Das Märchen ist perfekt: Christian Fuchs und Leicester City feiern den Titel

via Sky Sport Austria

London (APA/dpa/sda) – Eine der größten Sensationen im europäischen Vereinsfußball ist perfekt: Leicester City mit Christian Fuchs ist nach dem 2:2 (2:0) von Tottenham bei Chelsea am Montag auf der Couch erstmals englischer Meister geworden. Zwei Spieltage vor Schluss der Premier-League-Saison ist den “Foxes” dank der Schützenhilfe des Vorgängers aus London der Titel auf der Insel nicht mehr zu nehmen.

Die Spieler des neuen Meisters – der am Sonntag gegen Manchester United 1:1 gespielt hatte – verfolgten das London-Derby in der Villa von Torjäger James Vardy im Fernsehen. Der 30-jährige Außenverteidiger Fuchs ist erst der zweite Österreicher, der über den Titel in der Premier League jubeln darf. 1998 hatte Tormann Alexander Manninger mit Arsenal triumphiert. Mit einem “CHAMPIONS!!!!” samt Video, das den Riesenjubel von Fuchs und seinen Mannschaftskollegen zeigte, twitterte Österreichs Team-Kapitän kurz nach der Entscheidung seine Freude.

Leicester-Trainer Claudio Ranieri war zum Zeitpunkt des Titelgewinns in der Luft. Er weilte bis zum Abend in seiner italienischen Heimat, um den 96. Geburtstag seiner Mutter zu feiern, und befand sich während des Abpfiffs im Flugzeug.

 

 

Tausende Fans feierten die Meisterschaft

In Leicester wurde die Nacht zum Tag gemacht.

 

 

Das Netz feiert mit

Die Tweets der Meister