Der Start in die 19. EBEL-Playoffs

via Sky Sport Austria

Keine großen Überraschungen brachten die Paarungen für das Viertelfinale. Die drei bestplatzierten der Pickround entschieden sich live auf SKY für die erwarteten Gegner. Und trotzdem stellte EH Statistiker Joshi Wisberger ein Novum fest: „Es wurde erstmals linear gepickt – d.h. der Sieger der Pickround entschied sich für den 8., der 2. für den 7., 3 – 6. und 4. – 5.“ Es passierte auch erst das 3. Mal, dass der Erste sich den Achten schnappte. Insgesamt sind es im Viertelfinale die Duelle der kurzen Wege, außer für RB Salzburg die den weitesten Weg nach Ungarn vor sich haben.

Für Salzburg ist es überhaupt erst das 2. Mal, dass sie die Serie auswärts starten müssen. Zuletzt passierte dies unter Pierre Page in der Saison 12/13. Damals hatten sich die Red Bulls als Achter für das Playoff qualifiert. Das Aus kam – es war die letzte Saison von Page – im Halbfinale gegen die Vienna Capitals, die sich mit 4:2 Siegen durchsetzten. Obwohl Fehervar seit 2007 in der EBEL spielt standen sich die Ungarn und die Bullen im Playoff noch nie gegenüber. Unabhängig vom Ausgang dieser Serie bleibt Hannu Järvenpää auch in der kommenden Saison Head Coach bei Fehervar AV19.

13-03-ebel-kac-bozen

Bozen setzt Trainer vor die Tür

Ganz anders die Situation beim HC Bozen. Ausgerechnet vor Beginn des Viertelfinales wurde Meistermacher Kai Suikkanen vor die Tür gesetzt – und das obwohl die Südtiroler von Platz 6 in das Playoff gegen den KAC starten. Vergessen ist das Märchen, dass Suikkanen in der vergangenen Saison schaffte als er von Platz 8 aus den Meistertitel holte. Aber nach zehn Niederlagen aus den letzten 12 Spielen glaubte niemand mehr an die Wiederholung dieses Kunststückes.

Italiens Team Head Coach Clayton Beddoes soll es richten. Der 48-jährige arbeitet seit 2013 in Italien. Erste Station war Cortina und dann von 15-17 Sterzing. Danach ging es für 1 Saison als Assistant Coach in die DEL nach Ingolstadt. Der Ex NHL Spieler (60 Spiele für Bosten Bruins) coachte in der Saison 2008/09 auch schon die Kölner Haie.

EBEL-Champion Südtirol mit neuem Coach ins Play-off

Grazern ist alles zuzutrauen

Die volle Zufriedenheit herrscht dagegen bei den 99-ers und deshalb haben die Grazer die Verträge von Head Coach Doug Mason und seinem Co Jens Gustafsson auch vorzeitig für 2 Jahre verlängert. Die Steirer stehen zum 10. Mal im Playoff haben aber noch nie die 1. Runde überstanden. In den 40 Playoff Spielen konnten sie nur 7 Siege feiern. Das soll in dieser Saison anders werden. Die 99-ers haben bisher mehr als zwei Drittel ihrer Spiele für sich entscheiden können und sind zuversichtlich die Hürde Linz zu packen.
Sky Experte Gary Venner: „Ich traue den Grazern heuer wirklich alles zu !“

15-03-ebel-black-wings-linz-graz-99ers

Der Gegner Linz hat sich in dieser Saison wenig souverän gezeigt. Auch der Trainerwechsel zu Tom Rowe hat nur für kurze Zeit Verbesserung versprochen. Aber im Gegensatz zu den Grazern haben die Black Wings viel mehr Erfahrung im Playoff. Sie sind seit 13 Saisonen ständig im Playoff und sind im Viertelfinale erst zwei Mal ausgeschieden. Aber unter Neo Coach Rowe gab es zuletzt nur 7 Siege in 14 Spielen. Trotzdem ist Sky Experte Gregor Baumgartner zuversichtlich: „Wenn die Keyplayer der Linzer ihre Klasse im Playoff ausspielen dann ist mit den Black Wings wieder zu rechnen.“

Als klarer Favorit gehen die Vienna Capitals gegen Znojmo in Playoff. Die beiden standen sich bereits in der Saison 12/13 auch im Viertelfinale gegenüber. Die Wiener setzten sich klar mit 4:1 Siegen durch.

Der Playoff-Auftakt: KAC vs. Bozen am Mittwoch live auf Sky

Video enthält Produktplatzierungen