Gorgon: Austria-Spieler müssen die Komfortzone verlassen

via Sky Sport Austria

Nach dem missglückten Saisonauftakt mit zwei Bundesliga-Niederlagen in Serie, plant die Austria in der Heimstätte des Erzrivalen Rapid erstmals anzuschreiben. Nach zwei Runden punktelos am Tabellenende rangierend, tritt der Vizemeister am Sonntag (ab 16:00 Uhr live auf Sky) in Rapids Allianz-Stadion alles andere denn als Favorit an.

Im Rahmen des Champions League Qualifikations-Spiels in Rijeka trafen wir uns mit Alexander Gorgon zum Interview. Der 28-jährige Wiener ist an Kroatiens Adriaküste so richtig aufgeblüht. Auch abseits des Feldes fühlt sich Gorgon samt Frau und Kindern pudelwohl. Sein Wechsel zu HNK Rijeka im Vorjahr war zwar aus der Not geboren, hat sich aber zu etwas Perfektem entwickelt.

Video enthält Produktplatzierungen

Seinen Ex-Verein, die Wiener Austria, verfolgt Alexander Gorgon aber noch immer sehr genau. Die derzeit schwierige Phase der Veilchen analysiert der Offensivspieler so: “Vielleicht war es so, dass die letzten zwei Jahre relativ erfolgreich waren und dass man sich dann in einer Wohlfühloase befunden hat und man ein bisschen vergessen hat den nächsten Schritt zu gehen. Ich glaube aber, dass der Trainer und der Sportdirektor sofort da sein werden um es den Spielern klar zu machen, dass es schon wichtig ist diese Komfortzone zu verlassen.

Gelegenheit die Komfortzone zu verlassen hat die Austria bereits am Sonntag im Wiener Derby. Im Westen Wiens waren die Veilchen zuletzt höchst erfolgreich. Seit Eröffnung der neuen Rapid-Heimarena haben die Spieler von Trainer Thorsten Fink dort zwei 2:0-Siege geholt und damit ebenso wie Salzburg nicht einmal ein Gegentor einstecken müssen.