SANKT MORITZ,SWITZERLAND,14.FEB.17 - ALPINE SKIING - FIS Alpine World Ski Championships, nations team event. Image shows the rejoicing of Adeline Baud Mugnier, Alexis Pinturault and Tessa Worley (FRA), . Photo: GEPA pictures/ Christian Walgram

Frankreich holt Gold im Teambewerb – Österreich geht leer aus

via Sky Sport Austria
St. Moritz (APA) – Das französische Team hat am Dienstag im Teambewerb seine erste Medaille bei der Alpinski-WM in St. Moritz errungen – und diese glänzt gleich in Gold. Alexis Pinturault, Tessa Worley, Adeline Baud Mugnier und Mathieu Faivre setzten sich im Finale gegen die Slowakei (2:2) aufgrund der besseren Gesamtzeit durch. Bronze ging an Schweden, das im Viertelfinale Titelverteidiger Österreich bezwang.

Frankreich hatte bereits 2011 in Garmisch-Partenkirchen den Team-Wettkampf für sich entschieden. Die ÖSV-Truppe blieb bei der sechsten WM-Auflage dieses Formats hingegen nach dreimal Gold und zweimal Silber erstmals ohne Edelmetall und belegte in der Endabrechnung den fünften Platz. Als Vierter ging auch Gastgeber Schweiz dieses Mal leer aus.

Österreich unterlag Schweden im Viertelfinale 1:4. Marcel Hirscher, Katharina Truppe und Manuel Feller verloren ihre Duelle, Stephanie Brunner holte den einzigen Punkt, da sie zeitgleich mit Maria Pietilä-Holmner über die Ziellinie fuhr. Schon beim 3:1-Achtelfinalsieg gegen Belgien hatte sich Hirscher geschlagen geben müssen. Nachdem er zuvor bei allen seinen sieben Einsätzen in einem WM-Teambewerb siegreich geblieben war, zog er gegen Dries van den Broecke den Kürzeren.

 

 

“Da könnte man sicherlich schneller fahren”, sagte Hirscher dem ORF-Fernsehen. “Die Schweden, das haben wir gewusst, sind mannschaftlich richtig, richtig stark und waren einfach besser.” Der Salzburger ging dabei mit sich selbst aber nicht so hart ins Gericht. “Meine Zeit war im ersten Durchgang auch nicht so schlecht, aber der Belgier ist einfach saugut Ski gefahren.”

Artikelbild: GEPA