Ercan Kara nach Heimsieg: „Schön, dass wir gewonnen haben und in der Rapid-Viertelstunde nicht wieder das Tor bekommen haben.“

via Sky Sport Austria
  • Kara weiter: „Wir sollten mit breiter Brust in die nächsten Spiele gehen“
  • Zoran Barisic (Geschäftsführer Sport SK Rapid): „Ich bin optimistisch, dass wir unsere Ziele noch erreichen werden in dieser Saison“
  • LASK-Trainer Wieland über die momentane Verfassung seiner Mannschaft: „Es macht keinen Sinn, alles schlecht zu reden, weil nicht alles schlecht ist. Die Leistung war gut, aber wir verwerten unsere Chancen nicht“
  • Peter Michorl: „Ich glaube, bei keiner Niederlage waren wir die schlechtere Mannschaft, Salzburg ausgenommen“
  • Hans Krankl über LASK: „Die Chancenauswertung bei LASK ist bei null Prozent angelangt“

SK Rapid Wien gegen LASK endet mit 3:2. Die wichtigsten Stimmen zur Partie des 13. Spieltages der ADMIRAL Bundesliga bei Sky Sport Austria.

SK Rapid Wien – LASK 3:2 (1:1)
Schiedsrichter: Alan Kijas

Dietmar Kühbauer (Trainer SK Rapid Wien):
…über das Spiel: „Wir waren sehr fahrlässig mit dem Gegner, haben wenig nach vorne gespielt und haben dem Gegner gute Räume gegeben und es hätte nicht 0:1 sondern 0:2 stehen können. Danach haben wir zur rechten Zeit den Ausgleich erzielt. In der zweiten Hälfte waren wir weit besser im Spiel und haben verdient gewonnen.“

…über die rote Karte nach dem Vergehen von Robert Ljubicic nach dem Schlusspfiff: „Der Schiedsrichter hat überreagiert. Obwohl ich es nicht gutheiße, ist für mich die Rote Karte eine zu harte Entscheidung.“

Ercan Kara (SK Rapid Wien):
…über den Sieg: „Es fühlt sich gut an, gewonnen zu haben, das ist wichtig für uns. Es war eine gute Mannschaftsleistung und dass ich mit meinen Toren der Mannschaft helfen konnte, ist wunderschön für mich. Ich werde heute sicher gut schlafen. Wir wollten das Spiel gewinnen und wussten, dass es nicht einfach wird gegen LASK, aber wir haben unsere Arbeit gemacht und sind entschlossen reingegangen und sind sehr glücklich. Der Sieg gibt Selbstvertrauen und wir brauchen das. Wir sollten mit breiter Brust in die nächsten Spiele gehen.“

…über die Rapid-Viertelstunde: „Schön, dass wir gewonnen haben und in der Rapid-Viertelstunde nicht wieder das Tor bekommen haben.“

Philipp Schobesberger (SK Rapid Wien) in der Halbzeitpause:
…über seinen Genesungsprozess: „Übe meine Rückkehr haben wir leider schon viel zu oft und zu lange geredet. Es war von Anfang an klar, dass es eine schwere Verletzung war, wo es in der Rehabilitation auch Rückschläge gegeben hat. Ich habe schon in der zweiten Mannschaft Erfahrungen gesammelt, aber der Oberschenkel ist noch nicht da, wo er sein sollte zur Rückkehr. Es macht so viel Spaß im Training, auch wenn ich nur Teile mit der Mannschaft mitmache. Ich kann mir ein Leben ohne Fußball nicht vorstellen. Für mich gibt es nur Fußball.“

…über die momentanen Leistungen von SK Rapid in der Bundesliga: „Natürlich ist es nicht ‚leiwand‘, zu sehen, wie die Mannschaft Woche für Woche Punkte hergibt. Ich kann leider momentan nur im Training und in der Kabine zur Leistung beitragen. Es kommt keiner zu Rapid und glaubt, dass wir keinen Druck haben. Die Mannschaft hat trotzdem eine gute Stimmung im Training, aber lösen können wir das nur durch Siege.“

Zoran Barisic (Geschäftsführer Sport SK Rapid Wien):
…über das Spiel: „Es war ein sehr gutes Bundesliga-Spiel auf sehr hohem Niveau. Wir sind nicht gut ins Spiel reingestartet, aber die Mannschaft hat sich hineingekämpft, das spricht für sie. Sie hat immer mehr Kontrolle erlangt und verdientermaßen den Ausgleich erzielt. Die zweite Halbzeit war sehr offen auf beiden Seiten. Insgesamt gesehen finde ich, dass wir verdient als Sieger vom Platz gehen. Heute war nicht nur die Leistung gegen einen sehr guten Gegner gut, sondern auch das Resultat.“

…über den aktuell fünften Tabellenplatz: „Es war heute ein wichtiger Schritt nach vorne und die nächsten sollten und werden folgen. Ich bin optimistisch, dass wir unsere Ziele noch erreichen werden in dieser Saison.“

Andreas Wieland (Trainer LASK):
…über das Spiel und die geringe Chancenauswertung: „Ich würde lieber dastehen und sagen, wir haben jede Chance verwertet, aber das nicht der Fall. Trotzdem haben wir zwei Tore erzielt. Wir hätten die Entscheidung auch früher herbeiführen können, aber dann haben wir das Spiel aus der Hand gegeben und den Ausgleichstreffer bekommen. In der zweiten Halbzeit war das Spiel auf Augenhöhe. Wir hätten die Situationen besser ausspielen können. Es gilt, beim Finalisieren besser zu werden.“

…über die momentane Tabellensituation: „Die Situation ist keine einfache. Wir nehmen es so an, wie es ist, und versuchen uns da rauszuarbeiten. Die Leistung war absolut ansprechend. Es fehlen noch kleine Schritte, die wir auch gehen wollen. Weder das Trainerteam, noch die Spieler untereinander verlieren den Glauben ans Team. Wir sitzen nicht jubelnd in der Kabine, aber wir müssen den Kopf in die Höhe geben und weiterarbeiten. Es macht keinen Sinn, alles schlecht zu reden, weil nicht alles schlecht ist. Die Leistung war gut, aber wir verwerten unsere Chancen nicht.“

Peter Michorl (LASK):
…über das Spiel: „In der ersten Halbzeit müssen wir nach 35 Minuten 3:0 bis 4:0 führen. Aber das haben wir nicht getan. Es ist dasselbe Lied wie immer – wir bekommen wieder ein Tor. In der zweiten Halbzeit war es ausgeglichen. Ich kann der Mannschaft nichts vorwerfen. Wir haben alles reingehaut mit einer sehr dünnen Personaldecke.“

…über die momentane Tabellensituation: „Natürlich nervt das, vor allem, wenn wir unsere Leistungen anschauen. Ich glaube, bei keiner Niederlage waren wir die schlechtere Mannschaft, Salzburg ausgenommen. Die Leistung stimmt und wir werden uns irgendwann belohnen.“

Hans Krankl (Sky Experte):
…über das Spiel: „Es war ein sehr gutes Spiel mit sehr vielen Emotionen und sehr vielen Torszenen. Auf die Emotionen nach dem Schlusspfiff kann man verzichten.“

…über den Sieg für SK Rapid: „Heute war es ganz wichtig. Das Spiel war in großen Teilen in der ersten Halbzeit nicht zu gewinnen. Dann haben sie durchgebissen und einen 3:2-Sieg erzielt, der aufgrund der zweiten Hälfte auch verdient ist.“

…über die Leistung von LASK: „Die Chancenauswertung bei LASK ist bei null Prozent angelangt. Sie haben in den ersten 30 Minuten im Allianz Stadion wie in einem Heimspiel gespielt. Sie waren in dieser Zeit viel besser als Rapid und hätten höher führen können. Sie haben bis zum Anschlusstor gut gespielt und nichts daraus gemacht.“

…über die Rote Karte nach dem Vergehen von Robert Ljubicic nach dem Schlusspfiff: „Es war eine Rauferei. Beiden die Gelbe Karte zu geben, ist in Ordnung, aber ich brauche nicht dem einen Gelb und dem anderen Rot zeigen. Das ist nicht in Ordnung.“