Die Sky-Saisonvorschau: LASK

via Sky Sport Austria

Ab Freitag rollt der Ball wieder in der ADMIRAL Bundesliga (alle Spiele gibt es nur live auf Sky – mit dem SkyX-Traumpass kannst du bereits ab 12 Euro pro Monat live dabei sein)! Vor dem Saisonauftakt haben unsere Vereinsredakteure eine umfassende Vorschau zu ihrem jeweiligen Verein auf die Beine gestellt. Hier findet ihr die wichtigsten Infos über den LASK, zusammengestellt von Sky-Reporter Roland Streinz.

Saisonziel

Top 4 in der Liga, internationaler Startplatz.

Budget

ca. 15 Millionen Euro.

Vorbereitung

Top: Der LASK hatte, gemessen an den vergangenen Monaten, einen recht ruhigen und auf den Sport fokussierten Sommer bislang. Das neu formierte Trainerteam rund um Dominik Thalhammer konnte sich diesmal ohne gröbere Nebengeräusche auf die Saison vorbereiten. Die Mannschaft wurde im Großen und Ganzen gehalten, vor allem in der Offensive sind durch die Rückkehr von Marko Raguž und Alexander Schmidt sowie durch die Verpflichtung von Christoph Monschein nun mehrere gute Optionen vorhanden.

Flop: Ganz ohne Themen abseits des Sportlichen geht es anscheinend dann doch nicht: Jürgen Werner, der mittlerweile zurückgetretene Vizepräsident des LASK, hat fristgerecht einen Einspruch gegen seine 1 ½ jährige Funktionssperre eingelegt. Diese wurde von der Liga verhängt, nachdem sie es als erwiesen sah, dass er während seiner Tätigkeit beim LASK auch Geschäftsführerfunktionen im Bereich von in der Spielervermittlung tätigen Firmen ausübte. Auch wenn dies kein allzu großes Thema in der Kabine sein wird: Der LASK scheint schon seit längerem nie ganz zur Ruhe zu kommen.

Transfers

Zugänge:

Florian Flecker (TSV Hartberg), Enrique Wild (FC Juniors OÖ), Hyun-seok Hong (FC Juniors), Yannis Letard (St. Gallen), Christoph Monschein (FK Austria Wien), Alexander Schmidt (zurück vom SKN St. Pölten), Dario Maresic (Stade Reims).

Abgänge:

Mads Emil Madsen (Slavia Prag), Christian Ramsebner (SKN St. Pölten), Dominik Reiter (SCR Altach), Reinhold Ranftl (FC Schalke 04), Johannes Eggestein (Werder Bremen, Leihe Ende), Thomas Sabitzer (Leihe zur WSG Tirol).

Mit Gernot Trauner steht der Abwehrchef der letzten Jahre vor dem Absprung. Sollten sich Feyenoord Rotterdam und der LASK auf eine Ablösesumme einigen können, könnte der Deal rasch über die Bühne gehen. Dario Maresic würde dann wohl die Position von Trauner bei den Oberösterreichern übernehmen.

Mögliche Aufstellung

Durchschnittsalter Kader (33 Spieler): 24,6 Jahre

„Rising Stars“: Der Südkoreaner Hyun-seok Hong hat das Zeug sich in dieser Saison beim LASK zu etablieren. Der 22jährige zentrale Mittelfeldspieler hatte seine erste Station in Europa im Bayrischen Unterhaching von wo aus er zum Kooperationsklub des LASK, den FC Juniors wechselte. Er kennt also die Spielanlage des Vereins sehr gut und hat in der Vorbereitung durch seine Dynamik überzeugen können. Auch wenn seine Konkurrenz im Mittelfeld groß ist: Wenn er seine Einsatzzeiten bekommt, wird er aufzeigen können.

Spielanlage

Der LASK wird seiner Spielanlage treu bleiben und versuchen beim Gegner „Stress zu verursachen“, wie es Trainer Dominik Thalhammer gerne ausdrückt. Nachdem viele Mannschaften in der Liga die Spielanlage des LASK mittlerweile sehr gut kennen, wird man weiter daran feilen, flexibler zu werden. Die Analyse aus der Vorsaison hat ergeben, dass man sich in dieser Hinsicht manchmal etwas zu viel vorgenommen und dadurch der eigenen Stärken beraubt hat. Nun will man dies behutsamer angehen.

Prognose

Der Kader ist nicht nur groß, sondern auch qualitativ gut bestückt. In der Sturmreihe hat man keinen Mangel mehr wie in der Vorsaison, sondern fast schon ein Überangebot an Spielern. Mit Reinhold Ranftl hat der Dauerläufer auf der rechten Außenbahn den Klub verlassen, dieser Abgang wird schwierig zu kompensieren sein. Dennoch sind auch einige interessante neue Personalien dazugekommen. Wenn es nun auch gelingt, wieder Ruhe in den Klub zu bekommen, kann wieder Euphorie entstehen. Tipp Endplatzierung: 4. Platz

skyx-traumpass