TRAISKIRCHEN,AUSTRIA,16.MAY.16 - BASKETBALL - ABL, Admiral Basketball League, play off, semifinal, Traiskirchen Lions vs WBC Wels. Image shows Davor Lamesic (Wels). Photo: GEPA pictures/ Mario Kneisl

Davor Lamesic: “Wir hätten Traiskirchen heute abschießen müssen”

via Sky Sport Austria
  • Mike Coffin: “So passiv wie in der zweiten Halbzeit können wir nicht mehr spielen”
  • Helmut Niederhofer: “Luigi Gresta wird der neue Coach sein”
  • Bernd Volcic: “Bei Traiskirchen ist genug Potenzial vorhanden”

Der WBC Wels gewinnt 87:79 gegen die Traiskirchen Lions. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria HD.

 

():

…über die zweite Hälfte: „In der zweiten Halbzeit haben wir nicht die Leistung gebracht, die wir uns gewünscht hätten. Wir spielen schon die ganze Saison so, wenn wir gut spielen, dann schaffen wir es einfach nicht Mannschaften abzuschießen. Wir hätten Traiskirchen heute abschießen müssen, sie hätten es sich verdient, wir hätten es uns verdient, aber wir haben es nicht geschafft. Am Ende ist Traiskirchen dank ihrer Qualität zurückgekommen und es wurde unnötig knapp. Ein Problem war heute, dass wir nicht wussten, was wir gegen die Zone machen sollen und wir müssen die Coolness, die wir an den Tag legen, ad acta legen.“

 

():

…über das Spiel: „In der ersten Halbzeit haben wir gesehen, was alles geht, die Zone hat uns dann ein bisschen zu schaffen gemacht, wir sind passiv geworden und waren nicht mehr so aggressiv wie in der ersten Halbzeit. Wir haben sie wieder zurück ins Spiel gelassen, was komplett unnötig war. Im Endeffekt ist es ein Sieg, das ist alles, was zählt. In der ersten Halbzeit haben wir irrsinnig viele gute Sachen gemacht und aus der zweiten Halbzeit kann man einfach nur lernen.“

 

(Trainer ):

…über das Spiel: „In der ersten Halbzeit haben wir ziemlich gut gespielt, wir waren die aggressivere Mannschaft und dann passieren gute Dinge. In der zweiten Halbzeit waren wir zu passiv, wir haben an alle anderen Dinge gedacht als Basketball zu spielen, dann haben wir auch nicht mehr Basketball gespielt, sondern uns auf andere Sachen konzentriert. Aber die erste Halbzeit war eine unserer besten Leistungen, es war schön zu sehen. Die Jungs haben hart gekämpft, wir haben den Ball schnell nach vorne gebracht, Lorenzo O’Neal war in der ersten Halbzeit unser Leader, das brauchen wir von ihm.“

…über das Nachlassen in der zweiten Halbzeit: „Natürlich ist das die Konzentration, wenn man 25 Punkte vorne ist, dann denkt man manchmal, dass das Spiel vorbei ist. Das sollte nicht passieren, als Coach will man, dass das nicht passiert, aber man kann es auch verstehen. So passiv wie in der zweiten Halbzeit können wir nicht mehr spielen.“

 

():

…über das Spiel: „Wir haben wieder schlecht begonnen, wie in vielen Spielen in den letzten Wochen. Aber die Mannschaft hat Charakter gezeigt, es war kein leichtes Spiel für uns, sie haben sehr viel getroffen und wir haben uns trotzdem zurückgekämpft. Wir müssen schauen, dass wir uns verbessern und einen Rhythmus finden. Es ist keine leichte Phase für uns momentan, mit all den turbulenten Sachen, die um uns herum passieren. Ich habe auch sehr schlecht gespielt, ich nehme viel Schuld auf mich, aber wir können mit erhobenem Kopf nach Hause fahren, weil wir nicht aufgehört haben zu spielen.“

 

(Interimstrainer ):

…über sein Debüt als Head Coach: „Es war sehr aufregend und schweißtreibend.“

…über das Spiel: „Unsere Aufholjagd hat gezeigt, welchen Charakter dieses Team hat, das auch in so einer schwierigen Phase zusammengehalten und weitergespielt hat. Wels hat am Anfang alles getroffen, wir haben es ihnen aber teilweise auch zu leichtgemacht. Das Team hat wirklich großes Herz bewiesen und ist noch einmal auf drei Punkte herangekommen.“

…über den neuen Trainer Luigi Gresta: „Ich freue mich über jeden Head Coach, von dem ich etwas lernen kann. Sobald ich einen Coach habe, der erfahren ist und von dem ich etwas lernen kann, freue ich mich natürlich.“

 

(Sportlicher Leiter ):

…über die Trainersuche: „Luigi Gresta ist in der Halle, wir haben ihn geholt um unser neuer Coach zu sein. Wir werden morgen besprechen wie schnell das ganze über die Bühne geht, aber natürlich ist es klar, dass er der neue Coach sein wird. Wir haben einen erfahrenen Mann gesucht, es ist sicher keine einfache Mannschaft und ihre Situation ist auch nicht so toll, da gehört jetzt einer her, der mit Leuten reden kann und genug Erfahrung hat das umzudrehen. Natürlich war die Zeit nicht allzu lang um zu suchen, aber ich habe ein gutes Gefühl, dass ich mich dieses Mal nicht täusche.“

…über die Beurlaubung von Mladenov: „Natürlich war ich vor dem Spiel gegen Graz schon unzufrieden mit der Leistung, wir haben unsere Leistung nicht so gebracht, wie wir uns das gewünscht haben und der Zustand der Mannschaft war nicht gut, das sieht man auch am Interview von Florian Trmal. Darum mussten wir einfach handeln, es war an der Zeit.“

 

(zukünftiger Trainer ):

…über seine Pläne für das Team: „Ich möchte einen kompletten Neustart machen, das Wichtigste sind jetzt Siege, denn mit Siegen kommt auch das Selbstvertrauen. Heute hat mir das Spiel nur teilweise gefallen, die Zonenverteidigung hat mir gefallen, aber nicht die erste Halbzeit, da waren Unkonzentriertheiten dabei, viele Turnover und daran gilt es zu arbeiten. Ich habe viel Arbeit vor mir, aber ich freue mich drauf.“

 

(Sky Experte):

…über die Beurlaubung von Mladenov: „Traiskirchen hat nicht das abgerufen, was man sich erhofft hat und in so einer Kette ist dann der Trainer oft der erste, der den Hut nehmen muss, das war hier auch der Fall. Vielleicht bringt das jetzt einen Umschwung im Team, es lief nicht so gut, jetzt kommt ein neuer Trainer, dann sind die Spieler vielleicht wieder neu motiviert.“

…über die Sperre für Florian Trmal: „Einen Gefallen hat er sich mit dem Interview nicht getan, nicht nur wegen der Sperre, er hat jetzt sicherlich auch bei den Schiedsrichtern keinen Bonus. Es war sicher viel Emotion dahinter, aber das ist jetzt schwierig für ihn.“

…über den wahrscheinlichen neuen Lions – Coach Gresta: „Er hat sicherlich ein Resümee, das nicht jeder Coach in Österreich hat, es ist aber nicht einfach in eine neue Liga zu kommen, die man nicht kennt, in einer späten Phase der Saison und den Umschwung zu schaffen. Am Beginn der Saison ist das relativ einfach, man kann die Gegner und die eigene Mannschaft analysieren, aber jetzt passiert das unter relativ starkem Zeitdruck. Es wird für ihn sicher auch nicht leicht in den ersten Wochen Fuß zu fassen.“

…über das Spiel: „Wels hätte Traiskirchen abschießen können, wenn sie so weitergespielt hätten wie in der ersten Halbzeit, aber sie hatten dann Schwierigkeiten gegen die Zonenverteidigung, auch weil sie es ein paar Minuten auf die leichte Schulter genommen haben und es ist irrsinnig schwierig oft den Schalter dann wieder umzulegen. Das funktioniert dann oft nicht und so haben sie sich fast selbst in Schwierigkeiten gebracht, weil Traiskirchen brav gekämpft hat. Die Lions haben die Zonenverteidigung beibehalten, sie haben im vierten Viertel das Feld weit gemacht und so ihre Lücken gefunden um zum Korb zu ziehen.“

…über Player of the Game Payton: „In den ersten 25 Minuten, in denen Wels das Spiel entschieden hat, hat er im Angriff und in der Verteidigung sehr vielseitig agiert, er hat gereboundet, hat die Pässe gut verteilt, gescort und er hat defensiv von Position eins bis vier alles verteidigt, er hat Intensität und Aggressivität an den Tag gelegt.“

…über Traiskirchen: „Es ist genug Potenzial vorhanden, um sich in den nächsten Wochen zu finden und dann ist noch genug Zeit bis zu den Playoffs die Mannschaft zu finden und dann vielleicht in den Playoffs anzugreifen.“