FC Bayern gewinnt beim Debüt von Interimscoach Flick

via Sky Sport Austria

Bayern München hat im ersten Spiel nach dem Ende der Ära von Coach Niko Kovac das Achtelfinalticket in der Fußball-Champions-League gelöst. Deutschlands Rekordmeister setzte sich am Mittwoch gegen Olympiakos Piräus verdient mit 2:0 durch und gewann auch das vierte Gruppe-B-Spiel.

Nur drei Tage nach der Trennung von Kovac und im ersten Spiel unter der Führung von Interimscoach Hans-Dieter Flick konnten die Münchner über weite Strecken nicht glänzen. Vor allem vor der Pause taten sich die Münchner gegen die Griechen schwer, ein Aluminiumtreffer von Benjamin Pavard (45.) war da das Gefährlichste. Auch nach dem Seitenwechsel stemmten sich die Gäste gegen die Niederlage, die in der 69. Minute aber doch Realität wurde.

Bei den in der Liga zuletzt Frankfurt mit 1:5 unterlegenen Bayern machte einmal mehr Robert Lewandowski den Unterschied aus. Der Pole übernahm eine Coman-Hereingabe direkt und bugsierte den Ball ins kurze Eck. Es war sein sechster Saisontreffer in der “Königsklasse”, nur Salzburgs norwegischer Jungstürmer Erling Haaland (7) hat öfter getroffen.

Müller: “Nach vorne hat uns ein bisschen der Glanz gefehlt”

Nach einigen vergebenen Möglichkeiten sorgte Ivan Perisic wenige Augenblicke nach seiner Einwechslung aus kurzer Distanz für den 2:0-Endstand. In Piräus hatten die Münchner mit 3:2 gewonnen.

ÖFB-Star und Stamm-Linksverteidiger David Alaba wurde von Flick in der Innenverteidigung aufgeboten. Das auch schon im Hinblick auf das Liga-Duell mit Borussia Dortmund am Samstag, in dem Innenverteidiger Jerome Boateng gesperrt fehlt.

Die Tore im Video

Lewandowski bringt Bayern in Führung

Der eingewechselte Perisic macht den Sack zu

sa-09-11-deutsche-bundesliga
Beitragsbild: Gettyimages
(APA)