Video enthält Produktplatzierungen

Capitals gewinnen Verfolgerduell gegen KAC

via Sky Sport Austria

Im Verfolgerduell zwischen den spusu Vienna Capitals und dem EC-KAC haben sich die Wiener mit 4:1 durchgesetzt. Der Tabellenzweite hat damit auch sein drittes Spiel in der Pick Round gewonnen und den Vorteil in der Tabelle auf die Kärntner ausgebaut. Der EC-KAC musste sich nach zuletzt fünf Siegen in Folge wieder geschlagen geben.

Die erste Chance in diesem Spiel gehörte dem EC-KAC. Schon nach etwa 70 Sekunden hatte Johannes Bischofberger, der allein vor dem Tor der spusu Vienna Capitals auftauchte, eine frühe Führung für die Gäste am Schläger. Peter Schneider prüfte wenig später David Madlener, der gegenüber Lars Haugen den Vorzug im Tor der Gäste bekam, mit einem Distanzschuss. Anschließend folgte, nach einer Strafe an Riley Holzapfel wegen Haltens, das erste Powerplay für den KAC. Auch in einem frühen zweiten Überzahlspiel für die Gäste passierte wenig. Das Spiel wurde schneller, intensiver – aber die großen Torchancen blieben vorerst aus. Dann folgte aber ein spätes Powerplay für die Capitals – und ein freistehender Riley Holzapfel bringt den Puck nach einem Rebound gekonnt im Tor vom KAC unter.

Nur 51 Sekunden nach Wiederbeginn jubelten erneut die Caps. Sondre Olden, der im Slot wartet, staubt einen Pass von Kelsey Tessier gekonnt ab. Die Partie wurde nun ruppiger, beide Teams erhielten in den nächsten Minuten Powerplays. Vor allem die Wiener konnten in dieser Phase vermehrt Chancen kreieren, scheiterten aber zunehmend an David Madlener. Auch J.P. Lamoureux machte jegliche Möglichkeiten – etwa durch Stefan Geier oder Nick Petersen – zunichte. In der Schlussphase des Mitteldrittels stellten die Caps dann doch auf 3:0. Nach einer Scheibeneroberung in der neutralen Zone zog Wien ein Drei-gegen-Zwei auf und aus halblinker Position traf Alex Wall per Schlagschuss.

Zu Beginn des Schlussdrittels hatte Riley Holzapfel früh das 4:0 auf dem Schläger. Er vergab aber alleine vor dem KAC-Tor. Mitch Wahl und Charles Gartner scheitern dann für die Gäste, ehe Thomas Koch in seinem 1.001 Spiel in der höchsten österreichischen Spielklasse von einem Schuss von Nick Petersen profitierte. Dieser schlenzte den Puck von halblinks Richtung Lamoureux, der kann die Scheibe nicht kontrollieren und Koch schießt trocken ein. Prompt bekommt der KAC ein Powerplay, ist in diesen zwei Minute auch dreimal richtig gefährlich. Ein Treffer gelingt aber weder David Fischer noch Nick Petersen. Dann kamen die Wiener wieder zu einer guten Chance als Benjamin Nissner von Riley Holzapfel die Scheibe perfekt serviert bekam, jedoch im Slot scheiterte. Der EC-KAC ging dann früh „all-in“ und nahm David Madlener schon 3,5 Minuten vor Schluss vom Eis. Der Anschlusstreffer blieb aber aus. Wiens Kelsey Tessier gelang wenige Sekunden vor dem Ende noch ein Empty-Netter zum Endstand.

Erste Bank Eishockey Liga, 3. Pick Round:
So, 17.02.2019: spusu Vienna Capitals vs. EC-KAC 4:1 (1:0, 2:0, 1:1)
Referees: GARON, STOLC, Kaspar, Soos. Zuschauer: 4.700

Tore VIC: Holzapfel (19.PP1), Olden (21.), Wall (39.), Tessier (60.EN)

Tor KAC: Koch (44.)

Artikelbild: GEPA

Quelle: erstebankliga.at