Bozen-Kapitän Bernard: “Sind zuversichtlich, dass wir die Serie drehen können”

von Mathias Blaas

Schwierige Ausgangslage für den HCB Südtirol im Playoff-Finale der ICE Hockey League: Die „Foxes“ liegen nach back-to-back Pleiten gegen den KAC in der Serie mit 0:2 zurück – am Freitag (ab 19:15 Uhr live auf Sky Sport Austria 1 – streame das Spiel mit dem SkyX-Traumpass) wollen Anton Bernard und Co. die Wende einleiten.

Einen Tag nach der bitteren 4:5-Niederlage in Klagenfurt sprach der HCB-Kapitän mit Sky Sport Austria u.a. über das wichtige Spiel am Freitag sowie eine mögliche Rückkehr von Dustin Gazley.

Bernard: “Zuversichtlich, dass wir in Bozen gewinnen werden”

Sky: Nach Spiel eins haben sie im Sky-Interview gemeint, dass Bozen etwas die Energie gefehlt hat. Spiel zwei hat gezeigt, dass das Team durchaus Reserven hat. Wie geht es der Mannschaft nach der knappen 4:5-Schlappe beim KAC und dem 0:2-Serienrückstand?

Anton Bernard: Wir sind recht positiv gestimmt. Wir sind zuversichtlich, dass wir die Serie drehen können. Wir haben gesehen, dass wir durchaus auswärts einen Sieg einfahren können. Es haben ein paar individuelle Fehler den Ausschlag gemacht. Im Großen und Ganzen haben wir ein gutes Spiel hingelegt. Es ist spielerisch ziemlich unterschiedlich zur Wien-Serie, wir mussten uns neu einstellen. Das haben wir jetzt gut hingekriegt, wir schauen schon voller Hoffnung aufs nächste Spiel. Wir sind zuversichtlich, dass wir am Freitag in Bozen gewinnen werden.

do-01-04-ice-bozen-capitals

Sky: Sie bringen viel Erfahrung mit, haben den EBEL bzw. ICE-Hockey-League-Titel schon zweimal mit Bozen gewonnen und sind Teamkapitän der „Foxes“. Was haben sie nach der Partie zur Mannschaft gesagt?

Anton Bernard: Wir haben nach dem Spiel alles kurz analysiert. Ich habe gesagt, dass wir alle positiv bleiben und den Kopf hochhalten müssen und dass wir beim nächsten Spiel zurückschlagen werden. Natürlich ist die Regeneration jetzt wichtig. Was wir mit mehr oder weniger drei Linien geleistet haben, ist beeindruckend. Wir hoffen, dass wir jetzt (Anm. Dustin) Gazley und dann am Sonntag (Anm. Mike) Halmo zurückbekommen, damit wir wieder mit vier Linien spielen können. Das ist ein großer Vorteil für uns.

Sky: Sie haben angesprochen, dass Dustin Gazley wieder zurückkommen könnte. Wird er bereits am Freitag im Line-Up stehen?

Anton Bernard: Er setzt alles daran, um so schnell wie möglich zurückzukommen. Ob es am Freitag klappt, kann ich nicht genau sagen.

Sky: Stichwort Kadertiefe: Könnte dieser Faktor in der Serie gegen den KAC entscheidend sein?

Anton Bernard: Ich glaube, wir haben in Spiel zwei noch Energie gefunden und gezeigt, dass wir noch Reserven haben. Ich habe mich persönlich ganz gut gefühlt. Die Müdigkeit war sicherlich nicht das Problem, weshalb wir Spiel zwei verloren haben. Das wird auch die restlichen fünf Spiele nicht das Problem sein, im Finale kann man jede einzelne Reserve irgendwie mobilisieren. Wenn wir komplett sind, wird das nochmal eine ganz andere Geschichte.

ICE: unibet Hockey Week – das Eishockeymagazin – Folge 26

HCB-Kapitän über Spiel zwei: “Vier von fünf Toren waren geschenkt”

Sky: Bisher ist es eine relativ faire Serie gegen den KAC. Ist in Spiel drei ein „anderer“ HCB Südtirol zu erwarten?

Anton Bernard: Wir wollten von Spiel eins an mehr körperliche Akzente setzen, da ist es uns aber nicht gelungen. Im zweiten Spiel sind wir da besser aufgestellt gewesen, vor allem beim Forecheck. Da haben wir die Klagenfurter unter Druck setzen können. Am Freitag werden wir voller Energie sein, um körperlich gute Akzente setzen zu können.

Sky: In den ersten beiden Finalspielen war die Defensive das Problem der Bozener. Wie könnte man sich da verbessern?

Anton Bernard: In Spiel zwei in Klagenfurt waren individuelle Fehler dabei. Vier von den fünf Toren waren geschenkt. Das sind Sachen, die uns in der Regular-Season nicht passiert sind. Wenn wir das eliminieren können, haben wir eine realistische Chance, die Serie noch zu drehen.

Sky: Ein weiterer Faktor könnte viel Verkehr vor KAC-Goalie Sebastian Dahm sein – muss der HC Bozen den gegnerischen Tormann mehr unter Druck setzen?

Anton Bernard: Das hat im ersten Spiel schon gefehlt. In Spiel zwei ist uns das besser gelungen. Mit vier Auswärtstoren hätten wir das Spiel gewinnen können, wenn wir nicht die Tore hinten verschenkt hätten. Es ist sicherlich etwas, was wir besser machen können für Spiel drei. Aber ich glaube, wir haben in Spiel zwei schon gute Akzente setzen können.

fr-13-11-sky-ice-graz-bratislava

Sky: Special Teams: Der HCB hatte noch nicht so viele Power Plays gegen die „Rotjacken“. Muss man versuchen, den KAC zu Strafen zu zwingen?

Anton Bernard: Ich glaube in einer Finalserie wird generell weniger gepfiffen. Das finde ich auch in Ordnung. Im Penalty Kill müssen wir besser werden. Im Power Play, wenn man wenige Chancen bekommt, muss man jedes Mal aufs Eis gehen und Tore erzielen. Das kann Spiele entscheiden.

Bernard: “Nicht leicht, ohne Fans zu spielen”

Sky: Dennis Robertson: Ist er einer der besseren Verteidiger oder Teamkameraden, mit denen Sie je gespielt haben und was macht ihn so effektiv?

Anton Bernard: Es ist ziemlich beeindruckend, wie er sich heuer entwickelt hat. Er war letztes Jahr auch bei uns. So wie er sich heuer gesteigert hat, das hat sich niemand erhofft. Sicher einer von den Besten. Ihm können nur wenige das Wasser reichen, sei es in der Liga, sei es ein ehemaliger Mitspieler. Er ist ein Top-Verteidiger. Er gehört zu den besten Leuten in der Liga.

Sky: Eine Botschaft an die Fans?

Anton Bernard: Wir spüren es schon, dass uns alle Fans vor dem Fernseher verfolgen. Sie sollen so weitermachen. Es ist nicht leicht, ohne Fans zu spielen. Die Eiswelle wäre heuer komplett gefüllt gewesen, vor allem in den Playoffs. Nichtsdestotrotz möchte ich mich bei den Fans bedanken für den Support. Ich hoffe, dass wir auf irgendwelche Weise den Meistertitel zusammen feiern können.

VIDEO: Ein Interview mit Anton Bernard aus dem Jahr 2019

Interview vom 14.04.2021 / @mathias_blaas

Artikelbild: Imago