GRAZ,AUSTRIA,09.NOV.19 - SOCCER - tipico Bundesliga, SK Sturm Graz vs TSV Hartberg. Image shows Kiril Despodov (Sturm) and David Cancola (Hartberg). Photo: GEPA pictures/ Christian Walgram

Das Restprogramm – Der Kampf um die Meistergruppe

via Sky Sport Austria

Sturm Graz und der TSV Hartberg müssen vor Beginn des Frühjahrs in der Fußball-Bundesliga am 15. Februar zumindest noch ein bisschen um den Verbleib in der Meistergruppe bangen. Bei vier ausstehenden Runden im Grunddurchgang weisen beide Clubs je sieben Punkte Vorsprung auf Platz sieben auf, auf dem die Wiener Austria überwintert.

Neben der Austria darf sich zumindest rein rechnerisch auch noch der auf Rang acht liegende SCR Altach Hoffnungen auf die Meistergruppe machen. Mit neun Zählern Rückstand auf die beiden Vertreter aus der Steiermark steuert der Zug derzeit aber klar in Richtung Qualifikationsgruppe. Für das drittplatzierte Rapid, das elf Punkte Vorsprung auf den “Strich” hat, und den WAC, der einen Zehn-Zähler-Polster aufweist, kann hingegen nicht mehr viel schiefgehen.

10-02-16-02-tennis-atp-turnier-in-rotterdam

In puncto Restprogramm könnte vor allem das direkte Duell zwischen der Austria und Sturm in der 21. Runde in Graz noch interessant werden. Die schwersten Aufgaben warten aber auf Hartberg. Die Mannschaft von Markus Schopp bekommt es noch mit dem WAC (auswärts), Rapid (heim), LASK (a) und WSG Tirol (h) zu tun. Die drei Konkurrenten Sturm, Austria und Altach treffen dafür allesamt noch auf Meister Salzburg.

Das Restprogramm der Bundesligisten Sturm Graz, Hartberg, Austria Wien und Altach im Kampf um die Plätze in der Meisterrunde der besten sechs Teams im Überblick:

SK Sturm Graz (5. Platz/28 Punkte/Torverhältnis +10): Mattersburg (heim), Admira (auswärts), Austria (h), Salzburg (a)

TSV Hartberg (6./28/-4): WAC (a), Rapid (h), LASK (a), WSG Tirol (h)

Austria Wien (7./21./-3): Altach (a), Salzburg (h), Sturm (a), St. Pölten (h)

SCR Altach (8./19/-9): Austria (h), Mattersburg (a), Salzburg (h), Admira (a)

Welche beiden Teams schaffen es in die Meistergruppe?

(APA)

Bild: GEPA