Video enthält Produktplatzierungen

Fehervar nach Sieg im Spitzenspiel in Bozen Tabellenführer

via Sky Sport Austria

Hydro Fehérvár AV19 setzte sich im Spitzenspiel beim HCB Südtirol Alperia mit 1:0 durch und übernahm die Tabellenführung. Istvan Bartalis erzielte das Tor des Tages in Unterzahl. AVS-Torwart Jaroslav Janus brillierte und parierte alle 44 Schüsse auf sein Tor. Für Bozen war es die erste Heimniederlage nach regulärer Spielzeit nach 22 Spielen. Letztmals keinen Punkt in heimischer Halle holten die Südtiroler vor nahezu einem Jahr, am 10.01.2020.

Der HCB Südtirol Alperia musste sich im Spitzenspiel gegen Hydro Fehérvár AV19 trotz spielerischer Überlegenheit mit 1:0 geschlagen geben. Die Gastgeber waren von Beginn weg die tonangebende Mannschaft. Im ersten Drittel verbuchten sie doppelt so viele Torschüsse wie Fehérvár.

Auch im Mittelabschnitt waren die Gastgerber die spielbestimmende Mannschaft, gingen aber entgegen des Spielverlaufs in Rückstand. In einem eigenen Powerplay fing sich Bozen einen Konter, den Istvan Bartalis eiskalt verwandelte. Für den ungarischen Nationalspieler war es bereits das zehnte Saisontor. In der Folge versuchten die Hausherren noch einmal alles, der Ausgleich gelang ihnen jedoch nicht.

fr-13-11-sky-ice-graz-bratislava

Mann des Spiels war AVS-Torwart Jaroslav Janus der alle 44 Schüsse auf sein Tor parieren konnte. Für den 31-Jährigen war es das dritte Shutout der Saison. Auf Seiten der „Foxes“ endete eine beeindruckende Serie. Erstmals nach 22 Spielen kassierte der HCB eine Heimniederlage nach regulärer Spielzeit. Letztmals keinen Punkt in heimischer Halle holten die Südtiroler vor nahezu einem Jahr, am 10.01.2020. In der Tabelle übernahm Fehérvár die Spitze. Der Vorsprung auf Bozen beträgt drei Punkte. Die Ungarn haben allerdings bereits sechs Spiele mehr absolviert als die Südtiroler.

BET-AT-HOME ICE HOCKEY LEAGUE:
HCB SÜDTIROL ALPERIA – HYDRO FEHÉRVÁR AV19 0:1 (0:0, 0:1, 0:0)
REFEREES: RUETZ, SMETANA, NOTHEGGER, SPARER.
Goal AVS: Bartalis I. (33.)

Quelle: ice.hockey / Bild: GEPA