Video enthält Produktplatzierungen

Grillitsch über künftigen Hoffenheim-Trainer: “Am liebsten hätte ich Guardiola!”

via Sky Sport Austria

Florian Grillitsch möchte mit der österreichischen Fußball-Nationalmannschaft die ersten beiden Auftaktspiele  in der EM-Qualifikation gewinnen. Im Interview mit Sky-Reporter Roland Streinz betonte er, dass bereits am Donnerstag mit Polen einer der schwierigsten Gegner der Gruppe auf die Elf von Franco Foda wartet. Trotzdem ist er zuversichtlich: “Wir wollen natürlich das erste Spiel zuhause vor eigenem Publikum gleich gewinnen gegen Polen. Es ist sicher einer der schwierigsten Gegner in unserer Gruppe, da wollen wir gleich ein gutes Ergebnis erzielen, am besten die drei Punkte holen und genauso in Israel weitermachen.”

23-03-abl-cup-final-four-halbfinale-samstag

Eine schwierige Aufgabe wartet auch auf seinen Verein TSG 1899 Hoffenheim. Der Bundesligist ist seit geraumer Zeit auf der Suche nach einem neuen Trainer. Auf die Frage wen er sich persönlich als Trainer wünscht scherzelt er: “Am liebsten hätte ich Guardiola, aber ich glaube der ist gerade besetzt. Wir Spieler wissen nicht wer kommt.”

Red Bull Salzburg-Trainer Marco Rose soll bei Hoffenheim als Nachfolger von Julian Nagelsmann hoch im Kurs stehen. Grillitsch selbst könnte mit dieser Lösung gut leben: “Als Typ kenne ich Ihn nicht persönlich. Was man so mitbekommt, in Salzburg macht er eine sehr gute Arbeit. Aufjedenfall wäre es denke ich auch ein guter Typ für Hoffenheim”.

Mit seinen ÖFB-Teamkollegen kämpft Grillitsch am Donnerstag gegen Polen um die ersten drei Punkte in der EM-Qualifikation. Am Sonntag steht ein Auswärtsspiel gegen Israel an.

24-03-abl-cup-final-four-das-finale-sonntag

Gregoritsch sagt ÖFB-Team ab