VIENNA,AUSTRIA,21.MAR.19 - SOCCER - UEFA European Championship 2020, European Qualifiers, OEFB international match, Austria vs Poland. Image shows David Alaba (AUT) and Marcel Sabitzer (AUT). Photo: GEPA pictures/ Philipp Brem

Fazit des Quali-Auftakts: Die ÖFB-Spieler in der Einzelkritik

von Christoph Eliasch

Die österreichische Fußball-Nationalmannschaft ist mit einer 0:1-Niederlage gegen Polen in die EM-Qualifikation gestartet. Nach einer starken Anfangsphase, geriet das ÖFB-Team immer weiter ins Hintertreffen. Hier sind die Noten:

Heinz Lindner – Note: 3

Verhinderte mit einer Glanzparade beim Weitschuss von Kamil Grosicki den Führungstreffer der Polen (27.). Beim Gegentor zum 0:1 jedoch nicht schuldlos. Den Schuss von Tomasz Kedziora konnte er nur zu Piatek ablenken. Seinen Abschlägen fehlt es oft an Präzision.

Aleksandar Dragovic – Note: 3

Solides Spiel des Innenverteidigers. Hatte großen Anteil daran, dass Robert Lewandowski vor allem zu Beginn nicht zur Geltung kam. In der zweiten Spielhälfte wurde ein Stellungsfehler des 28-Jährigen fast mit dem 0:2 bestraft. Seine Glanzleistungen aus der EM-Qualifikation für Frankreich 2016 kann der Leverkusen-Legionär schon lange nicht mehr zeigen.

Martin Hinteregger – Note: 2,5

Nahm seine gute Form aus Frankfurt mit nach Wien. Als zentraler Teil der Dreierkette übernahm er die Rolle des Abwehrchefs. War in der Luft kaum zu schlagen und fing somit einige Flanken ab, ausgerechnet beim Gegentor klärte er jedoch nicht souverän. Daher keine Top-Note für Hinteregger.

Maximilian Wöber – Note: 3

Kam etwas überraschend in der Startelf zum Einsatz. Ein paar Unsicherheiten und unnötige Fehlpässe zu Beginn, steigerte sich mit der Zeit. Flankte in der Schlussphase perfekt auf den Kopf des eingewechselten Janko, der die Topchance jedoch vergab.

Stefan Lainer – Note: 3

Defensiv sehr stabil und zweikampfstark, offensiv hat Lainer bei Red Bull Salzburg schon oft mehr bewiesen. Im ÖFB-Team scheint er seine Offensiv-Power gemeinsam mit Lazaro nicht auf den Platz bringen zu können. Eine gute Hereingabe auf Arnautovic blieb die einzig nennenswerte Offensivaktion.

Florian Grillitsch – Note: 2

Einer der Besten am heutigen Tag. Ruhe am Ball, viel Übersicht und präzise Pässe zeichneten sein Spiel wieder aus. Bewahrte das ÖFB-Team zudem mit einer Rettungsaktion in letzter Sekunde vor einem Gegentor (65.). Hätte außerdem einen Elfmeter bekommen müssen. (bis zur 84. Minute im Einsatz)

Julian Baumgartlinger – Note: 3,5

Wie gewohnt war der ÖFB-Kapitän lauf- und zweikampfstark, offensiv passierte im Spiel des Mittelfeldmanns jedoch zu wenig. Baumgartlinger zeigte schon viele bessere Partien im ÖFB-Team.

David Alaba – Note: 4

Viele Ballaktionen, gutes Kombinationsspiel in der Anfangsphase mit Arnautovic und Sabitzer. Seine Flanken und Steilpässe fanden jedoch so gut wie nie einen Abnehmer. Der Bayern-Star traf außerdem zu viele falsche Entscheidungen und nahm in der 2. Spielhälfte zu oft das Tempo aus den Angriffszügen. Guter Schuss in der Schlussphase, dennoch kam vom 26-Jährigen insgeamt zu wenig für einen Spieler seiner Klasse.

Valentino Lazaro – Note: 3

Machte auf der rechten Seite zunächst viele leere Meter, da das Spiel zumeist über links lief. Der Hertha-Legionär zog dadurch weit nach innen und kreierte dadurch gefährliche Situationen. In der zweiten Spielhälfte kam er auch über rechts besser ins Spiel. (bis zur 81. Minute im Einsatz)

Marcel Sabitzer – Note: 3

In der ersten Spielhälfte eines seiner besseren Spiele im ÖFB-Team, tauchte im zweiten Durchgang jedoch ab. Speziell in der Anfangsphase an vielen gefährlichen Offensivaktionen beteiligt. Zwei gute Schüsse fanden aber nicht den Weg ins Tor.

Marko Arnautovic – Note: 3,5

Wie so oft sehr bemüht und fast immer anspielbar, fehlte es ihm jedoch an Unterstützung im Zentrum. Im Eins-gegen-Eins blieb er gegen Polen glücklos. Der West-Ham-Legionär hatte in der ersten Spielhälfte nach einer flachen Hereingabe von Lainer den Führungstreffer am Fuß, traf den Ball jedoch nicht richtig. In der Schlussphase probierte er es mit der Brechstange, bis auf einen gut getretenen Freistoß, kam aber nichts zählbares heraus.

Marc Janko (zu kurz eingesetzt)

Der 35-Jährige hätte der Held des Spiels werden können. Nach einer perfekten Flanke von Wöber musste er den Ball eigentlich nur mehr mit dem Kopf über die Linie drücken, doch Janko verfehlte das Tor.

Karim Onisiwo (zu kurz eingesetzt)

(Bewertung nach Schulnoten – 1: sehr gut bis  5: nicht genügend)

22-03-ebel-kac-bozen

Artikelbild: GEPA.