TRAISKIRCHEN,AUSTRIA,16.MAY.16 - BASKETBALL - ABL, Admiral Basketball League, play off, semifinal, Traiskirchen Lions vs WBC Wels. Image shows Florian Trmal (Traiskirchen). Photo: GEPA pictures/ Mario Kneisl

Florian Trmal: “Das Niveau im österreichischen Basketball scheitert an den Schiedsrichtern”

via Sky Sport Austria
  • “Die Schiedsrichter verteilen Technische, um ihre Inkompetenz zu vertuschen”
  • Helmut Niederhofer: “Heute war der Tiefpunkt der letzten Wochen”
  • David Hasenburger: “Traiskirchen ist ein Konkurrent um die Playoffs, daher ist der Sieg sehr wichtig”
  • Bernd Volcic: “Die Schiedsrichter waren kein entscheidender Faktor”

Die Traiskirchen Lions verlieren 69:71 gegen den UBSC Graz. Alle Stimmen zur Partie bei Sky Sport Austria HD.

 

():

…über das Spiel: „Heute war das erste Viertel nicht so gut, im zweiten haben wir uns gefangen und haben sehr guten Basketball gezeigt, in der Defense und in der Offense. Graz war auch ein würdiger Gegner, es war ein sehr schönes Spiel zum Anschauen, wenn die Unparteiischen nicht immer so oft das Spiel unterbrochen hätten. Wir haben gute Chancen gehabt, wir sind zum Korb gegangen, wurden gefoult und das wurde nicht gepfiffen. Wir hätten durch Freiwürfe zum Schluss noch den Ausgleich schaffen können und in der Verteidigung, wo kein Körperkontakt war, haben wir wieder zwei Punkte durch Freiwürfe bekommen. Das sind alles Schlüsselfaktoren, bei denen ich sagen muss, dass uns heute keine Schuld trifft. Es war ein sehr gutes Spiel von uns, deswegen keine Schuld an die Lions heute.“

…über die Schiedsrichterleistung: „Das Niveau im österreichischen Basketballsport scheitert an den Schiedsrichtern, wenn der Verband in der Zukunft nichts dagegen tut, dann sehe ich das bitter. Ich bin demotiviert und mir vergeht die Lust am Sport, wir sehen in den Videoanalysen oft totale Fehlentscheidungen. Die Schiedsrichter zeigen dann nicht einmal Einsicht oder tun sich zusammen um das zu verbessern, im Gegenteil verteilen sie immer Technische und verwarnen die Spieler, um ihre Inkompetenz zu vertuschen. Außerdem hört man das Gerücht, dass gewisse Schiedsrichter mehr verdienen als manche Spieler, das bringt sie in eine höhere Position, in der sie mehr Macht ausüben können, wo sie sich präpotenter fühlen. Da läuft einiges schief, das Niveau ist sehr schwach momentan. Viele Sponsoren sind nicht nur zurückgetreten, weil es wirtschaftlich schlecht geht, sondern weil sie das auch sehen.“

 

(Trainer ):

…über das Spiel: „Ich kann es mir gar nicht erklären, wir sind aus der Kabine gekommen, als ob wir die NBA gewonnen hätten und das darf einfach nicht sein. Man muss von Anfang an konzentriert sein und man darf so nicht auftreten wie in den ersten drei Vierteln. Im vierten Viertel war es dann ok, wir haben auch viel weniger Freiwürfe gehabt, aber im Endeffekt geht es darum die Mannschaft wiederaufzubauen und die Fehler zu suchen.“

 

(Sportlicher Leiter ):

…über die bisherige Saison: „Unsere Erwartungen sind etwas höher als unser Tabellenplatz. Schuld sind die Heimniederlagen, wir haben zu oft zuhause verloren. Es macht mir Mut, dass diese Mannschaft Potenzial hat, es fehlt nur ein vernünftiger Sieg mit dem das Selbstvertrauen steigt und dann kann es ganz schnell nach oben gehen.“

…über Trainer Mladenov (vor dem Spiel): „Wir haben kein Wort über den Trainer gesagt, wir haben heuer einige Probleme gehabt mit späten Verpflichtungen, Verletzungen, dann ist es natürlich schwierig. Natürlich sind der Trainer und der Sportchef unter Druck, aber es gibt intern keine Trainerdiskussion im Moment.“

…über die Situation von Jason Detrick: „Wir haben ihn für einen Monat verpflichtet, am Ende dieses Monats hat es Meinungsverschiedenheiten gegeben, die inzwischen bereinigt worden und wir haben ihn wieder zurückgeholt. Das kann passieren, es ist nicht gut für die Mannschaft, aber jetzt schauen wir nach vorne.“

…über das Spiel: „Ich bin sehr frustriert, wir suchen irgendwo Ausreden, aber es müssen jetzt Antworten von der Mannschaft kommen, so kann es nicht weitergehen, das ist nicht möglich. Was heute und in der letzten Woche passiert ist reicht, es muss sich etwas ändern.“

…über Trainer Mladenov (nach dem Spiel): „Solange er Trainer ist, stehe ich hundertprozentig hinter ihm. Aber ich muss ihn hinterfragen, ich muss mich hinterfragen, ich muss die Mannschaft hinterfragen. Das werden wir in Ruhe intern machen, aber heute war der Tiefpunkt der letzten Wochen. Bei allem Respekt für Graz, es liegt schon an uns und nicht an den Schiedsrichtern, die auch schlecht waren, aber leider haben wir verloren. Jetzt muss eine Lösung kommen und nicht Unverständnis. Das werden wir uns gut überlegen und dann reagieren. Jetzt schlafe ich erstmal drüber, aber ich bin sehr unzufrieden, die Vereinsführung ist sicher unzufrieden und jetzt werden wir uns in Ruhe zusammensetzen und dann etwas tun. Es ist wirklich eine Katastrophe, wie wir als Team auftreten, daran ist nicht nur der Trainer schuld, da sind viele schuld. Das müssen wir abstellen, so schnell es geht.“

…über die Schiedsrichterkritik von Trmal: „Grundsätzlich ist das natürlich falsch von ihm, er sollte lieber nochmal darüber schlafen. Ich bin auch der Meinung, dass in Österreich sehr viel schiefläuft, wenn ein Schiedsrichter drei Punkte anzeigt, obwohl der Spieler zwei Meter innerhalb der Linie steht und es wird nichts passieren. Ein Spieler oder Funktionär wird bestraft für seine Aussagen, aber bei Schiedsrichtern wird einfach weitergetan. Aber wir haben heute sicher nicht wegen den Schiedsrichtern verloren, das ist eine typische Reaktion einer Mannschaft, die nicht weiß was sie tun soll, frustriert ist und die Schuld überall sucht, aber leider am wenigsten bei sich selber. Das war sicher eine falsche Reaktion, aber über das Niveau der Schiedsrichter brauchen wir nicht reden, das sieht ja jeder selber, wie gut sie sind.“

 

():

…über das Spiel: „Wir haben es selber ein bisschen hergegeben. Wir haben sehr lange den Rebound dominiert, am Schluss haben sie sehr viele Offensivrebounds geholt und haben ein paar schwere Würfe getroffen. Unnötig spannend, aber Gott sei Dank haben wir den Sieg geholt.“

…über die Freiwurfquote des Teams: „Wir arbeiten daran, aber leider funktioniert es noch nicht ganz. Aber wir müssen weiterarbeiten, irgendwann wird es gehen.“

…über den Sieg: „Das war ein sehr wichtiger Sieg. Traiskirchen ist ein Konkurrent um einen Playoffplatz, von daher ist der Sieg sehr wichtig.“

 

():

…über das Spiel: „Wir haben heute wirklich von der ersten Sekunde die Intensität gebracht und vor allem defensiv waren wir wirklich stark. Traiskirchen hat 69 Punkte gemacht, das ist für uns enorm wichtig, weil wir uns immer um die 70 einpendeln und wenn wir den Gegner drunter halten, dann gewinnen wir natürlich das Spiel. Das war unser Ziel und das haben wir heute erreicht.“

…über die Freiwurfquote: „Diese Saison ist das ein bisschen unser Problem, aber das wird schon wieder hoffentlich.“

 

(Trainer ):

…über das Spiel: „Wir haben den Gameplan ganz gut umgesetzt, wir wollten einfach verhindern, dass Traiskirchen zu einfachen Punkten kommt, vor allem unter dem Korb. Das haben wir ganz gut gemacht in den ersten Vierteln, am Schluss ist uns etwas die Puste ausgegangen, Traiskirchen ist auch noch einmal aufgekommen, weil sie sehr talentierte Spieler haben, die dann die ganz schwierigen Würfe treffen können.“

…über die Freiwürfe für sein Team: „Wir haben immer wieder den Korb attackiert und so einfach Traiskirchen in Foulprobleme gebracht. Aber 17 von 29 zu treffen ist viel zu wenig, da müssen wir dran arbeiten.“

 

(Sky Experte):

…über Detrick: „Er hat sicher noch Qualität, aber auch ein 36-jähriger Spieler braucht Spielrhythmus, er muss trainieren und in Form bleiben. Deswegen wird es für ihn vielleicht noch die eine oder andere Woche dauern bis er sein Potenzial wirklich ausschöpfen kann und wirklich Topform bringt.“

…über die Schiedsrichterkritik von Trmal: „Ich weiß nicht, ob wir das gleiche Spiel gesehen haben. Die Schiedsrichter waren kein entscheidender Faktor, das lag an den Lions. Ich weiß nicht, warum Trmal da seinen ganzen Frust aus dem Spiel auf andere abgeladen hat.“

…über das Spiel: „Traiskirchen hat dann mit fünf kleineren Spielern gespielt, dadurch sind sie aggressiver geworden und Graz war nicht mehr im Spielfluss drin, sie haben nur noch versucht zu verwalten und das ging eben fast schief. Man muss auch sagen, dass bei Traiskirchen dann Trmal, Danek und Vay mit mehr Herz agiert haben und so sind sie fast noch zum Erfolg gekommen.“

…über die Heimschwäche der Lions: „Jetzt gibt es nichts schönzureden, jetzt muss sich jeder Spieler an die Nase nehmen und schauen, was er beitragen kann, damit sie aus diesem Tief wieder herauskommen. Das ist natürlich schwierig, so etwas schafft man normalerweise nur gemeinsam und nicht, wenn man mit dem Finger auf den anderen zeigt. Man hat Potenzial, man hat gute Spieler und wenn das klickt, dann kann man sicher auch hier wieder Spiele gewinnen.“

…über Graz: „Man hat einen guten Kern an Spielern, man spielt auch guten Teambasketball, aber wenn nur ein paar kleine Sachen schieflaufen, wenn ein Spieler vielleicht mal verletzt ist oder keinen guten Tag erwischt, dann ist es sehr schwer. Graz kann überraschen, aber kontinuierlich und konstant zu gewinnen ist mit diesem Kader schwierig.“

…über Player of the Game Maresch: „Er hat den Korb attackiert und seine Mitspieler immer wieder eingesetzt. Er war der kreative Mann auf dem Feld, er hat sicher auch den einen oder anderen Fehler begangen, aber so hat er die Defensive auseinandergebrochen und seine Mitspieler besser gemacht. Zusätzlich hat er im vierten Viertel, als Graz den Vorsprung so langsam verloren hat, hauptverantwortlich dagegengehalten, bis auch ihm ein paar Minuten vor Schluss die Luft ausgegangen ist, dann hatte auch er Schwierigkeiten.“