GEPA-05051330007 - TURIN,ITALIEN,05.MAI.13 - FUSSBALL - Serie A, Juventus Turin vs US Palermo. Bild zeigt Fans. Keywords: Meister, Choreographie, Transparent. Foto: GEPA pictures/ Richiardi/ Giampy - Achtung - Nutzungsrechte nur fuer oesterreichische Kunden ATTENTION - COPYRIGHT FOR AUSTRIAN CLIENTS ONLY

Fußball: Juventus startet erneut als klarer Favorit in Serie A

via APA
Wien (APA) – Juventus Turin geht erneut als großer Favorit in die am Samstag beginnende Fußball-Serie-A-Saison. Die “Alte Dame”, die in der vergangenen Saison mit 17 Punkten Vorsprung überlegen Meister wurde, würde sich im Fall der erfolgreichen Titelverteidigung bereits zum fünften Mal in Serie den “Scudetto” sichern. Allerdings muss das Team von Trainer Massimiliano Allegri hochwertige Abgänge verkraften.

So wechselte etwa der chilenische Superstar Arturo Vidal um 37 Millionen zum FC Bayern München, wo der 28-Jährige einen Vierjahresvertrag unterschrieb. Neben dem robusten Abräumer verließ die Turiner mit Andrea Pirlo auch der Regisseur der vergangenen Jahre. Der 36-jährige Routinier ist ablösefrei in die amerikanische Major League Soccer (MLS) zum New York City FC gewechselt.

Der Champions-League-Finalist muss somit vor allem das Zentrum neu besetzen. Dazu beitragen soll Sami Khedira, der von Real Madrid gekommene deutsche Weltmeister von 2014 muss zur Zeit aber noch eine in der Vorbereitung erlittene Verletzung auskurieren. Viel investiert hat Juventus in den Sturm. Der Angriff wurde mit Paulo Dybala (von Palermo), Mario Mandzukic (Atletico Madrid) und Simone Zaza (Sassuolo) um insgesamt rund 70 Millionen Euro verstärkt.

Die meiste Gegenwehr hat Juventus vermutlich aus der Hauptstadt zu erwarten. Sowohl die AS Roma als auch Stadtrivale Lazio waren die Teams, die Juve in der jüngeren Vergangenheit noch am ehesten Paroli bieten konnten. Bei der Roma werden transfertechnisch bis jetzt allerdings vergleichsweise kleine Brötchen gebacken. Prominentester Neuzugang ist der Bosnier Edin Dzeko, der leihweise von Manchester City gewechselt ist. Für 2016 haben die Römer eine Kaufoption für elf Millionen Euro.

Das große Fragezeichen der Saison ist der AC Milan, der nach zwei völlig verkorksten Jahren endlich wieder den Anschluss an die Liga-Spitze finden will. Neo-Coach Sinisa Mihajlovic kündigte bei seiner Vorstellung an, dass man Milan “wieder fürchten” solle. Dabei kann der serbische Ex-Internationale unter anderem auf die Neuzugänge Luiz Adriano und Carlos Bacca, der für 30 Millionen Euro vom FC Sevilla verpflichtet wurde, bauen.

Der 28-jährige Brasilianer Luiz Adriano holte mit Schachtar Donezk in der Ukraine seit 2007 sechs Meistertitel, vier Cupsiege und den UEFA-Cup 2009 und soll rund acht Millionen Euro gekostet haben. Auch abseits des Sportlichen wollen die Mailänder aufrüsten. Bis 30. September soll der Einstieg des Investors Bee Taechaubol fixiert werden. Der Thailänder soll um 480 Millionen Euro 48 Prozent der Anteile erwerben.

Mit Dejan Stojanovic (Bologna) und Robert Gucher (Frosinone) spielen zwei Österreicher kommende Spielzeit bei einem Aufsteiger. Für ihre Teams geht es wohl hauptsächlich um den Klassenerhalt. Der Verbleib des dritten ÖFB-Legionärs Marcel Büchel ist derzeit noch offen. Bis Sommer 2016 hat er zwar bei Serienmeister Juventus einen Vertrag, war in der vergangenen Saison aber an Bologna verliehen. Die “Gazzeta dello Sport” brachte Büchel zuletzt mit einem Absteiger aus der Serie A, Cagliari Calcio, in Verbindung. Auch der Serie-B-Club Pescara soll bereits Interesse an Büchel bekundet haben.

Eine kuriose Situation ergibt sich für den dritten Aufsteiger. Der vor sechs Jahren noch in der fünften Liga spielende FC Carpi aus der 67.000 Einwohner zählenden Stadt in der Emilia Romagna muss für seine Heimspiele nach Modena ausweichen. Das eigene Stadion fasst nämlich nur 4.144 Zuschauer und ist damit zu klein. Der Aufstieg des “Dorfclubs” ärgerte offenbar vor allem Claudio Lotito. “Wer kennt Scheiß-Carpi? Die will doch niemand sehen”, schimpfte der Lazio-Präsident in einem abgehörten Telefongespräch, das vor einigen Monaten veröffentlicht wurde.