Dukes-Coach Sallomon: “Es war sehr knapp, aber nicht gut genug”

via Sky Sport Austria
  • Fabricio Vay: “Es war nicht schön, aber ein Sieg”
  • Jozo Rados: “Wir haben die Konzentration verloren und dumme Fehler gemacht”
  • Markus Pargfrieder: “Klosterneuburg hat Traiskirchen die Tür ordentlich aufgemacht”

Die Traiskirchen Lions gewinnen Spiel 1 der Viertelfinalserie nach Verlängerung mit 81:79 gegen die Klosterneuburg Dukes. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria.

 

():

…über das Spiel: „Heute haben wir nur mit dem Herz gespielt. Wir haben die ersten 20 oder 30 Minuten wirklich nicht gut gespielt, aber wir haben immer an den Sieg geglaubt und am Ende gewonnen. Es war nicht schön, aber es war ein Sieg. Am Anfang waren wir ein bisschen nervös, ich habe auch meinen Rhythmus nicht gefunden, aber wir haben gewonnen und das ist gut.“

 

():

…über seine Leistung: „In so einer Begegnung, die um zwei Punkte entschieden wird, zählt jeder Punkt. Bei uns fehlt mit Florian Trmal eine wichtige Stütze in der Offensive, da ist es ganz klar, dass ich aggressiver sein muss, sonst sind wir offensiv manchmal zu schwach. Das ist mir öfter nicht gelungen in dieser Saison, heute schon und ich freue mich, dass es in den Playoffs war.“

…über Spiel 2: „Heute waren viele Kleinigkeiten entscheidend, ich glaube es ist weniger das Strategische wichtig, sondern viel mehr Herz und Kampfgeist. Der Wille muss bei uns größer sein als bei ihnen und dann haben wir eine Chance diese Serie zu gewinnen.“

 

(Trainer ): 

…über das Spiel: „Die Schlüsselspieler waren heute Vay und Danek, aber ich bin vor allem stolz, dass sich meine Mannschaft nach 14 Punkten Rückstand noch zurückkämpfen konnte.“

 

(Obmann ):

…über die Personalie Yifeng Heng: „Ich glaube nicht, dass er heuer noch für uns spielen wird, das ganze Projekt war längerfristig angelegt. Wir haben eher damit gerechnet, dass es mit der Freigabe Probleme geben wird, das ist dann überraschend schnell gegangen. Er ist hier um die Mannschaft kennenzulernen, damit wir ihn kennenlernen, schauen wir mal, ob es für nächstes Jahr was wird, heuer rechne ich nicht mehr damit.“

 

():

…über das Spiel: „Es war wie erwartet ein schweres Spiel, es war ein hartes Spiel und am Ende haben Kleinigkeiten entschieden. In einer Playoffserie ist es schwer einen Vorsprung zu halten, sie haben um jeden Ball gekämpft, wir haben ein bisschen die Konzentration verloren und dumme Fehler gemacht. Phasenweise waren wir nicht konsequent genug und das hat uns am Ende den Sieg gekostet.“

…über seine Leistung: „Sie haben mich ziemlich zugemacht, ich habe auch falsche Entscheidungen getroffen und ein paar Fehler gemacht. Aber das wird analysiert und im nächsten Spiel besser gemacht.“

 

(Trainer ):

…über das Spiel: „Wir haben an sich ganz gut gespielt und auch sehr lange mit einer Führung. In der Phase, in der Traiskirchen rangekommen ist, haben wir einige schlechte Entscheidungen getroffen und das sind dann die Kleinigkeiten, die dann letztendlich zur Overtime geführt haben. In der Overtime waren wir dann knapp vor dem Ende fünf Punkte hinten, da waren wir zu müde, das war nicht mehr aufzuholen. Wir wollten heute das erste Spiel gleich mit nach Hause nehmen, es war eh sehr knapp, aber nicht gut genug. Traiskirchen hat auch sehr gut gespielt, sie haben sehr hart gespielt, wir haben auch ein paar unglückliche Entscheidungen gehabt und dann kommt so ein knappes Spiel zustande.“

…über Christopher Lowe: „Er ist ein wichtiger Faktor für uns, er lenkt und leitet das Spiel. Wir haben sehr junge Leute als Ersatz, diein so einer Playoffserie dann vielleicht noch nicht so stechen wie andere. Aber damit muss man leben, er muss sehr viel spielen in so einer Situation. Am Schluss war er schon müde und Danek ist ja auch kein Anfänger.“

 

(Sky Experte):

…über das Spiel: „Da war alles drin, was Playoff-Basketball zu bieten hat, die schönen und die nicht so schönen Seiten. Es war schon sehr fehleranfällig auf beiden Seiten, da merkt man den Druck und vor allem Klosterneuburg hat im vierten Viertel und in der Overtime gezeigt, was man nicht tun sollte, wenn man ein Spiel gewinnen will. Sie haben in den letzten zehn Spielminuten nicht mehr das gebracht, was sie bringen sollten, weil sie eigentlich die frischeren Beine gehabt hätten. Klosterneuburg hat die Tür ordentlich aufgemacht, natürlich muss Traiskirchen immer noch durchgehen, aber ohne Hilfe hätten sie die Tür nicht mehr aufgebracht. Diese 14 Punkte Führung war im vierten Viertel, da hat Klosterneuburg schon wie der sichere Sieger ausgesehen, alles war für sie angerichtet. Dann gab es auf einmal einen 21:7 Lauf der Lions zum 66:66, damit hatte fast keiner mehr gerechnet.“

…über Spiel 2: „Einfacher wird es nicht für Klosterneuburg. In der Verfassung werden sie Traiskirchen nicht noch einmal vorfinden, dementsprechend bin ich gespannt auf Spiel 2 am Donnerstag.“

…über Player of the Game Danek: „Es zeichnet ihn normalerweise aus, dass er das Spiel leitet und die rechte Hand des Coachs auf dem Spielfeld ist. Heute hat er gewusst, dass mit Florian Trmal fast 17 Punkte im Schnitt fehlen und deswegen war er von der ersten Minute an aggressiv, es zeichnet ihn auch aus, dass er diesen Schalter umlegen kann.“