Caps erobern erste Punkte in der Pickround

via Sky Sport Austria

Wie aus der Pistole geschossen, starteten die UPC Vienna Capitals in die Begegnung. Nach zwei Minuten führte der überlegende Tabellenführer aus dem Grunddurchgang bereits mit 2:0. Macgregor Sharp und Sascha Bauer überraschten die Haie mit Gegenangriffen. Erst ein Timeout von Coach Rob Pallin weckte die Innsbrucker dann auf. Ab diesem Zeitpunkt drückten die Haie schnell auf das Tempo. Austin Smith klopfte mit einer Doppelchance an. Nur wenige Augenblicke später ließ John Lammers eine tolle Möglichkeit liegen. In der 9. Minute jubelten die Gastgeber dann aber über den hochverdienten 1:2-Anschlusstreffer. Hunter Bishop staubte im Powerplay ab. Nun entwickelte sich ein Spiel auf ein Tor, die Wiener hatten in der eigenen Zone alle Hände voll zu tun. Austin Smith (Stange) und Lamoureux scheiterten in diesem Drittel nur knapp am fälligen Ausgleich.

Auch im zweiten Drittel änderte sich wenig am Spielgeschehen, wenngleich die Capitals nun wieder auf Augenhöhe agierten. Die beste Möglichkeit auf den Ausgleich vergab Youngstar Mario Huber alleinstehend vor dem Wiener Goalie. So blieb das Spiel auch in diesem Abschnitt lange auf Messersschneide, mit Chancen auf beiden Seiten. Kurz vor Ende ereilte die Tiroler dann die kalte Dusche, Ferland erhöhte auf 3:1.

Dafür starteten die Haie mit dem Messer zwischen den Zähnen in den Schlussabschnitt. Benedikt Schennach ließ den ersten Hochkaräter liegen. In der 43. Minute jubelten die Haie dann aber umso mehr: Tyler Spurgeon setzte einen Penaltyschuss in die Maschen und machte die Sache in der Tiroler Wasserkraftarena wieder spannend. Doch statt dem Ausgleich war in Minute 48 der Deckel auf dieser Partie. Wieder jubelten die Gäste nach einem Kontertor. Es sollte auch der Schlusspunkt sein, die Vienna Capitals gewannen mit 4:2.

Erste Bank Eishockey Liga, Pickround:

HC TWK Innsbruck – Vienna Capitals 2:4 (1:2, 0:1, 1:1)
Tore HCI: Bishop (9./pp), Spurgeon (43.)
Tore VIC: Sharp (2., 48./pp.), Bauer (3.), Ferland (40.).