Video enthält Produktplatzierungen

Fehervar holt mit Sieg in Klagenfurt noch Platz vier

via Sky Sport Austria

Fehervar AV19 gewann auch das dritte Saison-Gastpiel in Klagenfurt mit 3:2 und holte sich noch Platz 4 in der Pick Round und damit Heimrecht im Playoff Viertelfinale. Dort treffen die Ungarn auf den EC Red Bull Salzburg und der EC-KAC auf Titelverteidiger HCB Südtirol Alperia.

Fehervar AV 19 trat in Klagenfurt nur mit drei Linien an, schonte einige Spieler – darunter die etatmäßige Nummer eins MacMillan Carruth – für die bevorstehenden Playoffs. Ersatzmann Daniel Kornakker machte seine Sache gut, überzeugte im ersten Abschnitt mit einigen guten Saves. In der 16. Minute war der Bann gebrochen. Nach einigen guten Einschussmöglichkeiten traf Nick Petersen im Powerplay zum 1:0 für den EC KAC.

In der dritten Minute des zweiten Abschnitts mussten die Rotjacken den Ausgleich hinnehmen. Der Puck ging an die Stange, von dort hinter Goalie David Madlener und mithilfe von Gestocjer durch Bence Szabo ins Tor. Wenig später vereitelte Madlener eine weitere gute Möglichkeit der Ungarn. Csanad Erdely, mit einem schönen Pass von Zack Phillips bedient, machte sich allein auf dem Weg. Madlener konnte abwehren. Im nächsten Angriff war das zweite Tor für Fehervar auf der Welt. Tamas Sarpatki stand völlig alleingelassen vor Madlener, ließ diesen mit einem Haken aussteigen und traf zum 2:1 aus Sicht der Ungarn (25.). In der 35. Minute wurde Adam Comrie mit einer 10 Minuten-Strafe vorzeitig in die Pause geschickt. Marcel Witting hatte in der 38. Minute das 2:2 am Schläger. Der Junge aus der vierten Linie versuchte es mit einem Alleingang – Kornakker hielt. 58 Sekunden vor Ende des zweiten Drittels erhöhte Daniel Sazbo im Powerplay auf 3:1 für Fehervar AV 19. Martin Schumnig gelang mit seinem ersten Saisontor nur 34 Sekunden danach der Anschlusstreffer zum 2:3.

Zu Beginn des dritten Drittels hatte der KAC gute Chancen auf den Ausgleich. Die Schüsse gingen nur knapp am Tor vorbei. Die Klagenfurter erhöhten den Druck, drängten auf den Ausgleich. In der 54. Minute konsumierte Fehervar-Trainer Hannu Järvenpää ein taktisches Timeout. 50 Sekunden vor Spielende verließ KAC-Goalie Madlener das Tor. Der KAC konsumierte ebenso ein Timout. Es blieb beim 2:3 aus Klagenfurter Sicht.

Erste Bank Eishockey Liga, 10. Platzierungsrunde:
So, 10.03.2019: EC-KAC vs. Fehervar AV 19 2:3 (1:0/1:3/1:0)
Referees: GRUBER, NIKOLIC, Rezek, Schauer; Zuschauer: 3.047
Tore KAC: Petersen (16./pp), Schumnig (40.)
Tore AVS: Szabo B. (23.), Sarpatki (25.), Szabo D. (40./pp)
Quelle: erstebankliga.at
Foto: ©PSR/EC-KAC/Kuess