Eagles wollen zu Super-Bowl-Triumph fliegen

via Sky Sport Austria

Die Philadelphia Eagles sind die ganz große Überraschung der heurigen NFL-Saison. Nach einer hervorragenden Regular Season hat man es trotz der Verletzung von Starting-Quaterback Carson Wentz sogar bis in den Super Bowl geschafft. So kommt es am Sonntag zur Neuauflage des Endspiels von 2005 gegen die New England Patriots.

Noch nie haben die Eagles bisher die Vince-Lombardi-Trophy stemmen dürfen. Das soll sich am Sonntag endlich ändern. Seit der Super-Bowl-Ära ab 1971 stand Philadelphia zwei Mal im Endspiel – beide verlor man. 1980 scheiterte man an den Oakland Raiders (10:27), vor 13 Jahren am kommenden Gegner (21:24).

In dieser Saison starteten die Eagles fulminant: Aus den ersten elf Spielen ging man mit einem Record von 10:1 raus. Einzig in der zweiten Woche verlor man gegen die Kansas City Chiefs mit 20:27. Doch obwohl man mit nur drei Niederlagen als top-gesetztes Team der NFC in die Playoffs ging, wollten die kritischen Stimmen nicht abklingen, da man keine wirklich starken Teams ala Patriots oder Pittsburgh Steelers im Spielplan hatte.

Carson Wentz spielt eine tolle Regular Season und erreicht ein Quaterback-Rating von 101,9. Bei einer Completion-Rate von 60,2% (265 angekommene Pässe bei 440 Versuchen) wirft er 33 Touchdowns und sieben Interception.

Vor allem die Receiver sind heuer sehr beständig: Tight End Zach Ertz erreicht die meisten Receiving Yards (824, acht Touchdowns), Wide Receiver Alshon Jeffery die meisten Touchdowns (9). Mit Nelson Agholor (8) und Trey Burton (5) kommen zwei weitere Spieler auf mindestens fünf Receiving-Touchdowns. Insgesamt fangen zehn Spieler zumindest einen Touchdown-Pass.

Wentz verletzt – Foles überrascht

Mit einem guten Laufspiel ist Philadelphia schwer auszurechnen. LaGarrette Blount, der im Super Bowl gegen sein ehemaliges Team aufläuft, ist mit 766 Yards Rushing-Leader seines Teams. Durch die Verpflichtung von Jay Ajayi in Woche neun ist das Running-Game noch stärker geworden.

Als sich Starting-Quaterback Carson Wentz auch noch das Kreuzband in Woche 14 gegen die Los Angeles Rams riss, waren die Super-Bowl-Ambitionen des bis dato besten Teams der NFL dahin. Spätestens nach der 0:6-Niederlage gegen die Dallas Cowboys.

Aber entgegen aller Erwartungen der Experten sollten sich die Eagles nicht bereits in der Divisional Round verabschieden. Foles überrascht alle Kritiker und führt sein Team in den Super Bowl. Besonders beeindruckend ist seine Leistung im NFC Conference Game gegen die Minnesota Vikings: Phillys Nummer neun wirft bei 33 Versuchen (26 Completions) für 352 Yards und erzielt dabei drei Touchdowns.