Video enthält Produktplatzierungen

Fehervar wahrt mit Sieg gegen Graz Chance auf Platz vier

via Sky Sport Austria

Fehervar AV19 hat nach einem 4:1-Heimsieg über die Moser Medical Graz 99ers die Chance auf Heimrecht im Viertelfinale am Leben gehalten.

Die Ungarn verkürzten ihren Rückstand auf den EC Red Bull Salzburg um zwei Punkte und liegen einen Punkt hinter dem Vizemeister. Mit allen Toren im Schlussviertel holte sich Fehervar auch im sechsten aufeinanderfolgenden Heimspiel gegen die Steirer Punkte.

Gleich in der Anfangsphase kamen die Ungarn besser ins Spiel. Csanad Erdely und János Hári waren prompt gefährlich. Durch ein Foul von Oliver Setzinger erhielten die Ungarn ein Powerplay, konnten es jedoch nicht nutzen. Auch die erste Überzahlchance der Gäste verstrich ohne Treffer. Trotz weiteren Chancen für Daniel Szabo und Zack Philipps, konnte die Heimmannschaft im Startdrittel nicht anschreiben. Auch weitere Powerplays blieben erfolglos.

KAC sichert mit Kantersieg in Salzburg Platz drei ab

Gleich zu Beginn des Mittelabschnitts wurde Ty Wishart mit einem Blueliner den Gästen gefährlich, konnte Simon Rönning, der erneut eine großartige Leistung ablieferte, jedoch nicht bezwingen. Auch Dominik Grafenthin scheiterte mehrmals für den Tabellenzweiten. Im weiteren Verlauf des zweiten Drittels drängten die Ungarn ihren Gegner immer stärker in die Verteidigungszone zurück, waren aber schlussendlich vor dem Tor nicht kreativ genug.

Zu Beginn des Schlussabschnitts ergriff Wishart seine Chance und brachte die Heimmannschaft in Führung. Tuomas Vänttinen erhöhte prompt auf 2:0. Die Leistung von Goalie Mac Carruth und der ungarischen Defense vereitelten die nächsten Angriffe der Grazer. Etwa zur Mitte des letzten Drittels gelang den Gästen der Anschlusstreffer durch Ken Ograjensek. Die mögliche Aufholjagd der Steirer blieb aber aus und ein Treffer von Janos Hari und Istvan Sofron fixierten den Sieg des Heimteams.

so-10-03-ebel-capitals-salzburg

Bild: erstebankliga.at