Dukes-Coach Sallomon: “Das war unser schlechtestes Spiel”

via Sky Sport Austria
  • Mike Coffin: “Wenn wir so spielen wie heute, dann sind wir Favorit gegen Kapfenberg”
  • Heinz-Peter Fiszter: “Wir stehen besser in der Tabelle als wir sind”
  • Markus Pargfrieder: “Von Klosterneuburg ist gar nichts gekommen”


Der WBC Wels gewinnt mit 92:69 gegen die Klosterneuburg Dukes und sichert sich damit den zweiten Platz nach dem Grunddurchgang der Admiral Basketball Bundesliga. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria.

 

():

…über das Spiel: „Ich bin sehr glücklich über den Ausgang des Spiels. Wir haben überraschend ein bisschen zu deutlich gewonnen, die Intensität war nicht so da wie sonst. Aber wir wollten gewinnen und wir haben gewonnen. Am Ende haben wir ein bisschen nachgelassen, wenn man mit 20 Punkten vorne ist lässt man etwas nach, aber das dürfen wir einfach nicht machen.“

…über das Viertelfinale gegen Kapfenberg: „Es ist egal, wer da kommt. Wir müssen von Spiel zu Spiel gehen, ob Kapfenberg oder Oberwart, wir nehmen sie so, wie sie kommen.“

 

():

…über das Viertelfinale gegen Kapfenberg: „Es war natürlich sehr wichtig, dass wir heute hier gewonnen haben und damit Zweiter geworden sind und den Heimvorteil gegen die Kapfenberg Bulls haben. Sie sind eine sehr erfahrene Mannschaft und in den Playoffs braucht man Erfahrung.“

…über seine Leistung: „Ich war schon überrascht, dass ich zu so vielen offenen Würfen gekommen bin, aber ich habe schon vor dem Spiel beim Aufwärmen gemerkt, dass ich einen guten Tag habe.“

 

(Trainer ):

…über den zweiten Platz nach dem Grunddurchgang: „Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft, wir haben in der letzten Woche wie wild gekämpft, gut trainiert und das sieht man auf dem Feld. Die Spieler spielen mit Spaß, mit Lust miteinander zu spielen und das macht mir auch Spaß.“

…über das Viertelfinale gegen Kapfenberg: „Die Liga ist dieses Jahr so ausgeglichen, ich weiß nicht, ob wir Favorit sind. Kapfenberg hat viele Spiele ohne Schlüsselspieler machen müssen, vielleicht sind auch sie Favorit. Aber wenn wir so spielen wie heute, zusammen, mit Spaß und gut in der Defensive, dann sind wir Favorit.“

 

(General Manager ):

…über die Kritik zu Saisonbeginn: „Es gab nicht zu wenige, die uns zu Beginn der Saison kritisiert haben, aber zurecht, weil wir im Sommer einen ganz schlechten Job gemacht haben. Die Rekrutierung der neuen Spieler war eine Katastrophe, aber die richtige Katastrophe war das wir dann als Ersatz für die ersten falsch verpflichteten Spieler noch einmal falsche Leute geholt haben. Das darf uns in Zukunft nicht mehr passieren, wir haben die Fehler dann korrigiert, aber wir müssen einfach unsere Hausaufgaben machen, so etwas darf bei einem Profibetrieb nicht passieren. Da darf ich auch die Trainer nicht aus der Pflicht lassen, da haben wir alle zusammen einen schlechten Job gemacht.“

…über den zweiten Tabellenplatz: „Wir stehen ein bisschen besser in der Tabelle als wir letztendlich sind, wir haben in der Defensive noch grobe Verfehlungen und müssen noch viel ändern, wenn wir in den Playoffs weiterkommen wollen. Das ist unser Anspruch, wir schielen schon aufs Halbfinale, allerdings ist Kapfenberg als Gegner schon eine Hausnummer, die wir uns nicht gewünscht haben.“

…über das Lizenzverfahren: „Es kann schon sein, dass wir die eine oder andere Auflage erfüllen oder nacherfüllen müssen, aber das ist einfach Teil der Lizenz. Wenn man da nicht auf Punkt und Beistrich alles richtig macht, dann muss man halt gegebenenfalls nachbessern und Unterlagen nachbringen, aber das gehört dazu.“

 

():

…über das Spiel: „Wir waren einfach nicht bereit und haben dementsprechend schlecht performt.“

…über das letzte Spiel seiner Karriere im Grunddurchgang: „Das war natürlich etwas Besonderes, hier in Wels hat meine Karriere in Österreich begonnen. Deswegen war ich am Anfang der Partie doch etwas zittrig, weil es einfach ein besonderer Ort ist.“

…über das Viertelfinale gegen Traiskirchen: „Wir haben bisher drei von den vier Spielen in dieser Saison gewonnen, das heißt aber nicht, dass es in den Playoffs genauso ist, die Playoffs haben ihre eigenen Gesetze.“

 

(Trainer ):

…über das Spiel: „Das war keine sehr große Performance, das tut mir leid. Das war unser schlechtestes Spiel, solche Spiele passieren auch, da waren keine taktischen Überlegungen dahinter, es ist einfach nichts zusammengelaufen. Ich möchte auch die Mannschaft in Schutz nehmen, ich habe mich natürlich geärgert, wenn auf dem Spielfeld nicht gekämpft wird, dann ist das nicht das, was ich mir vorstelle. Trotzdem habe ich vielleicht auch zu wenig betont, wie wichtig das Spiel ist. Das Spiel müssen wir schnell abhaken und vergessen, weil heute war gar nichts dabei, auf das wir aufbauen könnten.“

…über das Viertelfinale gegen Traiskirchen: „Wir haben jetzt das Heimrecht verloren, das ist ganz schlecht für uns. Wir kennen Traiskirchen sehr gut, wir werden uns auf jeden Fall sehr gut vorbereiten und schauen, was die nächsten Spiele bringen. Natürlich ist es jetzt nicht ideal gelaufen, aber wenn man so eine schwache Leistung bringt, dann wird man auch bestraft und damit müssen wir jetzt leben.“

…über die Mannschaft: „Es stimmt mich positiv, dass die Mannschaft als Ganzes zusammenhält. Es ist schon ein paar Mal schlecht gelaufen in der Saison, aber die Mannschaft ist immer wieder aufgestanden und hat Charakter gezeigt. Das verlange ich jetzt, wir werden am Sonntag sicher anders auftreten als hier, ich lehne mich jetzt weit heraus und sage, dass da wirklich eine ganz andere Dukes-Mannschaft auf das Spielfeld kommt.“

…über seinen Einfluss auf die Mannschaft: „Ich habe die Rückkehr nicht angestrebt, das war eine situationsbedingte Lösung. Ich mache das gerne, ich hoffe, dass die Mannschaft das Vertrauen in mich hat, wie sie es in den vergangenen Spielen bewiesen hat und zeigt, dass sie mit mir arbeiten will und kann. Wenn das passiert, dann bin ich auch sehr zuversichtlich, dass wir über Traiskirchen drüber kommen.“

 

(Sky Experte):

…über Wels: „Es ist ein trügerischer zweiter Platz in der Tabelle, es hilft, wenn einem vier Niederlagen gestrichen werden, weil Güssing ausscheidet und man auf einmal nach oben rutscht. Sie präsentieren sich nicht Runde für Runde wie eine Mannschaft, die immer schon auf dem zweiten Platz war und dementsprechend weiß man beim WBC, dass alles noch auf wackligen Beinen steht. Deswegen kann ich es verstehen, dass man sich Kapfenberg nicht schon im Viertelfinale wünscht, aber die andere Frage ist: wen wünscht man sich dann?“

…über das Spiel: „Das Spiel war viel zu bald vorbei, vor allem von Klosterneuburger Seite war das nichts, da ist gar nichts gekommen und es hat an vielen Dingen gemangelt. Eigentlich war die Partie nach 23 Minuten vorbei, als man gesehen hat, dass Wels wie in den ersten Minuten aus der Halbzeit kommt und Klosterneuburg leider auch.“

…über die Leistung von Klosterneuburg: „Sie hätten als Zweiter den Grunddurchgang beenden können mit ein bisschen Hilfe aus der Ferne, jetzt ist alles schiefgelaufen, inklusive dem eigenen Spiel, und am Ende ist man Sechster. Am Ende der Saison hätte man natürlich lieber gesagt, dass man Zweiter ist anstatt Sechster, das ist nicht das Gefühl mit dem man in die Playoffs starten will. Natürlich ist es nur ein Spiel, aber recht viel mehr hätte man am letzten Spieltag nicht „kaputt machen“ können.“

…über Player of the Game Wallace: „Elf Dreier in 20 Minuten zu nehmen kennt man in dieser Liga und da schaut es manchmal gruseliger aus als heute. Wenn man so einen Rhythmus hat, so frei ist und eine Rolle im Team hat, in der er werfen soll, dann ist das überhaupt nichts verwerfliches, er erfüllt quasi seine Rolle.“