Dietmar Kühbauer: „Der Wiener-Derby-Sieg ist der schönste Sieg.“

via Sky Sport Austria
  • Thomas Murg: „Wir wollten uns auch für das 1:6 revanchieren.“
  • Christian Ilzer über den Saisonbeginn: „Absoluter Fehlstart.“
  • Peter Stöger (Vorstand Sport FK Austria Wien): „Wir befinden uns im Mittelmaß.“
  • Marc Janko über FK Austria Wien: „Es gibt so viele Baustellen, dass man nicht weiß, wo zuerst der Bagger fahren soll.“

FK Austria Wien verliert im 329. Wiener Derby 1:3 gegen SK Rapid Wien. Die wichtigsten Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria.

FK Austria Wien – SK Rapid Wien 1:3 (1:1)
Schiedsrichter: Harald Lechner

Christian Ilzer (Trainer FK Austria Wien):
…über das Spiel: „Es war insgesamt ein ausgeglichenes Spiel und sehr zweikampfbetont. Wir schaffen es nicht, ein Ergebnis über die Runden zu bringen, hinten stabil zu sein und deswegen geht am Ende der Sieg für Rapid in Ordnung.“

…über Johannes Handl: „Er spielt seine ersten Spiele in der Bundesliga und muss bei uns eine absolute Führungsrolle übernehmen. Im Großen und Ganzen hat er ein gutes Spiel gemacht.“

…über den Saisonbeginn: „Absoluter Fehlstart. Wir müssen uns sammeln und wiederaufstehen. Jeder Einzelne ist jetzt gefordert. Es ist alles normal, was jetzt auf einen zukommt.“

Peter Stöger (Vorstand Sport FK Austria Wien):
…über das Spiel und die momentane Situation bei FK Austria Wien: „Es war ein durchschnittliches Spiel von zwei Mannschaften, die sich in der einen oder anderen Form noch selbst suchen. Wir haben gehofft, es mit dem Sieg besser gestalten zu können, als es in den letzten Wochen war. Wir befinden uns im Mittelmaß und bewegen uns in den letzten zwei, drei Jahren in diesem Bereich. Wir müssen zur Kenntnis nehmen, dass das, was wir verändern wollen, seine Zeit dauern wird.“

…über mögliche Transfers: „Wir machen nur etwas, wenn wir qualitativ mit einer Neubesetzung viel Energie und Qualität dazubekommen würden. Dazu bräuchten wir das nötig Kleingeld und das ist momentan nicht vorhanden. Unsere Zielsetzung ist, wenn wir gegen Sommer hin in Richtung internationale Plätze schauen wollen, erst einmal zu schauen, dass wir über den Strich kommen.“

…über Christian Ilzer: „Die Trainerdiskussion stellt sich nicht.“

Dietmar Kühbauer (Trainer SK Rapid Wien):
…über das Spiel: „Der Wiener-Derby-Sieg ist der schönste Sieg. Wir sind sehr gut mit dem 1:0 reingestartet und wollten den Sieg mehr als die Austria. Es war ein intensives Spiel und wir haben zur richtigen Zeit die Tore geschossen. Am Ende des Tages war der Sieg verdient.“

…über Mateo Barac: „Er hat sich stabilisiert und keinen Fehler mehr gemacht. Es war besser, dass er in der zweiten Halbzeit präsent und sehr solide war.“

Thomas Murg (SK Rapid Wien):
…über das Spiel: „Wir gehen früh in Führung, machen einen Fehler und bekommen das 1:1 viel zu billig. In der zweiten Halbzeit machen wir gleich ein Tor und hatten viele Konterchancen, die wir nicht fertig spielen. Am Ende haben wir sie doch noch genutzt und es ist ein verdienter Sieg für uns. Es war das Ziel, dass wir oben dranbleiben und wussten, dass wir die Chance haben, zu gewinnen und das haben wir genutzt. Wir wollten uns auch für das 1:6 revanchieren und das ist uns gut gelungen.“

…über Dalibor Velimirovic: „Er hat heute ein sehr gutes Spiel gemacht. Er war sehr ballsicher. Hut ab, er hat nicht nervös gewirkt. Ein gelungenes Debüt.“

Stephan Auer (SK Rapid Wien):
…über das Spiel: „Kampf pur und super Sieg für uns. Wir waren in der ersten Halbzeit am Drücker und hatten die besseren Chancen. In der zweiten Halbzeit mussten wir den Kampf annehmen und haben verdient gewonnen. Das Derby ist immer wichtig. Wir können mit gutem Gefühl in die Teampause gehen. So macht es mehr Spaß.“

…über die neue Handspielregelung und die Situation vor dem 2:1: „Ich glaube, dass ich den Arm am Körper hatte und glaube, dass es richtig war.“

Zoran Barisic (Geschäftsführer Sport SK Rapid Wien):
…über die momentane Situation bei SK Rapid Wien: „Mir herrscht zu viel negative Energie rund um den Klub. Es war nicht alles gut, aber wir müssen das richtig einordnen. Es gibt viele Dinge, die zu verbessern sind. Es wird nicht von heute auf morgen gehen. Wir starten nicht nur einen Umbruch, sondern einen Neubeginn und müssen auch mit uns selbst Geduld haben. Es geht nur über Arbeit und Ausdauer.“

…über eventuelle Neuverpflichtungen: „Es kann natürlich noch etwas passieren, aber es muss nichts passieren. Mit Filip Stojković haben wir die gewünschte Verstärkung auf dieser Position dazu geholt. Aufgrund der unglücklichen Verletzungen schaut der Kader nicht sehr groß aus, aber ich bin von seiner Qualität vollkommen überzeugt.“

Marc Janko (Sky Experte):
…über das Spiel: „Rapid ist der verdiente Sieger, weil sie in der Offensive konkreter waren. Bei der Austria hat man das Gefühl, dass sie in der Offensive ohne Plan agiert haben und man hat wenig Konzept gesehen.“

…über das Standing von Christian Ilzer: „Es wird jetzt auf jeden Fall ungemütlich werden für ihn.“

…über die momentane Verfassung von FK Austria Wien: „Es gibt so viele Baustellen, dass man nicht weiß, wo zuerst der Bagger fahren soll.“

Alfred Tatar (Sky Experte):
…über das Spiel: „Gesamt gesehen war Rapid der verdiente Sieger, weil sie in einem sehr hektischen Spiel in manchen Phasen trotzdem einen Plan hatten. Der Spielplan von Didi Kühbauer ist mehr aufgegangen als der von Christian Ilzer.“

…über die neue Handspielregelung und die Situation vor dem 2:1: „Strenggenommen müsste man auf Freistoß für die Austria entscheiden, da nach einer Handspielsituation ein Tor entstanden ist.“

…über die momentane Verfassung und die Kaderpolitik von FK Austria Wien: „Für mich ist das Konzept der Raute für die Austria ungeeignet, weil es die Spieler nicht können. Nach sechs Runden, sollte man meinen, sollte ein Unterschied sein. Nach sechs Runden 13 Punkte Rückstand auf Salzburg zu haben – das ist ein Raub. Die Austria hat eine Kaderpolitik über die letzten Jahre verfolgt, die nicht zielführend war. Diese Transferpolitik fällt jetzt allen auf den Kopf. Die Austria ist eine Durchschnittstruppe, die darum kämpfen muss, wenigstens Siebter zu werden.“

…über die momentane Verfassung von SK Rapid Wien: „Rapid dürfte sich in den oberen Bereichen festsetzen. Das heißt aber nicht, dass es gut ist.“