EBEL-Manager Feichtinger: “Zagreb spielt nicht in der Qualifikationsrunde”

via Sky Sport Austria

Am Montag fand die ordentliche Generalversammlung der Erste Bank Eishockey Liga, bei der alle zwölf Vereine anwesend waren, in Salzburg statt. Thema war u.a. auch, wie es für KHL Medvescak Zagreb in dieser Saison weitergeht.

In der laufenden Saison wird Medvescak Zagreb die verbleibenden drei Spiele der ersten Phase des Grunddurchgangs bestreiten, aus sportlichen Gründen aber nicht mehr an der Qualification Round teilnehmen. Wie es für die “Bären” nach der laufenden Saison weitergehen wird, steht jedoch noch nicht fest.

“Alle Vereine, darunter auch Vertreter von Zagreb, haben die Zukunft von Zagreb ausführlich diskutiert. Es sind alle Vereine, inklusive Zagreb zu dem Entschluss gekommen, dass Zagreb Phase eins des Grunddurchgangs fertig spielen wird aber die Zwischenrunde nicht mehr bestreiten wird. Um die sportliche Fairness in alle Richtungen gewährleisten zu können.”, so Liga-Manager Christian Feichtinger.

Christian Feichtinger im Interview

Auch ein Vertreter von KHL Medvescak Zagreb, Dado Ljubic, äußerte sich zur Entscheidung: “Wir haben mit der Liga gesprochen. Wie Sie wissen, haben wir am 14. Dezember das Management verändert und alle wichtigen Spieler haben uns verlassen. Dadurch hatten wir die letzten 17 Spiele zu kämpfen. […] Wir denken, es wäre in der wichtigen Qualifikationsrunde den anderen Vereinen gegenüber nicht fair. Wir können nicht jeden Tag das beste Team aufs Eis bringen.”

In der Qualifikationsrunde kämpfen somit fünf Teams um zwei verbliebene Playoff-Tickets. Ihr Ticket bereits in der Tasche und die Teilnahme an der Platzierungsrunde fixiert haben die Vienna Capitals, die Graz99ers, der KAC, der HC Bozen, sowie Red Bull Salzburg.

alle-sportnews-im-ueberblick

Highlights vom eBundesliga-Teamfinale