Christoph Riegler: „Ich glaube das letzte Mal sind sie gegen Roter Stern so geschwommen.“

via Sky Sport Austria
  • Dietmar Kühbauer: „Wir haben Salzburg heute alles abverlangt, das ist ein Fakt.“
  • Hannes Wolf über St. Pölten: „Sie spielen bis jetzt eine überragende Saison.“
  • Anton Pfeffer: „St. Pölten braucht sich für diese Partie heute nicht zu schämen.“

SKN St. Pölten verliert gegen FC Red Bull Salzburg mit 1:3. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria HD.

1:3 (1:1)

Schiedsrichter: Andreas Heiß

(Trainer ):

…über das Spiel: „Ich glaube die Schlüsselsituation war kurz vor der Pause. Ich denke, wenn wir mit einem 1:0 in die Pause gehen, das ist jetzt alles hypothetisch, aber dann glaube ich wirklich, dass die Jungs das drüber gebracht hätten. Wir wussten, dass Salzburg spielerisch besser ist und das Spiel kontrollieren wird, aber wir haben eigentlich wenig zugelassen. Sie haben das echt gut gemacht. Es war, glaube ich, für die Leute ein gutes Spiel zum Anschauen. Wir nehmen die Niederlage hin und bereiten uns auf das nächste Spiel vor. Wir haben Salzburg heute alles abverlangt, das ist ein Fakt.“

…darüber, ob er am Ende mit einem Platz unter den ersten Sechs der Tabelle rechnet: „Ich wüsste nicht wieso ich jetzt eine Hochrechnung anstellen sollte. Jetzt sind sieben Runden gespielt und wir schauen uns die Tabelle an, aber wir bereiten uns wie jede Woche auf den jeweiligen Gegner vor und versuchen natürlich ein gutes Spiel abzuliefern.“

…vor dem Spiel über das Debut von Neuzugang Fountas und warum dieser den Vorzug gegenüber Gartler erhalten hat: „Er hatte in der Vorbereitung immer wieder das Pech, dass er leichte Verletzungen hatte. Er ist ein guter Spieler und natürlich für dieses Spiel gegen Red Bull wahrscheinlich der prädestiniertere Spieler und ich hoffe schon, dass er uns mit seinen Tempoläufen helfen kann.“

(Torhüter ):

…über das Spiel: „Wir haben die Salzburger gefordert. Ich glaube das letzte Mal sind sie gegen Roter Stern so geschwommen. Ich glaube auf der Niederlage kann man aufbauen. Wir haben wirklich gut gespielt und wenn wir die Saison weiter so fortsetzen wird sie sehr erfolgreich für uns.“

…über seinen Ärger nach dem Ausgleichstreffer zum 1:1: „Ich habe geschrien. Ich hätte die Flanke hundertprozentig gehabt. Der Pak ist leider raufgegangen, hat den Ball dann gescherzelt, hat ihn mir weggenommen und wir kriegen leider den Ausgleich kurz vor der Pause.“

():

…im Videobeitrag über das Duell gegen seinen ehemaligen Verein: „Ich will den Salzburgern natürlich ein Haxerl stellen.“

…im Videobeitrag darüber, ob es ein Duell auf Augenhöhe ist: „Auf Augenhöhe? Vielleicht von der Durchschnittsgröße, ja, aber mehr auch nicht.“

(Trainer ):

…über das Spiel: „Ein gut organisierter, schwer zu bespielender Gegner. Trotzdem, finde ich, haben wir das nicht schlecht gemacht, waren hier und da zu unsauber, haben aber das wichtige Ausgleichstor vor der Pause gemacht. Mit dem zweiten Tor haben wir dann auch mehr Räume bekommen, hätten auch eigentlich den Sack zumachen müssen. Das Tor dürfen wir so natürlich nicht bekommen, das ist zu einfach. Wir haben dann weiter probiert, zweite Halbzeit auch noch einmal umgestellt. Wir haben dann die Tore gemacht und sind natürlich auch happy, dass wir hier in St. Pölten das Momentum, das die Jungs hier gerade haben, brechen und das Spiel für uns entscheiden konnten.“

…über das Spiel gegen Leipzig kommenden Donnerstag: „Wir freuen uns alle drauf. Ich glaube, es ist ein spezielles Spiel, das wissen alle. Ich glaube nicht nur Deutschland und Österreich freuen sich auf das Spiel, sondern ganz Europa guckt da ein bisschen hin. Wir wollen natürlich dort ein gutes Spiel machen und auch erfolgreich sein. Wir wissen, dass es schwierig ist, weil Leipzig natürlich unglaubliche Qualität hat, offensiv bärenstark ist, aber wir glauben dort schon auch an unsere Chance. Für mich ist es schön nach Hause zu kommen, aber in erster Linie bin ich natürlich zum Arbeiten dort.“

…vor dem Spiel über die Leistung des SKN diese Saison: „Grundsätzlich hat ja so eine Tabelle nach sechs Spieltagen schon eine gewisse Aussagekraft und ich glaube, dass St. Pölten mit Didi letztes Jahr am Ende der Saison schon sehr stabil geworden ist. Deswegen kommt das für mich nicht so überraschend.“

():

…über das Spiel: „Der Gegner hat super verteidigt. Es war sehr aggressiv, viele Zweikämpfe und auch sehr viele Rangeleien am Ende. Wir haben hundertzwanzig Prozent investieren müssen für die drei Punkte heute. Es war halt in der Vergangenheit immer so, dass es schon einfacher geworden ist, wenn wir die Tore gemacht haben. Das war heute nicht so. Sie haben es wirklich immer kompakt verteidigt und waren gefährlich. Sie spielen bis jetzt eine überragende Saison.“

…über das Spiel gegen Leipzig kommenden Donnerstag: „Ich glaube auf das fiebern jetzt alle hin. Wir wollten uns heute ein gutes Gefühl für Donnerstag holen und ich glaube, dass ist uns heute mit den drei Punkten nach der Länderspielpause gelungen. Wir werden jetzt am Donnerstag alles investieren und schauen was rauskommt.“

(Sky Experte):

…darüber, wie wichtig diese gute Partie für Hannes Wolf war nach der Kritik nach dem Spiel gegen Roter Stern: „Es ist für keinen Spieler einfach, aber vor allem nicht für junge Spieler, die noch keine Erfahrung haben, wenn sie da sowas verarbeiten müssen, wo sie dann auch kritisiert werden und Negativerlebnisse haben. Dann gibt es nichts Schöneres, als im nächsten oder übernächsten Spiel wieder etwas Positives zu bewirken. Er hat heute wirklich eine sehr gute Leistung vollbracht.“

…über die Dominanz Salzburgs: „Sehr dominant, auch wenn sie sich heute gegen St. Pölten sehr schwergetan haben, aber trotz allem und letztendlich gehen die Siege dann auch in Ordnung. Sie sind dann über neunzig Minuten eben die bessere Mannschaft, die dann auch die Klasse hat diese Überlegenheit in Tore umzumünzen.“

…über das Eigentor von Pongracic: „Kurios, aber zu diesem Zeitpunkt für St. Pölten natürlich sehr positiv.“

…über das Spiel Salzburg gegen Leipzig kommenden Donnerstag: „Natürlich ist eine gewisse Vorfreude da.“

(Sky Experte):

…über die sieben Siege in Serie der Salzburger zum Saisonauftakt: „Mit dieser Salzburger Mannschaft ist das natürlich nicht unverständlich, weil sie, sage ich jetzt einmal, sehr viel Qualität hat. Gegen so eine Mannschaft kann man durchaus auch einmal verlieren, das ist kein Beinbruch.“

…über die Bedeutung der Niederlage für St. Pölten: „Ich glaube einfach, dass das ganze Trainerteam und der Verein die Situation richtig einschätzen. Sie haben sie vorhin schon richtig eingeschätzt, als das Hoch da war und jetzt hat man halt einmal Eine bekommen. Das nimmt man sicher so auf wie es ist und wird das auch analysieren. Man kann gegen Salzburg, gegen so eine Mannschaft, wo wir davor schon gesagt haben, dass die natürlich über den Dingen steht, so eine Partie verlieren. St. Pölten braucht sich für diese Partie heute nicht zu schämen.“

…vor dem Spiel darüber, ob es ein Spiel auf Augenhöhe ist: „Nein, das ist einfach vermessen.“

…vor dem Spiel über den Saisonstart des SKN: „Dass es so losgeht hat natürlich keiner erwartet. Aber es ist natürlich umso schöner, dass man schon recht lange auf dieser Position da vorne ist.“