Christoph Martschinko: „Wir bringen es einfach nicht auf den Platz.“

via Sky Sport Austria
  • Oliver Glasner: „Erste Halbzeit war überragend.“
  • Thomas Letsch: „Erste Hälfte waren wir viel zu mutlos.“
  • Siegmund Gruber: „Die Bundesliga besteht aus 12 Vereinen und nicht nur aus Rapid.“
  • Alfred Tatar: „Es könnte Gefahr für Salzburg bestehen.“

LASK gewinnt gegen FK Austria Wien mit 2:0. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria HD.

2:0 (1:0)

Schiedsrichter: Christopher Jäger

 

(Trainer ):

…vor dem Spiel über Neuzugang Joao Klauss: „Er macht uns vor allem variantenreicher. Wir haben einen sehr guten Herbst in der Offensive gespielt und wir haben sehr viele schnelle, quirlige Spieler, aber wir haben einfach gemerkt, dass uns ein bisschen körperliche Robustheit fehlt. Wir wollten aber nicht nur einen Brecher vorne haben, sondern auch einen, der sich an unserem Kombinationsspiel beteiligt – und sind dann in Joao Klauss fündig geworden.“

…über Spiel: „Es war heute eine super Leistung. Erste Halbzeit finde ich war überragend, wie wir da gespielt haben. Wir haben uns sehr, sehr gut bewegt, waren immer wieder anspielbar zwischen den Linien, haben uns Torchancen kreiert und der Austria keinen einzigen Schuss Richtung unser Tor zugelassen. Dann waren so 15 bis 20 Minuten, in denen die Austria das Spiel mehr im Griff hatte, ohne jetzt wirklich torgefährlich zu werden. Danach haben wir uns aber wieder zurückgefightet ins Match und dann waren wir auch dem 2:0 näher als die Austria dem Ausgleich und haben im Endeffekt das Spiel auch entschieden.“

….über den frühen Zeitpunkt der Fixierung der Teilnahme an der Meistergruppe: „Es ist in Wahrheit die Auszeichnung für die Leistungen, die die Mannschaft Woche für Woche bringt.“

(Spieler ):

…über das Spiel: „Ich finde, dass wir erste Halbzeit ein sehr gutes Spiel gemacht haben. Wir haben sie versucht immer unter Druck zu setzen und das ist uns ganz gut gelungen. Aber ich finde, dass wir zweite Halbzeit nicht unsere beste Leistung gebracht haben.“

…über die aktuelle Form seiner Mannschaft: „Wir sind als Mannschaft sehr gut. Wir stehen defensiv sehr, sehr gut und das ist die Hauptaufgabe. Und nach vorne gelingt uns derzeit auch einiges und das passt sehr gut.“

 (Präsident ):

…in der Halbzeitpause über das neue Stadionprojekt des LASK: „Wir sind im Zeitplan und wir haben vieles zu tun. Wir versuchen, dass wir die Verfahren abwickeln, da sind wir jetzt voll eingestiegen. Und dort werden wir auch alle Parteien, die sich jetzt kritisch äußern, selbstverständlich auch miteinbinden. Ich glaube, dass man sehr viele Kritiker auch ernst nehmen muss. Aber wie gesagt, wir sind erst jetzt in die Verfahren eingestiegen und da bitte ich auch zu bedenken, dass manche Sachen, die wir erst liefern müssen und können, jetzt noch nicht lieferbar sind – nicht, weil wir irgendwas nicht sagen wollen, sondern will wir bestimmte Pläne noch nicht in dieser Detailliertheit haben.“

…in der Halbzeitpause über die am Dienstag anstehende Abstimmung über die Verteilung der TV-Gelder: „Es hat einen Anlauf gegeben, da haben wir die 2/3-Mehrheit um eine Stimme verfehlt. Ich bin guter Hoffnung, dass es am Dienstag klappt, weil ich glaube, dass wir mehr Solidarität brauchen. Wir haben hier mehr Gelder in die 2. Liga transferiert, wir haben eine Mehrverteilung oder eine Gleichverteilung in der 1. Liga versucht. Und ich weiß natürlich, dass es hier immer Kritiker gibt, vor allem von Rapid. Ich glaube in ganz Europa gibt’s das nicht, dass der Tabellenachte um 1,4 Millionen Euro mehr kriegt, als der sportlich Erfolgreichste. Das sind Sachen, die gehen nicht. Und der Herr Peschek wird sich einmal daran gewöhnen müssen, dass die Bundesliga aus 12 Vereinen besteht und nicht nur aus SK Rapid.“

…in der Halbzeitpause auf die Frage, was er sich vom Dienstag erwarte: „Dass hoffentlich die Solidarität gewinnt, nämlich jene, dass man sagt: Auch kleinere Vereine haben ihr Geld zu bekommen. Das wollen wir und das wollen wir auch durchsetzen.“

…in der Halbzeitpause über eine von Rapid angedrohte Einzelvermarktung: „Da bin ich sehr entspannt. Da brauchen sie elf andere Mannschaften, die gegen sie spielen. Wie das gehen soll, verstehe ich nicht. Da müssen sie alleine gegen sich selbst spielen.“

():

…vor dem Spiel über die Rückkehr des zuletzt langverletzten Christoph Martschinko: „Er hat einen absoluten Willen und ich glaube er hilft jeder Mannschaft. Ich erwarte jetzt keine Wunderdinge von ihm, aber ich glaub, dass er uns auf jeden Fall durch seine Art stärker macht.“

…über das Spiel: „Speziell in der ersten Halbzeit waren wir viel zu passiv, wir haben eigentlich nur lange Bälle gespielt, dadurch hat der Gegner das Spiel kontrolliert. Trotzdem war’s so ein 0:0-Spiel, in dem wir dann den entscheidenden Fehler machen. Zweite Halbzeit waren wir dann zwar die bessere Mannschaft, haben das Spiel im Griff gehabt, aber wir schaffen es dann nicht da vorne reinzukommen und entscheidendes zu machen. Wir hatten die Chance hier ein Ausrufezeichen zu setzen beim LASK, das ist uns nicht gelungen. Wir wussten, dass es sehr schwer ist und das hat der LASK auch bewiesen. Aber nochmal: Erste Halbzeit waren wir viel zu mutlos, haben sobald es eng wurde gleich den langen Ball gespielt – und das müssen wir uns ankreiden. Zweite Halbzeit denke ich, haben wir uns dann schon anders präsentiert.“

…über 1:0: „Martschinko weiß schon selber, dass er in der Situation den Ball zum Torwart zurückköpfen oder klären muss. Aber ich freue mich für ihn, dass er zum ersten Mal nach langer Verletzungspause wieder am Platz stand. Wenn’s ein Hand war, dann ist es umso ärgerlicher.“

…über den verpatzten Auftakt im Jahr 2019: „Dass die Stimmung jetzt nicht gerade am Brodeln ist, ist selbstverständlich. Wir können seit letzter Woche ein Saisonziel nicht mehr erfüllen, jetzt haben wir heute eine Chance verpasst ranzukommen und uns in der Liga und Luft zu verschaffen. Von dem her ist die Gemütslage bei niemanden gut – egal ob intern oder extern.“

(Spieler ):

…über den Gegentreffer zum 0:1: „Da brauche ich mich nicht auf die fehlende Spielpraxis ausreden. Das war ein Blackout, eine Dummheit ganz klar. Also das Tor geht ganz klar auf mich, da muss ich den Ball weg schießen oder zu Pentz zurückspielen.“

…über das Spiel: „Wir wollten hier heue was mitnehmen. Wir haben gewusst, dass es schwer wird, aber so verlieren ist dann auch absolut nicht in Ordnung. So wie wir‘s jede Woche sagen: Wir müssen aufstehen und müssen einfach mutiger werden und uns was zutrauen. Ich finde, wir haben keine schlechte Mannschaft. Wir haben ein brutale Qualität, bringen es aber einfach nicht auf den Platz. Wir müssen einfach schauen, dass wir den Arsch jetzt raufkriegen.“

(Sportdirektor ):

…vor dem Spiel auf die Frage, wie viel Kredit Trainer Thomas Letsch noch habe: „Genauso viel Kredit wie er auch in der ganzen Herbstsaison gehabt hat. Thomas Letsch ist unser Cheftrainer, er ist ein hervorragender Fachmann. Uns ist natürlich klar, dass wir hinter unserer Erwartungshaltung und auch hinter unseren Ansprüchen sind. Aber um noch einmal darauf zurückzukommen: Thomas Letsch ist unser Cheftrainer und ich hoffe auch noch sehr, sehr lange.“

(Sky Experte):

…vor dem Spiel über den Europa-League-Aufstieg von Red Bull Salzburg: „Dass man den belgischen Meister so herrichtet, so möchte ich fast sagen, das ist eigentlich ungeheuerlich. Phasenweise fehlen mir bei dem was Salzburg abliefert schon fast die Worte.“

…vor dem Spiel auf Frage, ob die mittlerweile hohe Erwartungshaltung dem LASK im Frühjahr schaden könnte: „Auf gar keinen Fall. Ich denke, was hier gewachsen ist, ist gesund gewachsen. Und alles was gesund wächst, lässt sich auch nicht durch eine leichte Brise aus der Bahn werfen. Der LASK wird im Frühjahr ein harter Konkurrent für Salzburg sein.“

…in der Halbzeitpause über das 1:0 von Goiginger: „Martschinko ist einfach aufgrund der langen Verletzungspause noch nicht so weit, dass er wirklich mit Speed diesen Ball attackiert und ihn aus der Gefahrenzone befördert. Dass dann Goiginger in dieser Aktion noch ein wenig die Hand dabei hat und sich den Ball mehr oder weniger auch vorlegt, mag man als Handspiel sehen. Ob es strafbar war? Das bezweifle ich.“

…über den Start der Austria in das Kalenderjahr 2019: „Der Start ist katastrophal. Nicht nur von den Resultaten her, sondern wir haben heute auch eine Wiener Austria gesehen… Nein, wir haben keine Wiener Austria gesehen!“

…über das bisherige Jahr 2019 vom LASK: „Der LASK ist die Nummer 2 in Österreich, da fährt die Eisenbahn drüber. Das, was der LASK zeigt, hat Hand und Fuß. Aber über die 90 Minuten darf man nicht zufrieden sein mit der Leistung. Der LASK war die klar bessere Mannschaft und wird auch weiterhin – in dieser Art und Weise, wie er Fußball spielt – die Punkte holen. Und ich sage es noch einmal: Es könnte die Gefahr für Salzburg bestehen, dass der LASK noch einmal auf die Pelle rückt.“