GROEDIG,AUSTRIA,24.JAN.15 - SOCCER - tipico Bundesliga, Sky Go Erste Liga, SV Groedig vs FC Liefering, test match. Image shows  Michael Hoefler (Liefering), Fabio Strauss (Groedig), David Gugganig, Philipp Wiesinger (Liefering) and Sunday Emmanuel (Groedig). Photo: GEPA pictures/ Andreas Pranter

Grödig schickt Liefering mit Packung heim

via Sky Sport Austria

Mit 5:1 besiegte Bundesligist Grödig in einem Testspiel den FC Liefering. 

Offizielle Presseaussendung

SV Scholz Grödig – FC Liefering 5:1 (3:0). Tore: Schütz (13., 35.), Nutz (22.), Goiginger (62., 79.); Schlager (70.)

Der FC Liefering musste heute im zweiten Testspiel die erste Niederlage hinnehmen: Beim SV Scholz Grödig setzte es ein 1:5 (0:3).

DIE MATCH-ANALYSE:

Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt und leichtem Schneefall entwickelte sich auf dem Grödiger Kunstrasen von Beginn an ein munteres Spielchen, wobei beide Teams zu ihren Chancen kamen. Die ersten beiden hatten die Hausherren: Zuerst traf Huspek aus spitzem Winkel nur das Außennetz (4.), dann scheiterte Reyna am glänzend disponierten Ati-Zigi (7.), ehe Hwang nach Zuspiel von Haas nur knapp über die Latte schoß (9.). Danach machte der Bundesligist aber ernst: Nach einem vehementen Vorstoß von Reyna schob Schütz den Ball vorbei an Ati-Zigi zum 1:0 ins Netz (13.), wenig später erhöhte Nutz (erneute Vorarbeit von Reyna) auf 2:0 (22.). Danach flaute die Partie etwas ab. Liefering in dieser Phase mit Problemen mit der Schnelligkeit der Grödiger, dazu ging nach vorne nicht viel. Gegen Ende des ersten Durchganges gab es wieder Highlights: Nachdem Prevljak mit einem Freistoß nur knapp scheiterte (33.), gelang Schütz das 3:0 (35.). Zwei Minuten später parierte Ati-Zigi einen Elfmeter von Reyna (nach einem Foul von Haas an Hart), fischte den Ball aus der linken unteren Ecke (37.), und zeichnete sich in Minute 43 im eins gegen eins gegen Huspek erneut aus. Mit 3:0 wurden die Seiten gewechselt.
Liefering begann den zweiten Durchgang mit sieben Neuen, Grödig hatte das Spiel vorerst aber weiter im Griff, und durch Handle (Höfler war bei bei seinem Schuss aus der zweiten Reihe noch mit den Fingerspitzen dran/49.) und Huspek (schoss vom rechten Strafraumeck knapp drüber/52.) die nächsten guten Möglichkeiten, ehe Goiginger nach einer weiten Hereingabe von Huspek aus kurzer Distanz der vierte Treffer für Grödig gelang (62.). 20 Minuten vor dem Ende gelang dann Schlager nach Vorarbeit von Prevljak mit einem sehenswerten Treffer das Anschlusstor (70.) für die Lieferinger, die das Spiel nun offener halten konnten, punkto Spielanteile sogar ein Übergewicht hatten und kurze Zeit später eine Doppelchance vorfanden – doch Grödig-Torhüter Strasser wehrte die Schüsse von Pedro und Wiesinger ab. Und in dieser Tonart ging es weiter: Prevljak jagte nach Wiesinger-Vorlage den Ball knapp über die Latte (77.), ein Schuss von Gugganig wurde im letzten Moment von Martschinko geblockt (78.). Auf der Gegenseite war der Bundesliga-Klub effizienter: Goiginger spielte nach einem Pass von Sunday Höfler aus und schoss ins leere Tor – 5:1 (79.). Kurz vor Schluss entschärfte Höfler noch einen Schuss von Handle aus spitzem Winkel (89.), damit blieb es beim 5:1 für Grödig.

WAS MAN SONST NOCH WISSEN SOLLTE:

Verzichten musste der FC Liefering heute auf Fabian Bredlow und Lukas Gugganig, die beide mit Red Bull Salzburg auf Trainingslager in Katar weilen. Dafür feierte Luan (kam von der Red Bull Akademie in Brasilien) sein Debüt.
Das nächste Vorbereitungsspiel bestreitet der FC Liefering am kommenden Samstag (31. Jänner) gegen FC Wacker Innsbruck II. Während die Beginnzeit mit 14:15 Uhr bereits fixiert wurde, ist der Spielort noch offen.

DIE STIMMEN NACH DEM SPIEL:

Peter Zeidler: “Wir haben das vor dem Spiel als Standortbestimmung gesehen – was es schlussendlich auch war. Leider nicht so, wie wir uns das vorgestellt haben. Wir wollten auf Augenhöhe spielen, was uns aber nicht gelungen ist. Grödig war uns in den wichtigsten Belangen überlegen. In der zweiten Halbzeit hatten wir ein paar Chancen um heranzukommen, was uns heute nicht gelungen ist. Ich denke aber, dass das Ergebnis das Spiel sehr gut abbildet. Wir haben jetzt noch sechs Wochen Vorbereitung vor uns – wir wissen, was wir zu tun haben.”

DATEN & FAKTEN:

Aufstellung: Ati-Zigi; Ingolitsch, Luan, Wiesinger, Haas; Brandner, Rasner, Roguljic; Venuto, Prevljak, Hwang.

Auswechslungen: Höfler für Ati-Zigi (46.), Raischl für Luan (46.), David Gugganig für Brandner (46.), Joppich für Haas (46.), Halilovic für Rasner (46.), Schlager für Venuto (46.), Pedro für Hwang (46.)

Schiedsrichter: Maislinger

Zuschauer: 120