Fünfter Titel: Cristiano Ronaldo gewinnt den Ballon d’Or 2017

via Sky Sport Austria

(SID) – Der portugiesische Weltfußballer Cristiano Ronaldo ist erneut mit dem prestigeträchtigen “Ballon d’Or” ausgezeichnet worden. Der 32 Jahre alte Titelverteidiger von Real Madrid gewann die Wahl, die seit 2016 wieder in Eigenregie von der französischen Fachzeitschrift France Football organisiert wird. Stimmberechtigt waren über 100 Journalisten aus aller Welt.

Deutsche Weltmeister spielten bei der Kür nur eine Nebenrolle. Nominiert waren Toni Kroos (Real Madrid) und Mats Hummels (Bayern München), sie landeten auf den Rängen 17 und 27. Bester Bundesliga-Spieler war der polnische Nationalstürmer Robert Lewandowski (Bayern München) auf Platz neun.

Europameister Ronaldo gewann seinen insgesamt fünften Goldenen Ball und zog damit mit dem Argentinier Lionel Messi (FC Barcelona) gleich. Zwischen 2010 und 2015 wurde der Ballon d’Or an den Weltfußballer des Weltverbandes FIFA vergeben. Auch diesen Titel, der inzwischen “The Best” (Der Beste) heißt, hatte Ronaldo Ende Oktober zum fünften Mal gewonnen.

Mit dem Ballon d’Or werden seit 1956 die überragenden Fußballer des Jahres ausgezeichnet. Zunächst konnten nur europäische Spieler gewählt werden, ab 1995 dann alle Fußballer, die bei europäischen Klubs spielten und ab 2007 jeder Profi unabhängig von Liga und Nationalität.

Die Platzierungen:

1. Cristiano Ronaldo (Portugal/Real Madrid)

2. Lionel Messi (Argentinien/FC Barcelona)

3. Neymar (Brasilien/PSG)

4. Gianluigi Buffon (Italien/Juventus)
5. Luka Modric (Kroatien/Real Madrid)
6. Sergio Ramos (Spanien/Real Madrid)
7. Kylian Mbappe (Frankreich/PSG)
8. N´Golo Kanté (Frankreich/Chelsea)
9. Robert Lewandowski (Polen/Bayern)
10. Harry Kane (England/Tottenham)
11. Edinson Cavani (Uruguay/PSG)
12. Isco (Spanien/Real Madrid)
13. Luis Suarez (Uruguay/Fc Barcelona)
14. Kevin De Bruyne (Belgien/Manchester City
15. Paolo Dybala (Argentinien/Juve)
16. Marcelo (Brasilien/Real)
17. Toni Kroos
18. Antoine Griezmann (Frankreich/Atletico)
19. Eden Hazard (Belgien/Chelsea)
20. David de Gea (Spanien/Man Utd)
21. Leonardo Bonucci (Italien/Milan) und Pierre-Emerick Aubameyang (Gabun/BVB)
23. Sadio Mane (Senegal/Liverpool)
24. Falcao (Kolumbien/Monaco)
25. Karim Benzema (Frankreich/Real)
26. Jan Oblak (Slowenien/Atletico)
27. Mats Hummels
29. Dries Mertens (Belgien/Napoli) und Philippe Coutinho (Brasilien/Liverpool)

Beitragsbild: Getty Images