SANKT POELTEN,AUSTRIA,21.OCT.20 - BASKETBALL - BSL, Basketball Superliga, SKN Sankt Poelten vs BC Vienna. Image shows Jason Detrick (Vienna), Kelvin Lewis (St.Poelten) and Anton Shoutvin (Vienna). Photo: GEPA pictures/ Walter Luger

BSL: St. Pölten gewinnt Krimi gegen BC Vienna

via Sky Sport Austria

Ein Krimi, der sich Publikum verdient hätte, endete mit einem knappen, hart erkämpften 75:73-Sieg für das Heimteam aus Niederösterreich. BC GGMT Vienna war fast das gesamte Spiel in Front, verpasste aber mit einem Leistungseinbruch im Schlussviertel noch den sicher geglaubten Sieg im Nachtragsspiel der bet-at-home Basketball Superliga.

Der BC Vienna startete wie aus der Pistole geschossen und führte bereits nach zwei Minuten mit 8:0 bzw. nach fünf Minuten 17:7. In weiterer Folge verpassten die Wiener eine noch höhere Führung und St. Pölten kam besser ins Spiel. US-Boy Lewis zeigte in dieser Phase groß auf und scorte neun Punkte in knapp vier Minuten, die Niederösterreicher hatten nach zehn Minuten nur vier Punkte Rückstand. St. Pölten glich sofort nach Wiederbeginn das Spiel aus. Ein unsportliches Foul und vier vergebene Offensivchancen hintereinander brachte Wien wieder eine zweistellige Führung ein. Der Pausenstand von 39:28 für BC Vienna war verdient.

sa-24-10-sky-bsl-traiskirchen-vienna

Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich ein spannendes Spiel auf mäßigem Niveau. Auf beiden Seiten blieben viele Angriffe ohne Punkteerfolg und der Wiener Vorsprung pendelte sich bei acht Punkten ein. Die Niederösterreicher starteten furios in den Schlussabschnitt. Kaltenbrunner und Schilder scorten nach Belieben und St. Pölten kam Punkt für Punkt heran. Fünf Minuten vor Spielende beim Stand von 63:61 für Wien nahm BC-Coach Gresta ein Timeout. Das Spiel war jetzt an Spannung kaum zu überbieten. Zwei Minuten vor Schluss glich Lewis mit einem Weitwurf aus, postwendend sorgte Radakovics wieder für die Drei-Punkte-Führung. Nun merkte man den Wienern die geringere Rotation deutlich an, St. Pölten wirkte frischer. Ein weiter Dreier von Lewis und zwei Freiwürfe von Cutuk bedeuteten elf Sekunden vor Schluss den Führungswechsel. Die letzte Offensive der Wiener endete mit einem Offensiv-Foul und der SKN gewann das Spiel mit 75:73.

Stimmen zum Spiel

Kelvin Lewis, Spieler St. Pölten: „Wir waren sehr aufgeregt. Wir wussten, dass Wien ein sehr gutes Team mit guten Einzelspielern ist. Wir haben uns den Sieg in der zweiten Halbzeit mühsam erkämpft. Wir müssen aber weiter hart an uns arbeiten.”

Florian Trmal, Spieler St. Pölten: „Wir haben leider defensiv und offensiv sehr schlecht begonnen. Wir haben schlecht exekutiert und haben noch viel Arbeit vor uns. In der zweiten Halbzeit sind wir besser ins Spiel gekommen und haben uns Stück für Stück zurückgearbeitet und zum Schluss verdient gewonnen.”

Mustafa Hassan Zadeh, Spieler Vienna: „Wir sind gut gestartet und haben in der ersten Halbzeit sehr gut gespielt. In der zweiten Halbzeit haben wir den Faden verloren und offensiv und defensiv komplett versagt. Das Spiel hätten wir gewinnen müssen.”

Paul Radakovics, Spieler Vienna: „Wir waren das gesamte Spiel in Front, haben Mitte des Schlussviertels den Faden verloren und ein sicher gewonnen geglaubtes Spiel noch hergegeben.”

SKN St. Pölten Basketball vs. BC GGMT Vienna
75:73 (17:21; 28:39; 46:53)

Beste Werfer: Lewis 23, Schilder 14, Trmal 12 bzw. Shoutvin 18, Shelton 15, Pack 12

Quelle: basketballaustria.at

Bild: GEPA