Christian Ilzer: „Dieser Punkt fühlt sich an wie eine Niederlage“

via Sky Sport Austria
  • Dario Tadic: „Wir haben gezeigt, dass wir bis zur letzten Sekunde kämpfen“
  • Markus Schopp: „Wenn man in der letzten Sekunde das Ausgleichstor macht, dann kann man nicht unzufrieden sein“
  • Walter Kogler über das aberkannte Tor: „Das wäre die Entscheidung für Sturm gewesen“
  • Thomas Rotter über seinen Verein: „Über die Jahre entwickelt sich eine große Freundschaft“

TSV Prolactal Hartberg spielt 1:1 Unentschieden gegen SK Puntigamer Sturm Graz. Die Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria.

TSV Prolactal Hartberg – SK Puntigamer Sturm Graz 1:1 (0:1)
Schiedsrichter: Manuel Schüttengruber

Markus Schopp (Trainer TSV Prolactal Hartberg):
…über das Spiel: „Wenn man in der letzten Sekunde das Ausgleichstor macht, dann kann man nicht unzufrieden sein. Wir sind nicht so gut reingekommen und haben gleich am Anfang Standardsituationen nicht gut verteidigt. Wir sind danach dann besser im Spiel gewesen, haben durch eine Standardsituation dann das 0:1 bekommen. Die Reaktion der Mannschaft nach der Halbzeit war in Ordnung, aber so etwas erwarte ich mir ab der ersten Sekunde. Es ist eine Situation, wo wir momentan vor allem damit hadern, dass wir aus unseren Möglichkeiten viel zu wenig machen. Wir haben uns bis zum Schluss im Spiel gehalten und am Ende den verdienten Punkt geholt.“

…über Co-Trainer Jürgen Säumel: „Es war mir ganz wichtig, jemanden zu finden, der noch diesen Bezug hat zur Kabine und der Jürgen ist noch nicht so lange weg vom Geschäft. Ich bin extrem froh über die Entscheidung, ihn in mein Team zu holen.“

Dario Tadic (TSV Prolactal Hartberg):
…über das Spiel: „In der ersten Halbzeit sind wir nicht wirklich zwingend geworden. Wir tun uns momentan schwer, uns im letzten Drittel Chancen zu erarbeiten. Wir haben gezeigt, dass wir bis zur letzten Sekunde kämpfen und alles hineinhauen und den Punkt nehmen wir mit. Die Mannschaften stellen sich natürlich immer besser auf uns ein und deswegen wird es schwierig für uns. An dem müssen wir arbeiten.“

…auf die Frage, warum er den Elfmeter geschossen hat: „Weil ich für die Elfer eingeteilt bin, ganz einfach.“

Thomas Rotter (TSV Prolactal Hartberg) im Zuspieler vor dem Spiel:
…über den Verein TSV Prolactal Hartberg: „Er ist eine Herzensangelegenheit, so tolle Menschen, die man hier trifft und über die Jahre entwickelt sich eine große Freundschaft. Ich bin sehr zufrieden, dass ich bei der ganzen Story dabei sein darf. Dass ich zu mehr Einsätzen komme, ist natürlich umso schöner, aber man rechnet nicht damit.“

Christian Ilzer (Trainer SK Puntigamer Sturm Graz):
…über das Spiel: „Dieser Punkt fühlt sich an wie eine Niederlage. Wir haben in der ersten Halbzeit das Spiel komplett unter Kontrolle gehabt. Dann die verdiente Führung und nach der Pause haben wir das Spiel aus der Hand gegeben. Siebenhandl hat ein paar Situationen noch entschärft, da hat es gebrannt in unserem Strafraum. Der Schiedsrichter hat bei Standards sehr kleinlich agiert und bei einem Standard muss man erkennen, ob es ein Abseits ist oder nicht. Es war ein klares Tor. Wir müssen uns auch selbst bei der Nase nehmen und aus den vielen Kontersituationen ein Tor machen, dann wäre der Deckel drauf gewesen. Wir wollten das Spiel unbedingt gewinnen und waren sehr nahe dran. Es schmerzt, dass es nicht geglückt ist.“

Andreas Herzog (Sky Experte):
…über das aberkannte Tor für Sturm Graz: „Für mich ist es aus dem Studio kein Abseits. Für mich war es ein reguläres Tor.“

…über die momentane Verfassung von TSV Hartberg: „Man sieht, dass die Leichtigkeit im Offensivspiel noch nicht so vorhanden ist. Es wird für Markus Schopp eine große Herausforderung sein, dort wieder hinzukommen.“

Walter Kogler (Sky Experte):
…über das aberkannte Tor für Sturm Graz: „Das Tor hätte zählen müssen. Das wäre dann die Entscheidung für Sturm gewesen.“