Video enthält Produktplatzierungen

Bozen besiegt die Capitals

via Sky Sport Austria

Der HCB Südtirol Alperia setzte sich gegen den Tabellenführer aus Wien mit 4:1 durch und machten einen wichtigen Schritt in Richtung Top-6. Nach einem torlosen Startdrittel agierten die Hausherren deutlich effizienter als die spusu Vienna Capitals.

Beide Teams gingen das Match in den ersten fünf Minuten sehr vorsichtig an und neutralisierten sich gegenseitig, bis ein Stangenschuss von Petan auf Querpass von Crescenzi die Initialzündung für eine Tempoverschärfung brachte. Das Spiel wurde nun offener und brachte einige sehenswerte Kombinationen auf beiden Seiten. Nach einem Big Save von Irving bei einem Konter von Schneider, ließ Catenacci ebenfalls bei einem Gegenzug seinen Gegner stehen, der Schuss aus der Drehung fiel zu schwach aus. Nach sechzehn Minuten hatte der Gästetorhüter Probleme mit einem Knaller von Geiger, der Rebound von Catenacci fand allerdings nicht sein Ziel . Die Foxes machten nun bis zum Drittelende weiter Druck, konnten aber vorerst nicht verwerten.
Der mittlere Abschnitt hatte bereits so etwas wie Playoff Charakter: rasantes Tempo, harte Zweikämpfe und auch Tore. Nach einer druckvollen Anfangsphase der spusu Vienna Capitals gingen die Foxes eher überraschend in Führung: Frigo erkämpfte sich die Scheibe hinter dem gegnerischen Tor, spielte Bernard im Slot an, Starkbaum lenkte kurz zur Seite ab und Miceli staubte ab. Die Caps erhöhten weiter das Tempo und drängten auf den Ausgleich, Irving war mehrmals im Mittelpunkt, musste aber dann doch hinter sich greifen. Nordlund vertändelte den Puck an Nödl, dieser spielte den freistehenden Nissner an, der sich die Ecke aussuchen konnte. Die letzten zwei Minuten des Mittelabschnittes hatten es dann in sich. Zuerst scheiterte Brace aus spitzem Winkel, anschließend eroberten sich die Foxes in Überzahl die Führung zurück. Blunden setzte Brace in Szene und verwertete zum 2:1.
Die Caps kamen entschlossen aus der Kabine  und nahmen Irving für die ersten acht Minuten unter Beschuss. Der HCB Südtirol Alperia blieb über breakaways gefährlich. Nach einem nicht optimalen Wechsel des HCB stürmte Nödl alleine auf das Bozner Tor zu, Irving blieb aber der Sieger dieses Duells. Im Gegenzug erzielten die Foxes den dritten Treffer. Crescenzi erzielte nach Kombination das 3:1. Für die Hausherren wurde es aber noch einmal gefährlich, da Marchetti für 2+2 Minuten in die Kühlbox musste. Coach Cameron brachte sofort den sechsten Feldspieler, Bozen stand aber hinten sicher und Kapitän Bernard gelang zwei Minuten vor Spielende das Empty Net Goal.
Erste Bank Eishockey Liga, 41. Runde:
HCB Südtirol Alperia – spusu Vienna Capitals 4:1 (0:0, 2:1, 2:0)
Schiedsrichter: Iverson/Nikolic M. – Kontschieder/Pardatscher    Zuschauer: 2940
Goals HCB: Miceli (24.), Brace (39./pp1), Crescenzi (55.), Bernard (58./en)
Goals VIC: Nissner (32.),
der-pass-grafik

Beitragsbild: GEPA

Video enthält Produktplatzierungen

Quelle: erstebankliga.at