Chelsea gegen Liverpool: Die Highlights im Video

via Sky Sport Austria

Der große Schlager in der englischen Fußball-Premier-League zwischen Chelsea und Liverpool hat am Sonntag ein 2:2 gebracht. Die Gäste führten in einer hochklassigen Partie bereits 2:0, Chelsea schaffte aber noch vor der Pause den Ausgleich und liegt damit zehn Punkte hinter Spitzenreiter Manchester City. Dem Dritten Liverpool fehlen bei einem Spiel in der Hinterhand elf Zähler auf den Titelverteidiger.

Die „Reds“ gingen in der neunten Minute durch Sadio Mane in Führung. Der Ex-Salzburg-Profi, der wenige Sekunden nach Anpfiff Glück hatte, nicht wegen eines Ellbogenchecks vom Platz zu fliegen, profitierte von einem Fehler von Trevoh Chalobah. Mohamed Salah legte in der 26. Minute nach, als er nach Idealpass von Trent Alexander-Arnold Chelseas Goalie Edouard Mendy aus relativ spitzem Winkel überwand.

skyx-traumpass

Chelsea ließ sich dadurch nicht beirren und kam durch einen sehenswerten Volley von Mateo Kavacic zum Anschlusstreffer (42.). Kurz vor der Pause vollendete Christian Pulisic zum 2:2, die Vorarbeit hatte N’Golo Kante geleistet. In der zweiten Hälfte lieferten einander beide Teams einen offenen Schlagabtausch mit leichten Vorteilen für Chelsea, Tore fielen jedoch nicht mehr.

Liverpool-Coach Jürgen Klopp fehlte wegen eines positiven Corona-Tests im Stadion an der Stamford Bridge, auch die Liverpool-Profis Alisson, Roberto Firmino und Joel Matip mussten aus diesem Grund kurzfristig passen. Bei Chelsea gab es ebenfalls einen prominenten Abwesenden – Trainer Thomas Tuchel hatte Stürmer Romelu Lukaku aus dem Kader gestrichen.

Hintergrund ist britischen Medienberichten zufolge ein Interview, das der Belgier dem italienischen Ableger des TV-Senders Sky Sports offenbar ohne Absprache mit seinem Club gegeben hat. Der 28-Jährige beklagte sich dabei über zu wenig Einsatzzeit bei Chelsea und kritisierte Tuchel indirekt.

Was für ein Treffer! Kovacic mit Volley-Traumtor

„Ich bin körperlich fit. Ich bin einfach nicht glücklich mit der Situation, aber das ist normal“, äußerte sich Lukaku in dem Interview. „Ich glaube, der Boss hat sich entschieden, mit einer anderen Formation zu spielen.“ Außerdem sagte der Belgier, dass er hoffe, irgendwann wieder für seinen ehemaligen Club Inter Mailand zu spielen. Tuchel reagierte verärgert auf das Interview und bezeichnete Lukakus Aussagen als „nicht hilfreich“. „Es bringt Nebengeräusche, die wir nicht brauchen“, sagte er.

Lukaku war erst im Sommer von Mailand nach London gewechselt. Mit umgerechnet rund 115 Millionen Euro ist er der teuerste Transfer in Chelseas Geschichte.

Lukaku versäumte dadurch eine historische Partie – erstmals seit 1994 waren nämlich in Englands höchster Liga wieder Stehplätze erlaubt. Im konkreten Fall verfolgten knapp über 12.000 Fans das Match im Stehen. Aufgrund der Hillsborough-Katastrophe waren jahrzehntelang nur Sitzplätze erlaubt.

(APA)

Bild: Imago