Der 40-jährige Simon Eder war einmal mehr bester Österreicher und schaffte noch einen Top-Ten-Platz. Fehlerlos mit 1:15,1 Minuten Rückstand wurde er Zehnter. David Komatz belegte mit einem Fehler Platz 14. (+1:42,0).

Eder Simon war vom Rennen und einer besonderen Zahl angetan. „Die Strecke war wie erwartet wieder brutal hart und ich habe noch einmal alles gegeben. Für eine bessere Platzierung hat es zwar leider nicht gereicht, aber es war definitiv wieder ein gewaltiges Rennen von mir“, meinte der ÖSV-Team-Oldie erfreut. „Ich habe jetzt in meiner Karriere 60 Nuller erreicht, was mich natürlich richtig freut, denn hier viermal fehlerfrei zu bleiben, ist alles andere als selbstverständlich. Alles in allem war es ein super Wettkampf und die Top Ten sind natürlich immer wieder schön.“

Bei den Frauen holte sich bei stärker gewordenem Nebel die Schwedin Hanna Öberg mit einem Schießfehler in 36:33,5 Minuten den Sieg im 12,5-km-Massenstartrennen. Auf den Plätzen landeten Marte Olsbu Röiseland (NOR/+22,6 Sek./1) und Anais Chevalier-Bouchet (FRA/+43,7/3), die ihre Karrieren ebenso wie Denise Hermann-Wick (GER/6.) am Sonntag würdig beendeten.

Ausgezeichnet hat sich Anna Gandler geschlagen, die trotz dreier Fehlschüsse auf Platz sieben landete (+1:09,4 Min.). Lisa Hauser verpasste als Elfte mit vier Fehlschüssen um eine halbe Sekunde die Top Ten.

skyx-traumpass

(APA) / Bild: Imago