GEPA-22111356218 - ALTACH,AUSTRIA,22.NOV.13 - FUSSBALL - Erste Liga, SCR Altach vs SC/ESV Parndorf. Bild zeigt den Jubel von Louis Clement Ngwat Mahop und Patrick Seeger (Altach). Foto: GEPA pictures/ Oliver Lerch

Canadi: “Einen Radler werden wir trinken”

via Sky Sport Austria

18 Runden sind in der Heute für Morgen Ersten Liga gespielt und mit dem steht der Herbstmeister und Winterkönig fest. Alle Stimmen aus Altach und die der anderen unterhaltsamen vier Partien gibt es hier von Sky Sport Austria.

Beeindruckende Zahlen zur Altacher Herbstsaison:

40 Punkte nach 18 Runden: Vereinsrekord!

Nur 2 Niederlagen nach 18 Runden: Vereinsrekord!

Seit 21 Heimspielen ungeschlagen: Vereinsrekord!

 

, 4:1 (3:1)

(Trainer ):

…nach dem Spiel: “Es freut uns natürlich. Wir können aber noch nicht feiern wie wir wollen, weil wir noch ein wichtiges Spiel nächste Woche vor uns haben. Montag ist wieder Training. Einen Radler werden wir aber trinken.”

():

…nach dem Spiel: “Wir sind zuhause sehr stark. Gerade in der ersten Viertelstunde sehr präsent gewesen und mit 3:0 in Führung zu gehen war optimal.”

…zu 40 Punkten und 21 Heimspiele ungeschlagen: “Es ist was ganz Besonderes – ich bin stolz, dass ich Kapitän dieser Mannschaft sein darf und wir zeigen einfach Woche für Woche, dass wir eine starke Mannschaft haben. Es macht Spaß ein Teil dieser Mannschaft zu sein.”

():

…nach dem Spiel: “Toll, was sich hier entwickelt hat seit  hier ist. Super Teamgeist und Qualität. Es macht irrsinnig viel Spaß und wenn der Erfolg noch dazu kommt ist es natürlich umso schöner.”

():

…nach dem Spiel: “Wir haben ein halbes Jahr stark gearbeitet und das ist jetzt die Bestätigung, dass wir ganz oben stehen. Am Ende der Saison wollen wir natürlich wieder oben stehen.”

():

…nach dem Spiel: “Mit den Zielen, die wir hier haben, muss man die Heimspiele erfolgreich gestalten und das ist uns im Herbst super gelungen und das wird auch das Erfolgsgeheimnis für das Frühjahr sein.”

…Bedeutung des Herbstmeistertitels: “Er hat eigentlich keinen Wert, aber wenn man Meister werden will, sollte man auch zur Halbzeit der Meisterschaft vorne dabei sein – das sind wir und das gibt natürlich Selbstvertrauen mit dem wir das nächste Spiel gewinnen wollen und auch damit in die Vorbereitung ins Frühjahr gehen.”

(Sky Experte):

“Altach steht absolut verdient an der Spitze der HfMEL. Gratulation auch von meiner Seite.”

…mit seiner Analyse: “Altach hat so begonnen, wie man als Favorit so ein Spiel gestalten muss. Man hat Parndorf gleich zu Beginn unter Druck gesetzt und ihnen keine Luft zum Atmen gelassen. In der 2. Hälfte kurz eine schöpferische Pause eingelegt, aber ein schöner und verdienter Heimsieg. Sehr konstant heuer. Die Schwächephasen sehr kurz gehalten und sie haben einen sehr guten Trainer mit Damir Canadi. Man weiß aber, wie es letztes Jahr Austria Lustenau gegangen ist.”

…zur Parndorfer Leistung: “Sie haben Moral gezeigt. Hatten Spaß am Spiel und mit dieser Leistung wird Paul Hafner nicht Angst und Bange vor dem nächsten, wichtigeren, Spiel gegen Hartberg.”

(Trainer ):

…nach dem Spiel: “Bei 3:0 nach 11 Minuten kann man in Altach ordentlich unter die Räder kommen, das sind wir dann Gott sei Dank nicht. Die Mannschaft hat dann leider erst nach dem 3:0 die Zweikämpfe angenommen und bis zur Halbzeit gezeigt, dass wir fast ebenbürtig waren und präsent am Feld. Hatten auch eine Riesenchance auf das 3:2 gehabt, da hätten wir vielleicht noch den Umschwung schaffen können, aber dann kam das 4:1 durch den schrecklichen Fehler und die Partie war entschieden. Zu zehnt waren wir dann eigentlich stärker als zu elft. Wichtig ist jetzt natürlich das nächste Spiel für uns. Ich möchte aber natürlich Altach zum Herbstmeistertitel gratulieren – sie haben viel investiert und sich das verdient.”

 

, 0:1 (0:0)

(Trainer ):

…nach dem Spiel: “Wir haben das Tor, das wir gebraucht hätten nicht gemacht. Wir waren erste Hälfte die klar bessere Mannschaft, haben vier, fünf super Chancen gehabt und sie nicht reingemacht. Zweite Halbzeit war es dann ein Nervenspiel und Liefering hat um die Spur mehr Glück gehabt als wir. Wenn wir diese Möglichkeiten reingehaut hätten, hätte jeder gesagt ‘Weltklasse‘, so haben wir verloren, aber es geht trotzdem weiter und wir werden kämpfen, dass wir Altach wieder näher kommen.”

(Trainer ):

…nach dem Spiel: “Nach durchwachsenen Leistungen in den letzten Wochen, war er (Tormann T. Dähne, Anm.) heute überragend. Insgesamt war es ein glücklicher Sieg. Vor Weihnachten haben wir noch ein positives Ergebnis benötigt und wir sind schon auch erleichtert, dass die Mini-Serie mit sieglosen Spielen beendet ist. Dann auch noch bei der Mannschaft der Stunde – das machts natürlich umso schöner.”

():

…zu seinem spektakulären Siegestor: “hat einen großen Anteil am Tor, super vorbereitet und das Tor war auch ganz in Ordnung.”

…wann er letztes Mal ein so spektakuläres Tor erzielt hat: “Da kann ich mich gar nicht mehr erinnern, ich glaube das war in der U7.”

(Torhüter ):

…nach dem Spiel: “Meine Leistung freut mich, das letzte Spiel gegen St. Pölten war nicht so erfolgreich. Ich bin mit einem guten Gefühl vom Nationalteam (U20 Deutschland) zurück gekommen. Die Mannschaft ist heute geschlossen aufgetreten, hat kämpferisch gut gearbeitet und den Sieg verdient. Ich bin überglücklich über die drei Punkte.”

(Sky Experte):

…mit seiner Analyse: “Peter Zeidler wird egal sein, wie die Unserie zu Ende gegangen ist, Hauptsache sie ist zu Ende und Kurt Russ kann mit seiner Mannschaft auch zufrieden sein, die Leistung war absolut in Ordnung und mit solchen Leistungen stellen sich die guten Ergebnisse von selbst ein. Thomas Dähne war heute mehr als ein Rückhalt für seine Mannschaft.”

(Sky Experte):

…mit seiner Analyse: “Wenn man die Tore nicht macht, bekommt man sie. Das Gesetz im Fußball hat sich heute wieder bewahrheitet. Liefering war in der 2. Halbzeit besser, Kapfenberg nicht mehr so gut. Ein super Tor von Mario Konrad. Die Vorbereitung schon schön und so einen Seitfallzieher macht man auch nicht alle Tage.”

 

, 1:2 (1:1)

(, Siegestorschütze):

…nach dem Spiel: “Es war eine knappe Partie, ein Kampf um jeden Meter. Vom Ergebnis her ist ein Aufwärtstrend da, die Mannschaft hat gezeigt, dass sie kämpfen kann, wenn es darauf ankommt, was besonders in unserer Situation wichtig ist. Das müssen wir jetzt beibehalten.”

(Sky Experte):

…über Manuel Hartl: “Manuel Hartl war nicht nur heute der Man of the Match von Horn. Er ist die Seele des Horner Spiels, er geht voran, wie man es von einem Führungsspieler erwartet und Willi Schuldes und die Horner können sich glücklich schätzen den Manuel in ihren Reihen zu haben.”

(Trainer ):

…nach dem Spiel: “Ab der 60. Minute hat man gemerkt, dass wir den Sieg mehr wollten, obwohl einige müde waren und wir sind dann belohnt worden. Gleich nach der Halbzeit hätte es anders ausgehen können, aber da war Pipo Petermann sensationell – nicht nur als Tormann, sondern auch als Abwehrorganisator.”

():

…nach dem Spiel: “Ich bin froh über meine Leistung, aber auch stolz auf die Mannschaft. Sie hat heute um jeden Millimeter gekämpft und alles gegeben. Das war grandios heute.”

():

…nach dem Spiel: “Enorm wichtiger Sieg für unser Selbstvertrauen. In der Tabelle wirkt sich das auch posititv aus und ich hoffe, dass wir nächste Woche noch einen draufsetzen können.”

(Trainer ):

…nach dem Spiel: “Momentan scheint es so, dass wir ein Ergebnis nicht nach Hause spielen können. Zum Schluss durch Unsicherheiten wieder anfällig für Gegentore werden und das war heute wieder der Fall. Ich habe die letzten Wochen nicht auf die Tabelle geschaut und tue es auch jetzt nicht. Ich weiß, dass alles knapp beisammen ist und die Tabellensituation wird noch lange ins Frühjahr so sein.”

():

…zur Tabellensituation der Vienna: “Die Saison ist noch so lange, da brauchen wir uns noch keine Gedanken machen.”

(Sky Experte):

…mit seiner Analyse: “Ich habe eine Vienna gesehen, die gelebt und Moral gezeigt hat.”

 

, 1:0 (1:0)

(, Siegestorschütze):

…nach dem Spiel: “Wir haben viele gute Spieler, auch auf der Bank und egal wer reinkommt, wir haben viel Qualität.”

():

…nach dem Spiel: “Die Freude über den Sieg überwiegt, enorm wichtig für uns. Die rote Karte ärgert mich natürlich, aber es haben genau zwei Leute gesehen, dass das eine rote Karte war. Wenn der Andi Dober ein Foul macht, ist es natürlich eine rote Karte. Wenn er da eine Rote gibt, muss er jede Partie eine geben.”

(Trainer ):

“Vielleicht sollte ich von Start weg den richtigen Stürmer aufs Feld schicken.”

(Trainer ):

…nach dem Spiel: “Wir wollten Fußball spielen, das ist leider nicht sehr gut gegangen, weil uns der Gegner mit unglaublicher Härte – es war zum Großteil fair – entgegengetreten ist. Das hat uns in den ersten 20 Minuten die Schneid abgekauft.”

…ob er seiner Mannschaft etwas vorzuwerfen hat: “Katastrophe, weil wir kein Tor schießen können. Spiel war auch nicht allzu gut, der Gegner ist gefährlich und hat einen Lauf, sie sind nicht sehr oft vor unser Tor gekommen, aber haben es dann trocken nach Hause gespielt.”

(Sky Experte):

…mit seiner Analyse: “Ich verstehe den Ärger vom Andi (Dober). Er kommt hier zu spät und trifft nur mehr den Gegenspieler. Im Realtempo schaut es sehr hart aus – ich denke es ist eine harte, aber vertretbare Entscheidung des Schiedsrichters.”

“Die Leistung von Hartberg habe ich gar nicht so schlecht gesehen, wie sie Bruno Friesenbichler gesehen hat.”

 

, 2:2 (1:2)

(Trainer ):

…nach dem Spiel: “Seit Wochen haben wir Situationen die extrem gegen uns laufen, das hab ich schon satt – da bist du einfach machtlos. In jedem Spiel gelb-rote Karten wegen irgendwas, das verstehe ich einfach nicht mehr. Langsam hat man die Schnauze voll. Die beiden Tore waren sensationell herausgespielt und das hätten wir weiter durchziehen müssen. Mehr Ballbesitz, am Ball ruhiger bleiben und Geduld haben.”

(Co-Trainer ):

…nach dem Spiel: “ ist noch immer auf 100 und deswegen hat er mich vorgeschickt, dass ich dieses Spiel analysiere. Wir konnten nicht unseren zweiten Sieg in Serie einfahren, was unser großes Ziel war und es bleibt bei kleinen Schritten in die richtige Richtung.”

():

…nach dem Spiel: “Irgendwann macht das Fußball spielen keinen Spaß mehr. Jetzt sind wir seit vier Partien ziemlich ungerecht behandelt worden, sind um den ganzen Aufwand gebracht worden. Die Schiedsrichter muss man auch einmal kritisieren. Man kann nicht normal mit ihnen reden, sie rennen über den Platz wie der Hustinettenbär – das hat nichts mehr mit Fußball zu tun.”

(, Gelb-Rot in der 80.):

“Vielleicht sollte man die Schulung, die man mit uns Spielern einmal im Jahr macht, mit den Schiedsrichtern ein bisschen öfter machen.”

Schiedsrichter Andreas Heiss:

…über das aberkannte Tor, das in weiterer Folge zum Stückler-Ausschluss geführt hat: “In dem Moment, als der Tormann die Hand am Ball hat, tritt der Spieler mit der Nummer 2 von Lustenau dagegen, das ist ein Foulspiel. Ich muss auch klar sagen, ich habe es im Spiel vermutet, der Assistent hat es klar gesehen und deswegen war das Tor abzuerkennen.”

…zum Stückler-Ausschluss: “Der Herr Stückler war in der 42. Minute wegen Foulspiel verwarnt und hat in der 2. Hälfte wiederholt kritisiert. Ich habe ihm gesagt er soll mit dem Kritisieren aufhören, er hat schon Gelb, sonst werde ich ihn ausschließen. In der Situation hat er wieder mit abwertender Gestik lauthals in meine Richtung geschrien: ‘Der hat ihn ausgelassen, was pfeifst du da‘ und daher habe ich ihn ausgeschlossen.”

(Sky Experte):

…zum aberkannten Tor: “Das Tor war korrekt nicht gegeben, der Tormann hatte die Hände am Ball. Die gelb-rote Karte für Stückler ist überzogen, weil dann müsste er fünf anderen Spielern in der Situation auch eine zeigen. Es gibt Schiedsrichter, die sich wichtig machen wollen und heute war es einer dieser Kategorie.”

…zum Spiel: “Ein leistungsgerechtes Unentschieden, das keiner Mannschaft in der Tabelle weiterhilft, aber Zuversicht für die nächste Runde gibt.”