Video enthält Produktplatzierungen

Graz hält weiterhin bei Punktemaximum

via Sky Sport Austria

Die Moser Medical Graz 99ers haben auch ihr drittes Spiel in der Pick Round gewonnen. Dank eines starken Mitteldrittels besiegten sie den EC Red Bull Salzburg am Ende mit 4:1. Die Steirer feierten bereits ihren siebenten Sieg in Serie und bleiben klarer Tabellenführer. Salzburg verliert auch das dritte Duell in der Zwischenrunde und bleibt Fünfter.

Für das Publikum im Merkur Eisstadion gab es in den ersten Minuten wenig Offensivaktionen zu sehen. Beide Teams tasteten sich ab, die Gastgeber versuchten nach und nach mehr fürs Spiel zu tun. Größere Chancen waren aber weiterhin Mangelware – der erste Hochkaräter bot sich Curtis Hamiton, der den Puck aber nicht im Gehäuse von Stephen Michalek unterbringen konnte. Die Mozartstädter sollten in weiterer Folge etwas aktiver agieren und konnten Robin Rahm mit dem einen oder anderen Schuss prüfen. Bemerkenswert: in den ersten 20 Minuten gab es nur eine einzige Strafe, doch die 99ers konnten jene gegen Raphael Herburger nicht ausnutzen und so blieb es nach 20 Minuten torlos.

Gewohntes Bild bot sich den Zusehern auch zu Beginn des zweiten Abschnitts. Graz mit mehr Spielanteilen und den besseren Möglichkeiten, Tore waren aber weiterhin Mangelware. Erst nach einer halben Stunde fielen die ersten Treffer, als die 99ers binnen 19 Sekunden gleich zwei Tore bejubeln konnten. Zintis Nauris Zusevics ist nach einem Rebound von Michalek zur Stelle und staubt ab. Nur wenige Augenblicke später erhöht der Schwede Karl Johansson mit seinem vierten Saisontreffer auf 2:0. Für den Verteidiger war es bereits der siebente Punkt in der 13. Partie für die Murstädter. Die Gäste aus Salzburg ließen nach dem 0:2 Rückstand eine Überzahlphase liegen und verpassten somit wieder näher zu kommen. Graz bestrafte die Gäste und erhöhte eine Minute nach Ablauf der Strafe auf 3:0. Ty Loney platziert den Puck sehenswert im Kreuzeck. Graz ließ vor der Pause sogar noch die Chance auf das 4:0 aus, Salzburg wirkte rat- und ideenlos. Aussagekräftig auch die Schussstatistik nach 40 Minuten: 21:11 zugunsten der 99ers.

Erst 72 Sekunden waren im dritten Abschnitt gespielt als sich die Salzburger in dieser Partie zurückmeldeten. John Hughes konnte einen Schuss von Herburger abfälschen. Die Bullen legten nun einen Gang zu und drückten auf einen weiteren Treffer, doch Rahm konnte sich mit guten Saves auszeichnen. Die Gäste nahmen sich mit einer Strafe gegen Chris VandeVelde selbst etwas den Wind aus den Segeln, die 99ers konnten aus der nummerischen Überzahl aber kein Kapital schlagen. Fünf Minuten später sollte aber eine Art Vorentscheidung für die Hausherren fallen. Daniel Oberkofler zieht aus der Ferne ab und der Puck findet den Weg in die Maschen – 4:1 für die 99ers. Clever spielte Graz die Uhr in den weiteren Minuten herunter, ein richtiger Ansturm der Salzburger blieb aus und somit gewannen die Moser Medical Graz 99ers auch das dritte Spiel der Zwischenrunde.

Erste Bank Eishockey Liga, 3. Pick Round:
So, 17.02.2019: Moser Medical Graz99ers vs. EC Red Bull Salzburg 4:1 (0:0, 3:0, 1:1)
Referees: K. NIKOLIC, SIEGEL, Nagy, Nemeth. Zuschauer: 3.379

Tore G99: Zusevics (31.), Johansson (31.), Loney (37.), Oberkofler (54.)
Tor RBS: Hughes (42.)

Artikelbild: GEPA

Quelle: erstebankliga.at